INHALT:

Aktuell:

Projekte:

Wissen:

Hinweise / Infos:

 

 

 

 

 

 


 

 

 

HINWEISE

 

Zu Fuß im höheren Alter
mobil bleiben: sicher, komfortabel, selbstbewusst

Leitfaden für PlanerInnen, EntscheidungsträgerInnen und MultiplikatorInnen erschienen.

 

Infos & Bestellung:
http://www.walk-space.at/index.php/produkte

 

 


 

 

Zu Fuß im höheren Alter

Informationsfolder für ältere zu Fuß gehende:

Empfehlungen, Tipps sowie acht goldene Regeln für eine sichere Fortbewegung im höheren Alter

Download Webversion

Details zum Projekt

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Good-Practice Broschüre
zum Walk-space AWARD

Infos »

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Infos zum Verein

...über den Verein »

 

 

 

 


 

 

 

 

Fußgängercheck
für Städte und Gemeinden

Details siehe: Infofolder

...Weiterlesen »

 

 

 


 

 

 

 

Unterstützen Sie die konstruktive Lobbyarbeit zum zu Fuß gehen in Österreich!

Infos zu den Arbeitsschwerpunkten

Infos zur Mitgliedschaft:
Ermäßigungen,
Newsletter,
News, Wissenswertes,
Fußgängercheck,...
 
Produkte bestellen:
Wissen Kompakt
Broschüren
Bücher
Seminar-CDs,...

Mitmachen:
bei Veranstaltungen,
Beiträge schreiben,
News vermailen,...
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Feedbacks:
Anregungen,
Wünsche,
Verbesserungsvorschläge,
Rückmeldungen,...
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 


 

 

 

 

DOKU:

Fachkonferenz für FußgängerInnen 2012:

"Gut zu Fuß in der urbanen Stadt / im lebendigen öffentlichen Raum"-

Tagungsdoku auf CD

Informationen zur Doku

Bestellung an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Walk-space.at:
Werden Sie Fan auf Facebook

...hingehen »

 

 

 


 

 

 

 

Internationale Charta zum Zufußgehen:
Jetzt unterzeichnen!

 

...online unterschreiben »

 

 

 


 

 

 

DOKU:

Fachkonferenz 2011:

Green Mobility "zu Fuß im Alltag"  - Tagungsdoku auf CD

Informationen zur Doku

Bestellung an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Ein "Masterplan Fußverkehr für Österreich" - Diskussionsstand und Ausblick:

Infos & Bestellung

 

 

 

 


 

 

 

 

BUCHTIPP:

„Shared Space - Beispiele und Argumente für lebendige öffentliche Räume“

Infos »

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Wissenswertes: 

Fakten, Daten und Zahlen zum Zufußgehen in Österreich und international:

 

Fußverkehr in Zahlen

Infos »

 

Wissen Kompakt 6

Infos »

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Newsletter designed & composed by: Martina Strasser
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Herzlichen Dank den  AutorInnen:
Thomas Pilz, Dieter Schwab

Endredaktion: Dieter Schwab

www.walk-space.at

 

 

 


 

walk-space Membership bei:

 

 

 

 

 

FEPA und IFP

 

Infomail Zu Fuß in Österreich - 2/13:
Begegnungszonen, Verkehrsfrühling, BUVKO Berlin, Konferenz 2013

 

Werte/r Leser/in,

in bewährter Weise informieren wir mit diesem Newsletter über Entwicklungen, Neuerungen und Diskussionen rund um das Zufußgehen in Österreich und international.

Tipp: Entdecken auch Sie das Gehen im Alltag und probieren Sie es einfach einmal aus: 10.000 Schritte täglich.

Fußgängerfreundliche Grüße,

bleiben Sie uns gewogen - gehen Sie auch ein Stück mit:
http://www.walk-space.at/index.php/verein/mitgliedschaft

"walk-space.at" ist auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen, um diese Infomails herausgeben zu können und zu versenden - herzlichen Dank.

DI Dieter Schwab, Obmann

back to top Back to top



AKTUELL

Begegnungszonen in und für Österreich –
ein möglicher Anfang mit einem Fußgängercheck?

