Infokarte Fachkonferenz Innsbruck 2014

"Zu Fuß nachhaltig & aktiv mobil – Bewegung & Begegnung"

16. und 17.10.2014 | Innsbruck, Landhaus

Plenarvorträge, internationale und österreichische Good-Practice,
Workshops, Sessions, Austausch & Vernetzung, Walk-Shop-Rundgänge

 

 

DOKU-CD erhältlich: Bestellung an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder via: Anmeldeformular

 

Konferenzprogramm
Aktueller Letztstand

Übersicht:

Do., 16.10.2014: Plenum Vormittag | "Speed-Dating" - Austausch | Workshops | NightWalk

Fr.,   17.10.2014: "Speed-Dating" - Austausch | Session / Workshop | Walk-Shops

 

Donnerstag, 16. Oktober 2014
8:45   Check in – Tagungsunterlagen   bg
9:30   Eröffnung – Begrüßung  
   

Moderation: Stefan Müllehner, Walk-Space.at

Vbgmin Mag.a Sonja Pitscheider, Stadt Innsbruck

Überblick Konferenz, Ablauf; DI Dieter Schwab, Obmann Walk-space.at

 

Plenum: Inputs aus Österreich und International

 
10:00   Braucht es eine Fußverkehrsstrategie in Tirol ? - Fußverkehr in Tiroler Gemeinden
DI Mag. Ekkehard Allinger-Csollich, Amt der Tiroler Landesregierung, Klimaschutzbeauftragter
 
10:25   Projekte zu Fuß in Innsbruck – aktueller Stand
DI Dr. Reinhard Fischer, Stadt Innsbruck, Verkehrsplanung, Umwelt
   
10:50   Bewährte Beispiele - Gestaltungsprozesse für FußgängerInnen im öffentlichen Raum
DIin Mayra Nobre, Gehl Architects, Dänemark
   
11:15   Kaffeepause    
11:30   Bewegung durch aktive Mobilität - Strategien und Projekte aus der Schweiz
Dipl. Geograf  Dominik Bucheli, Fussverkehr Schweiz
      Fuss, Rad & ÖV
11:50   Aktive Mobilität - Fußverkehr in Klein- und Mittelzentren
Prof. Dr. Ing. Hartmut Topp, TU Kaiserslautern, imove
 
12:10   Wirtschaftsfaktor Fußverkehr – die Brieftasche geht zu Fuß
DI Dr. Harald Frey, TU-Wien, IVV
 
       
12:30   Mittagspause (Stehlunch) mit Bildimpressionen (Loop): "Lebenswerte Straße Tirol", klimabündnis Tirol

 
13:20   Unterzeichnung der internationalen Charta für das Zufußgehen 
Fr. LH-Stv.in Mag.a Ingrid Felipe, Land Tirol
Vbgmin Mag.a Sonja Pitscheider, Stadt Innsbruck

Auch Sie haben die Möglichkeit, die Charta am Infodesk zu unterschreiben.   

 

"Speed-Dating"- Kurzvorstellung von good-practice Projekten & Austausch

 

13:30

 

"Speed-Dating"- Session

Sie haben die Gelegenheit verschiedene Projekte im Dialog kennenzulernen - siehe auch: Ablauf

Vorstellung einer Vielzahl an Projekten parallel, zu den Schwerpunkten:
"aktive Mobilität" | Image- und Bewusstseinsbildung | Begegnungszone in Österreich und international | Nahmobilität & wirtschaftliche Aspekte | Masterpläne & Strategien

Kurzpräsentation von Projekterfahrungen zu den Themenschwerpunkten - unter anderem:

Straßengestaltung Ringstraße Rankweil - Begegnung und Koexistenz in Vorarlberg
DI Alexander Kuhn, Besch und Partner

Begegnungszonen-Check für Gemeinden in Tirol – ein Erfahrungsbericht
Arch. DI Paul Burgstaller, bad architects group

Begegnungszonenerfahrungen im Bundesland Salzburg
DI Robert Krasser, SIR

Mariahilfer Straße Wien - Eine Herausforderung
Landtagsabg. Mag. Rüdiger Maresch, Wien