Qualitätsvolle Umgestaltungen und Verbesserungen für ein
gemeinsames Miteinander an geeigneten Orten

Städte und Gemeinden haben seit 1. April 2013 auch in Österreich die Möglichkeit begegnungszonen auszuweisen. Eine begegnungszone ist "eine Straße, deren Fahrbahn für die gemeinsame Nutzung durch Fahrzeuge und Fußgänger bestimmt ist" (§ 2 Abs. 1 Z 2a StVO).

Walk-space.at begrüßt die Einführung der begegnungszone in der StVO in Österreich, da wir uns seit vier Jahren für die Einführung nach dem schweizer, belgischen, französichen oder luxemburgischen Vorbild, mit den wichtigen Prinzipien in diesen Ländern einsetzen, wie: 

  • qualitätsvolle Gestaltung
  • Tempo 20
  • Vorrang für FußgängerInnen, Schutz von leicht verletzlichen VerkehrsteilnehmerInnen (Rad/Fuß)
  • Parken auf markierten Flächen

Weiterlesen: Die wichtigsten Neuerungen sowie Stellungnahmen zur StVO

Unsere Empfehlung: Machen Sie vor der Einführung von begegnungszonen einen FußgängerInnen-Check und evaluieren Sie 1 - 2 Jahre nach der Umgestaltung!

Dokumentation guter schweizer Beispiele (Geschäftsstraßen, Straßen bei Schulen und Senioreneinrichtungen, Bahnhöfen,...): http://www.begegnungszonen.ch

Begegnungszonen Schweiz: Fachbroschüre

Bei Interesse an einem Prozeßmanagement für Umgestaltungen bzw. bei Wunsch nach Beratung kontaktieren Sie: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder werden Sie als Kommune Mitglied und lassen sich beraten.

back to top Back to top



Miteinander im Kooperativen Grünen Anger

 

Spatenstich - Projekt kostengünstiges Wohnen, Podhaskygasse - Wien, 22

Am 27.3.2013 ging im ausklingenden winterlichen Flair das innovative Wohnbauprojekt in Wien-Donaustadt, Ecke Podhagskygasse Schukowitzgasse mit dem offiziellen Spaten-stich in die Realisierungsphase.

Gemeinsam mit dem Team Trans-City ZT GmbH, Landschaftsarchitektur Rennhofer und Walk-Space.at gelang es der Wohnbauvereinigung der Privatangestellten den Bauträgerwettbewerb „Kostengünstiges Wohnen in der Donaustadt“ für sich zu entscheiden. Im 22. Wiener Gemeindebezirk wird somit in den nächsten Monaten die
ca. 60 Wohneinheiten große Anlage auf Basis eines fußgängerfreundlichen, innovativen Mobilitätskonzepts errichtet.

Unter dem Motto „begegnungsraum durchgrünter Wohnanger“ wird im zentralen Bereich der Wohnanlage ein Raum für Alle mit Möglichkeiten zum Aufenthalt, Spielen und Queren für die AnrainerInnen realisiert. Damit entsteht eine preisgünstige Alternative zum Wohnen im Einfamilienhaus, kombiniert mit qualitätsvollen (halb-) öffentlichen Freiräumen für eine attraktive Nutzung „aktiver Verkehrsarten“ wie das zu Fuß gehen oder Radfahren. Dazu beitragen werden freilich auch die vorteilhaften Standortqualitäten, wie die Autobus-Haltestelle des 97A unmittelbar vor der Wohnhausanlage und die künftige U2-Station, welche gut erreichbar sein wird.

Die e-Bikeladestation in der Mitte des Angers stellt eine zusätzliche Möglichkeit dar, nachhaltige Mobilitätsformen abseits einer PKW-Nutzung für die BewohnerInnen und deren Gäste mit leistbaren Wohnen zu verbinden.

    

Infos zum Projekt auf der: Doku-CD zur Fachkonferenz f. FußgängerInnen 2012

back to top Back to top



Wissen Kompakt 6 – Fußgängerwissen erschienen

Die neue Broschüre "Wissen Kompakt 6" mit einer Zusammenschau der wichtigsten Aktivitäten und Projekte des Jahres 2012 ist jetzt erhältlich.

Es erwarten Sie neben den Hot Spots der Verkehrssicherheitszahlen 2011 für FußgängerInnen jede Menge interessante Beiträge unter anderem zu den Themen:

  • Fußgängerfachkonferenz 2012
  • begegnungszonen
  • FußgängerInnenchecks
  • Informationen zu aktuellen Produkten und Publikationen
  • Shared Space
  • u.v.m.

Bestellung und weitere Informationen zur Broschüre finden Sie auf unserer Homepage: http://www.walk-space.at/index.php/produkte

Inhalt als pdf-Version:
http://www.walk-space.at/images/stories/pdf/wissen_kompakt6_zufuss2012.pdf

back to top Back to top



Vote for: "Fair use dialog  between pedestrians – cyclists"

 

Geben Sie Ihre Stimme für Dialog Fuß / Rad ab - bis 15.4.2013! 

Das Projekt "FAIRer DIALOG von Rad und Fuß" fand anlässlich des FAIRness AKTIONstags am Wiener Donaukanal 2011 statt. Im Rahmen unterschiedlichster Angebote für ein faires Miteinander sammelte Walk-space.at gemeinsam mit IGF u.a. Verbesserungen zur begegnung von Radfahrer- & FußgängerInnen.

Projektbeschreibung (deutsch):
http://www.walk-space.at/index.php/bewusstsein/kampagnen

Voten:
http://velo-city2013.com/?page_id=2337&project_id=177

Bis 15. April können Sie Ihre Stimme für das Projekt im Rahmen des Awards abgeben - vielen Dank. 

Bei Infos &  Interesse ähnlicher Projekte Rad und Fuß:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

back to top Back to top



PROJEKTE

Europäische Bürgerinitiative: Tempo 30 in Siedlungsgebieten - jetzt unterschreiben und damit andere motivieren! 

Walk-space.at unterstützt die Initiative "30km/h - macht die Straßen lebenswert!" - machen auch Sie mit!

Für die Unterstützungsbekundung ist die persönliche Identifikationsnummer in Ihrem Reisepass oder Personalausweis notwendig damit gültige Stimmen gesammelt werden können und im Anschluss von der Behörde (des jeweiligen Landes) überprüft werden können.

Voraussetzungen: EU-BürgerIn, Wahlberechtigung (in Österreich ab 16. Jahren)

Unterschreiben Sie hier, gemeinsam mit  Ihren Kindern, Freunden, Verwandten,...:
https://30kmh.eu:8181/oct-web-public/signup.do

Weitere Infos: https://30kmh.eu:8181/oct-web-public/?lang=de

Projektwebsite: http://de.30kmh.eu/

Nehmen Sie am besten gleich die Reisepassnummern der ganzen Familie zur Hand und unterschreiben Sie im Internet – damit was weitergeht!

Länderstatistik bisher gesammelter Unterschriften: http://30kmh.eu/statistics/

back to top Back to top



VII. Österreichische Fachkonferenz für Fußgänger und Fußgängerinnen
17. - 18.10.2013 | Linz

Save the Date & „Call for Content“

Unter dem Motto "Nachhaltig, innovativ bewegt - Gut zu Fuß im mittelstädtischen Milieu / Fußgängerphilosophie in ländlich strukturierten Gebieten - Zusammenspiel Theorie und Praxis in der Planung" findet am 17. und 18. Oktober 2013 die Fachkonferenz für FußgängerInnen in Linz statt.

Tragen Sie sich den Termin schon jetzt ein! Es erwarten Sie spannende Inputs und Diskussionen im Rahmen von Plenar-vorträgen wie auch Workshops & Walk-Shops.

Die Schwerpunkte der diesjährigen Konferenz sind:

  • Rad und Fußverkehr: qualitätsvoll für beide (Schnittstelle ÖV)
  • Verkehrssicherheit / RVS Fußverkehr
  • Kinder / Jugendliche - sicher, nachhaltig, gesund
  • Forschungsergebnisse, Innovationen und Technologien: Bedürfnisse und Wege zu Fuß -
    Chancen und Möglichkeiten
  • Begegnungszonen international / in Österreich / in Oberösterreich

Falls Sie Anregungen für einen interessanten Input oder Wissenswertes zu den genannten
Themenbereichen beitragen können, dann senden Sie Ihren Vorschlag bitte bis 13. Mai 2013 an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

inhaltliche Leitung: DI D. Schwab | Kontakt organisatorisch: DI M. Strasser
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

back to top Back to top



UN Road Safety Week for Pedestrians - Machen Sie mit!