Untersuchung Prozessgestaltung für die Umsetzung von Shared Spaces (in Deutschland und Österreich)
Wolfgang Aichinger, ehem. Deutsches Institut für Urbanistik Berlin, D 

Alltagswege und das Zufußgehen
Teresa Schwaninger, Projektmitarbeiterin Büro für nachhaltige Kompetenz B-NK

Übergeordnete strategische Elemente und Projekte der Fußverkehrsplanung in Wien
DI Thomas Keller, Stadtbaudirektion Wien

Fußverkehrsstrategie in München
Dr. Martin Klamt, Stadt München

Wechselwirkungen zwischen Aufenthaltsqualität und Sicherheit im Öffentlichen Raum
DI Udo Häberlin, Stadt Wien MA 18

Sicherer Weg für blinde Fußgänger, OpenStreetMap Routinggraph für sicherheitsrelevante Anwendungen
DI (FH) Markus Dornhofer MSc., FH JOANNEUM

EinfachSicherGehen
Mag.a Gerlinde Larndorfer-Ambruster, Klimabündnis Oberösterreich 

Verkehrssicherheitsworkshops für Eltern von Kindergarten- und Volksschulkindern
Mag. Günter Knessl, sicher unterwegs  

Bewegte Apotheke  
Mag. Christian Fessl, Wiener Gesundheitsförderung

Gehen gestaltet Leben 
Isabella Maria Weiss, Bewegungstrainerin,     kurzfristig gesundheitlich verhindert

Kooperativer grüner Anger, Podhagskygasse Wien - WBV-GPA
Isaak Granzer / DI Dieter Schwab, walk-space.at

 

Gut zu Fuß

 

 

Gut zu Fuß

         
14:20   WORKSHOPS A und B – Impulsreferate und Diskussion (zur Auswahl)    

 

Workshop A) Aktive Mobilität: Personenmobilität und Bewegung zu Fuß, Wohlbefinden, Image und Bewusstseinsbildung, Technologie

Innsbruck

Moderation: DIin Martina Strasser, Walk-Space.at 

KoStrat – AktiL: Koordinierte Strategien – aktiv im Leben – Schwerpunkt aktive Mobilität
Mag. Michael Dinges, Mag.a Dr.in Doris Wilhelmer, AIT

Projekt 'pro:motion' - Aktive Mobilität fördern durch Zielgruppenorientierung und -motivation
Nadine Haufe, M.A., Technische Universität Wien - Department für Raumplanung, Fachbereich Soziologie

Verkehrskonflikte aus der Sicht von FußgängerInnen
Mag. Gerald Furian, KfV - Forschung & Wissensmanagement

Bewusstseinsbildung und Kampagnen - gut zu Fuß in Wien
DIin Petra Jens, Mobilitätsagentur Wien

 

Workshop B) Begegnung und Koexistenz, Nahmobilität, wirtschaftliche Aspekte, Nachhaltigkeit, Begegnungszone in Österreich und international

KoexistenzModeration: DI Helmut Koch, komobile; DI Dieter Schwab, Walk-Space.at

Koexistenz & Begegnungszone in der Schweiz – Erfahrungsbericht nach mehr als 10 Jahren & wirtschaftlichen Auswirkungen
Dipl. Geograf Dominik Bucheli, Fussverkehr Schweiz

Begegnungszonen in Österreich - bisherige Erfahrungen aus Sicht des Österr. Städtebundes
DIin Melanie Lutz, Österreichischer Städtebund

Analyse der Begegnungszonen in der Schweiz: Vorher-Nachher-Vergleich
Rolf Steiner, Verkehrsteiner AG, Bern

Begegnungszonen als neues Instrument der Verkehrsberuhigung – Vorstellung RVS‐ArbeitspapierKoexistenz
DI Martin Seidel, ILF

Kurz-Vorstellung Begegnungszone Wolfurt
DI Alexander Kuhn, Besch und Partner

Planung von Neugestaltungen in Kufstein, Velden und St. Johann in Tirol
Arch. DI Mag. Thomas Pilz, Atelier für Architektur

 

16:45 - 17:15   Bericht im Plenum: Vorstellung Workshopergebnisse, Ausblick Freitag