Aktionswoche für FußgängerInnen  6. – 12. Mai 2013

Die UN Road Safety Week steht rund um den 6. - 12. Mai 2013 ganz im Zeichen der FußgängerInnen. Die internationale Aktion will mehr Aufmerksamkeit und Sicherheit auf Fußgängern und FußgängerInnen richten. Hintergrund ist das Ziel bis 2020 fünf Million Menschenleben auf der ganzen Welt zu retten. Um dies zu erreichen, sind zahlreiche Maßnahmen notwendig wie u.a. sichere Querungen und angemessene Geschwindigkeiten. Lebenswerte öffentliche Räume, mit entsprechenden Breiten und Aufenthaltsmöglichkeiten sowie qualitätsvolle Fußwegverbindungen sind ebenso wichtige Voraussetzungen um das Zufußgehen zu attraktivieren und sicher zu gestalten.

Bei Interesse an einer gemeinsamen Aktion, auch nach dem Ende der Aktionswoche, kontaktieren Sie uns bitte: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

back to top Back to top



Homepage neu – bitte unterstützen Sie unser Engagement
mit Ihrer Mitgliedschaft / Spende

Wissenswertes und Informationen rund um das Zufußgehen in Österreich und international 

Anfang des Jahres starteten wir mit unserer neu überarbeiteten Website und freuen uns sehr, Ihnen nun alle Angebote und Informationen zum Thema Gehen in übersichtlicher Form, mit moderner Grafik  zu präsentieren.

Besuchen Sie unsere Website im neuen Design:
http://www.walk-space.at/

Feedback & Anregungen: Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

back to top Back to top



WISSEN

Neues aus dem Shared Space Netzwerk - Shared Space für Ried i. Innkreis

Hochwertige und attraktive öffentliche Räume

Die geplante Neuerrichtung eines Einkaufszentrums am Rand der historischen Innenstadt weckt in Ried das Interesse an einer aktiven Aufwertung des öffentlichen Raums. Wie kann es gelingen, aus Kunden des neuen Einkaufszentrums auch Gäste der Innenstadt zu machen? Wie können jene, die ihr Auto im EKZ deponiert haben, dazu gebracht werden, ihre Schritte auch in das historische Zentrum der Stadt zu leiten? Die Antwort liegt auf der Hand: es müssen hochwertige und attraktive öffentliche Räume geschaffen werden, die dazu verführen, zu Fuß in die Innenstadt zu spazieren.

Wie können diese Effekte erzielt werden? Sind die Shared Space Prinzipien ein geeignetes Mittel, um flanierende Bürger und Gäste der Stadt gut zu unterstützen? Die Ergebnisse dieser Studie sind jetzt die Basis für eine Neugestaltung großer Bereiche der erweiterten Innenstadt von Ried. Noch dieses Jahr soll mit dem Umbau begonnen werden (Bildquellen: Potentialanalyse Shared Space in Ried; aaps).

Weiterlesen: Potentialanalyse Ried

Ein Beitrag von Thomas Pilz, AAPS

back to top Back to top



BUVKO Berlin - „Städte in Zukunft: urban + mobil + grün!“

Ein Bericht vom Deutschen Umwelt- und Verkehrskongress in Berlin

Anlässlich der BUVKO 2013 wurde Walk-space Obmann DI Dieter Schwab zu begegnungszonen  in Österreich interviewt. Das Interview wurde auf Deutschlandfunk ausgestrahlt. Dieter Schwab von Walks-space.at  konnte einen Vortrag zur AG:
SA 4: "Fußverkehrsstrategien für große Städte und kleine Kommunen" halten, der auf große Resonanz stieß.

Auch das Netzwerktreffen Shared Space in Deutschland konnte mit einem Gastvortrag aus Österreich genutzt werden.

Ansonsten stellen in Berlin selbst Gehwegparken und  Ampeln die sehr stark vorgebrachten "Knackpunkte" für das Gehen dar.

 

Downloads (pdf) der Plenarvorträge, Vorträge der Arbeitsgruppen  und beim Marktplatz auf www.buvko.de

 

Passend dazu auch: Publikationen und Veröffentlichungen

Weiterlesen: für Mitglieder

Ein Beitrag von Dieter Schwab, walk-space.at

back to top Back to top



Wien geht noch mehr zu Fuß 
Verkehrsfrühling Wien: Miteinander Rad / Fuß
-
ein Beginn für viele Schritte ist gemacht

 

Eine Aktion Mobilitätsagentur Wien - Radlobby Östereich - Walk-Space.at - 9. Bezirk

Rechtzeitig zum realen Frühlingsbeginnin in Wien - nach einem langen Winter - wurde der lang ersehnte "Verkehrsfrühling" der aktiv mobilen ausgerufen:

Gemeinsam wurden von Obmann Dieter Schwab (Walk-Space.at) mit der BezirksvorsteherIn des 9. Bezirks Martina Malyar sowie Alec Hager ( Radlobby) und den beiden MitarbeiterInnen der Mobilitäsagentur Wien - FußgängerInnen-koordination Petra Jens und   Susanne Reichard Tulpen an RadfahrerInnen und FußgängerInnen verteilt und für das "Zufußgehen" und "radlen" auf gemischten Flächen gedankt.

"Die neue Regelung der Straßenverkehrsordnung, wonach auf bestimmten Strecken schnelle Radfahrende auf die Fahrbahn dürfen, ist eine zusätzliche Maßnahme, um Konflikte zwischen Radfahrenden und Zu-Fuß-Gehenden auf gemischten Flächen zu vermeiden. Genauso wie die Einführung von begegnungszonen an den dafür geeigneten Standorten eine Verbesserung für die weniger geschützten VerkehrsteilnehmerInnen ist", weist Dieter Schwab (walk-space.at), auf die jüngste Novelle der Straßenverkehrsordnung hin.

Walk-Space.at freut sich sehr über diese "Miteinander-Aktion" - mit Respekt, empfiehlt einen "Masterplan Gehen" für Wien, eine Strategie für das Gehen, viele bewußtseinsfördernde Aktionen gemeinsam mit der Mobilitäsagentur, ein Netzwerk an qualitätsvollen begegnungszonen für Wien - basierend auf FußgängerInnen-checks, sowie den Walk-space-AWARD 2013 zu unterstützen -  und gratuliert zum Einstand!

Wir freuen uns schon auf das "Jahr der FußgängerInnen 2014 in Wien" - da wird es erst "rundgehen"!

Ein Beitrag von Dieter Schwab, walk-space.at

back to top Back to top



Walk21 - Mexiko City - "Step to the Future": interessante Aspekte zu Fuß

 

Auf mehrfachen Wunsch wird der Text aus dem Newsletter 4/2012 mit dieser Mail einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Bei der Walk21-Konferenz in der 23 Mio-Einwohner-Metropole Mexico City konnten, neben einem sehr dichten fachlichen Programm,

auch die beeindruckenden Umstruktierungen im Straßenraum, das Fußgängerleitsystem von Mexico-City im Zuge der Walk-Shops besichtigt werden.

Siehe dazu Film: http://www.youtube.com/watch?v=ohZ-cmqFVg4

Bei der Walking Konferenz -  integriert in eine Konferenz  zum nachhaltigen Verkehr ("Transporte sustentable") - lag naturgemäß der Schwerpunkt auf Lateinamerika, die Europäer waren mit 20 Teilnehmern naturgemäß eine kleine Gruppe. Die Relevanz der Schwellenländer für den Energieverbrauch und die Klimafolgen weltweit zeigte sich besonders bedeutsam.
Es wird diesbezüglich viel getan in Mexico City - und es beleibt viel zu tun, besonders was den Ausbau des öffentlichen Verkerkehrssytems (derzeit Metro-Bus System) anbelangt.

Im Rahmen der Walkshops gab es die Möglichkeit sich vor Ort an Aktionen zu be-teiligen. Ein internationales Team mit "Aktivisten" aus Mexiko-Stadt, San Francisco, Wien und München machte sich auf, an einer Kreuzung vorgezogene Gehsteige und einen Zebrastreifen aufzumalen und die vorgezogenen Gehsteige mittels kleiner Pflanzentröge aus Holz-kisten zu sichern. Die mexikanischen Gastgeber hatten solche Aktionen schon öfter durchgeführt - nicht zur Freude der Polizei.

Am Rande der Konferenz konnte ein Meeting der IFP (International Federation of Pedestrians) abgehalten worden, in der Geert van Waeg (B) neuer Präsident, Dieter Schwab (A) als ein neuer Vizepresident auserkoren worden sind.