   
17:20   WALK 21 Wien 2015 - Vorschau
Ing. Wolfgang Dvorak, Stadt Wien-MA18

   
18:30 - 19:30   NightWalk: „Innsbruck zu Fuß bei Nacht“
Dauer ca. 1 Stunde
Vbgm.in Mag.a Sonja Pitscheider, DI Dr.techn. Walter Zimmeter, Stadt Innsbruck

Treffpunkt: Annasäule (FUZO Maria-Theresien-Straße)
Ende des Rundgangs: Wiltener Platzl
in diesem Rundgang wird auch das Thema Beleuchtung thematisiert

   
ab 20:00   Möglichkeit zur Abendvernetzung (optional)    

 

Freitag, 17. Oktober 2014
8:30   Begrüßungskaffee, Check-in Tag 2    
9:00  

"Speed-Dating"- Kurzvorstellung von good-practice Projekten & Austausch

Sie haben die Gelegenheit verschiedene Projekte im Dialog kennenzulernen - siehe auch: Ablauf

Vorstellung einer Vielzahl an Projekten parallel, zu den Schwerpunkten:
aktiv mobil, nachhaltig | Image- und Bewusstseinsbildung | Nahmobilität & wirtschaftliche Aspekte | Masterpläne & Strategien | Gut zu Fuß zur Haltestelle

© Siedler / Land Kärnten

Kurzpräsentation von Projekterfahrungen zu den Themenschwerpunkten - unter anderem:

Schulstraßen © Siedler / Land Kärnten

klimaaktiv mobil Programm „Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen“
Mag.a Martina Abraham, Klimabündnis Tirol

Gemeinde beWEGt
DIin Nicole Ringer, RaumRegionMensch

Shared Spaces in Deutschland - Projekte und Trends
DI Arndt Schwab, FUSS e.V. Deutschland, Bundesvorstand

KidsAct
Mag. Manuel Oberlader, FACTUM

Jugend zu Fuß unterwegs
M.Sc. Ilil Bartana, BOKU, Institut für Verkehrswesen

BewusstMobil - Ein Smartphone Game zur Beinflussung des Mobilitätsverhaltens von Jugendlichen zwischen 10 bis 14 Jahren  
Prof.(FH) DI (FH) DI Frank Michelberger, Fachhochschule St. Pölten

Senioren - sicher - mobil
DI Bernd Herzog-Schlagk, Fuss e.v. Berlin

Vision Zu Fuß 2034 – Gehkultur in der Josefstadt
Sabine Neumayer, Agenda Josefstadt

Wiener Querschnitt - Spezifika im Straßenraum
DI Jürgen Furchtlehner, DIin Andrea Schratzberger-Schindelar, BOKU, Landschaftsarchitektur

Gehen in Wien – Befragungsergebnisse
Mag.a Karin Ausserer, FACTUM

Interreg IVA-Italien Österreich Projekt: Mobilität ohne Barrieren
Mag.a Anna Schwerzler, Klimabündnis Tirol

Leitbild Innere Stadt
DI Dr. Walter Zimmeter, Stadt Innsbruck, Tiefbau - Planung

Projekt: Augen auf!
DI (FH) Volker Alberts, RETTER & Partner ZT

Gut zu Fuß zur Straßenbahnhaltestelle Linie 26 in Wien
Isaak Granzer / DI Dieter Schwab, walk-space.at

Fußgänger zählen, Passantenfrequenz messen: Ist der Mensch der beste Sensor?
Mag. Ing. Stefan Leitmannslehner, zaehlwert solutions

   
9:50   Eröffnung – Begrüßung Session "Aktiv mobil, nachhaltig": 
DI Robert Thaler, Ministerium für ein lebenswertes Österreich

   
10:00   „Masterplan Fußverkehr Österreich – work in progress“
DI Nikolaus Ibesich, Umweltbundesamt

   
10:20   SESSION und WORKSHOP (zur Auswahl)    
         

Parallel-Session "Aktiv mobil, nachhaltig"

Fuss, Rad & ÖVModeration: DIin Martina Strasser, Walk-Space.at | Kaffeepause (ca. 11 Uhr)