Details IFP und Projekt "Living End Street":
http://www.pedestrians-int.org ,
http://www.pedestrians-int.org/main.php?id=110

Die nächste Walk21 Konferenz 2013 findet wieder in Europa statt und zwar in München:
10-13.9.2013.

Ein Beitrag von Dieter Schwab, walk-space.at

back to top Back to top



HINWEISE / INFOS

Fußverkehr in Zahlen - Abbildung des Monats

Zu Fuß gehen ist Alltagsmobilität

Über die Hälfte aller Personen über 15 Jahre in Österreich gehen täglich zumindest einen Weg über 250 Meter zu Fuß. Mehrmals pro Woche, also beinahe täglich, gehen sogar 75% aller ÖsterreicherInnen zu Fuß. Die Bedeutung des zu Fuß gehens steigt gerade bei den jungen Altersgruppen deutlich an und erreicht bei den Jugendlichen zwischen 14 bis 18 Jahren in der Freizeit einen Anteil von rund 55%.

Wahl des Verkehrsmittels „zu Fuß” (mindestens 250 Meter) für die täglichen Wege nach Bundesländern 2007 im Personennahverkehr (in %) :

Weitere Grafiken, Zahlen, Daten und Fakten finden Sie in der Broschüre "Fußverkehr in Zahlen"

Publikationen & Wissenswertes siehe auchwalk-space.at

back to top Back to top



 

Ways2go in Zahlen

Erkenntnisse aus den Forschungsprojekten der Programmlinie

Zahlen und Daten zum Fußverkehr und vieles mehr:
http://www.bmvit.gv.at/verkehr/gesamtverkehr/statistik/ways2go.html.

Die Forschungsprojekte der Programmlinie ways2go erweitern die Wissensgrundlagen im Themenbereich durch aktuelle Zahlen, Daten und Fakten, welche für verschiedenste Verwendungszwecke – insbesondere aber auch als Inspiration und Grundlage für zukünftige Forschungs- und Entwicklungs (F&E) Projekte – von Bedeutung sein können. Eine Auswahl dieser Erkenntnisse wurde in dieser Publikation aufbereitet.

back to top Back to top



SeniorInnenscouts - gut zu Fuß und qualitätsvoll voran

Vorträge, Workshops, Rundgänge für und mit ältere(n) Menschen

Die Lebensqualität älterer Menschen wird davon abhängen, wie Kommunen auf den demographischen Wandel reagieren werden. In Österreich sind mehr als die Hälfte der über 75 Jährigen zu Fuß unterwegs und 45 % der über 65-Jährigen. Zu Fuß gehen bedeutet – besonders für Menschen im höheren Alter - selbstständig mobil zu sein, am sozialen Leben teilzunehmen und sorgt für Lebenslust.  Doch entsprechen die Wege des täglichen Lebens den Bedürfnissen und Wünschen von Menschen im höheren Alter?

Für Informationen rund um das Thema "zu Fuß gehen im höheren Alter" bietet walk-space.at Vorträge und Workshops speziell für Städte und Gemeinden wie auch Institutionen in Österreich an. Ebenso können Fußgängerchecks mit dieser Zielgruppe durchgeführt werden um die Qualitäten wie auch Anforderungen im Fußwegenetz zu ermitteln. Unsere Erfahrung zeigt, dass bereits kleine Maßnahmen große Wirkung zeigen können.

Bei Interesse ist - ähnlich dem schweizer Vorzeigeprojekt - eine Pilot-Aktion: "SeniorInnenscouts" in Ihrer Gemeinde / Institution / Kommune möglich.

Kontakt für Terminvereinbarung bzw. Kosten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

back to top Back to top



Walk-space AWARD

Gute Lösungen für FußgängerInnen in Städten und Gemeinden Österreichs

Bitte arbeiten Sie weiter an der fußgängerfreundlichen Umgestaltung ihres Umfeldes - der nächste Walk-space.at - AWARD kommt bestimmt!

 

Der kommende AWARD könnte Ihr Projekt auszeichnen. 

Infos zum Walk-space AWARD und bisherige Auszeichnungen:
http://www.walk-space.at/index.php/projekte/walk-space-award

Good-Practice Broschüre 2010:
http://www.walk-space.at/images/stories/pdf/flyer_booklet.pdf

back to top Back to top



Handyverkehrsspiel - Meet the street

Training für neue Regeln in den begegnungszonen 

Per 1. April 2013 ist die neue Strassenverkehrsverordnung in Kraft getreten und hat die begegnungszonen in Österreich eingeführt. In begegnungszonen dürfen FußgängerInnen die Fahrbahn überall queren. Es gilt in der Regel eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h und Parkierung ist nur auf markierten Feldern zulässig. Österreich ist weltweit das fünfte Land, welches die begegnungs-zonen eingeführt hat.

Das umfangreiche Mobil-Game «Meet the Street» erlaubt einen spielerischen Zugang, um praxisnahes Wissen über Verkehrssituationen zu vermitteln und angemessenes Verhalten zu fördern. Das, von der Zürcher Kreativagentur FEINHEIT in Zusammenarbeit mit dem Fussverkehr Schweiz entwickelte Spiel, belohnt, wenn Zusammenstöße vermieden und FußgängerInnen sicher ans Ziel gelangen. Aus der Vogelperspektive schlüpfen die SpielerInnen gleichzeitig in die Rolle von PassantInnen und FahrzeuglenkerInnen.

«Meet the Street» kann kostenlos für iPhone und iPad im iTunes Store herunter geladen werden.
Screenshots sowie ein Video zum Spiel: www.meet-the-street-game.com  

Infos unter: http://www.fussverkehr.ch/

back to top Back to top



"Lebeswerte Sackgassen - Living End Streets "

Kennzeichnung von weiterführenden Sackgassen für das Zufußgehen und Radfahren

Eine Straße, die für den motorisierten Individualverkehr endet aber eine Verbindungmöglichkeit für FußgängerInnen oder RadfahrerInnen darstellt, ist ein wichtiger Beitrag für eine „Stadt der kurzen Wege“. Um diese Verbindungsmöglichkeiten auch bewusst zu machen initiierte die „International Federation of Pedestrians“ das Projekt „Lebenswerte Sackgasse“ (living end roads project). Ziel ist die Kennzeichnung dieser Sackgasse durch ein eigenes Verkehrszeichen oder mittels Aufkleber. Walk-space.at unterstützt diese Bewusstseinskampagne für eine Attraktivierung des Fußwegenetzes.

Bei Interesse „Lebenswerte Sackgasse“ auch in Ihrer Kommune zu kennzeichnen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr über: Kampagnen und Bewusstseinsbildung

back to top Back to top



SAVE THE DATE: Fachkonferenz für FußgängerInnen
17. - 18.10.2013 | Linz

 

Save the Date & „Call for Content“

"Nachhaltig, innovativ bewegt - Gut zu Fuß
im mittelstädtischen Milieu / Fußgängerphilosophie in ländlich strukturierten Gebieten -
Zusammenspiel Theorie und Praxis in der Planung"

Die Schwerpunkte der diesjährigen Konferenz sind:

  • Rad und Fußverkehr: qualitätsvoll für beide (Schnittstelle ÖV)
  • Verkehrssicherheit / RVS Fußverkehr
  • Kinder / Jugendliche - sicher, nachhaltig, gesund
  • Forschungsergebnisse, Innovationen und Technologien: Bedürfnisse und Wege zu Fuß -
    Chancen und Möglichkeiten
  • Begegnungszonen international / in Österreich / in Oberösterreich

Details im Mai auf www.walk-space.at 



Viel Freude beim Lesen und beim zu Fuß gehen

wünscht Ihnen das walk-space-team


mit fußgängerfreundlichen Grüßen 

Dieter Schwab, Obmann

www.walk-space.at

Mitgliedsbeiträge und Spenden helfen, dass es gut weiter geht...

 

 

Walk-Space.at | Der österreichische Verein für FußgängerInnen
ZVR 078105059 - Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Charta unterzeichnen

Auszug der Charta

 

 Unterstützen Sie die internationale Charta für das Gehen.

 Weiterlesen...

Mitglied werden...

Jetzt walk-space.at unterstützen!

 

 Unterstützen Sie die konstruktive Lobbyarbeit des Vereins durch Ihre Mitgliedschaft - DANKE!

 Ihr Beitrag ist unsere Basis!

member of:

FEPA_tn ifp_tn

FEPA und IFP