Zu Fuss durch Bozen - A piedi per Bolzano
Dr. Matteo Faifer, Bozen, Südtirol

Strategische Wegstrecken für FußgängerInnen
Mag.a Dr.in Astrid Klimmer-Pölleritzer, Stadt Wien, MA18

Mobilität zu Fuß - wirtschaftliche und soziale Bedeutung für die Stadt
Dipl. Geogr. Helmut Schad, Hochschule Luzern, Institut für Tourismuswirtschaft

Sag mir, wo du wohnst und ich sag dir, wie du dich bewegst
Jonas Bubenhofer, Rupert Wimmer, Metron Verkehrsplanung, Schweiz

klimaaktiv mobil (Beratungs- und Fördermöglichkeiten)
DI Helmut Koch, Komobile

Parallel-Workshop: "Gut zu Fuß zur Haltestelle"

Fuss, Rad & ÖVModeration: DI Dieter Schwab, Isaak Granzer, Walk-Space.at | Kaffeepause (ca. 11 Uhr)


Was es am Weg zum "ÖFFI"  braucht?

Dipl. Geograf  Dominik Bucheli, Fussverkehr Schweiz

Zu-Fuß-Gehen am Weg zur Haltestelle
Ing.in Maria Grundner, Mobilitätsagentur Wien

Fußgängerfreundliche Bahnhofsumgebung – Sicht der ÖBB
Thomas Schuh, MSc., Nachhaltigkeitskoordinator ÖBB-Infrastruktur AG

Qualitätsvolle und sichere Zugänge zur Haltestelle - praktische Umsetzung
Karin Schildberger, Mobilitätsmanagement Mostviertel, Mag. (FH) Gerold Markgraf, Juhàsz & Markgraf Verkehrsconsulting

 

12:20   Kurzresümee aus der Session und dem Workshop    
13:00  

Wie geht es gut zu Fuß weiter - Konferenzschlussworte & Ausblick 2015
DI Robert Thaler, Ministerium für ein lebenswertes Österreich
DI Dieter Schwab, Obmann walk-space.at

   
13:10   Mittagspause (Stehlunch)  |   Kurzfilme Schulstraßen Bozen (Loop: Walk-space.at) im Plenarraum    
14:00   Walk-Shops (zur Auswahl)    
Walk-Shops

Dauer ca. 1,5 Stunden | mögliche Auswahl für Ihre Anmeldung:

A) Innsbruck gut zu Fuß
"Leitbild Innere Stadt"
  In die MITTE Gehen   B) Kurze Wege für FußgängerInnen
(Ersatz-Walkshop)
   
Innsbruck       Innsbruck    
Vbgm.in Mag.a Sonja Pitscheider,
DI Dr. techn. Walter Zimmeter,
Stadt Innsbruck
  Isabella Maria Weiss,
Bewegungstrainerin
gesundheitlich verhindert, Ersatzprogramm nebenstehend
  DI Alexander Baumgartner,
Route: Landhaus - Durchgang Maria-Theresien-Straße - Durchgang Meinhardstraße - Museumsstraße - Karl-Rahner-Platz - Hofburg - Altstadt
   

 

 

Infotisch & Infomaterial:
Finanzielle Sponsoren der Konferenz haben die Möglichkeit Infomaterial zur Tagungsmappe beizulegen oder einen Infotisch zu reservieren. 
Bei Interesse zu Details (Platzbedarf, Kosten) kontaktieren Sie bitte: konferenz(at)walk-space.at

 

 

Doku-CD Innsbruck 2014

Tagungsdokumentation zur Fachkonferenz für FußgängerInnen Innsbruck 2014 auf CD

Cover der Doku-CD Konferenz Innsbruck
Info-Flyer (pdf)

Bestellung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Charta unterzeichnen

Auszug der Charta

 

 Unterstützen Sie die internationale Charta für das Gehen.

 Weiterlesen...

Mitglied werden...

Jetzt walk-space.at unterstützen!

 

 Unterstützen Sie die konstruktive Lobbyarbeit des Vereins durch Ihre Mitgliedschaft - DANKE!

 Ihr Beitrag ist unsere Basis!

member of:

FEPA_tn ifp_tn

FEPA und IFP