Gut zu Fuß - nahmobil aktiv & sicher

 X. Österreichische Fachkonferenz für FußgängerInnen 2016

16. und 17.6.2016 | Baden bei Wien, Schloss Weikersdorf

PROGRAMM   ANMELDUNG

Mehr als 100 ExpertInnen werden unter dem Motto "Gut zu Fuß - nahmobil aktiv & sicher" an der diesjährigen Fachkonferenz der Fußverkehr als wesentlicher Teil der Mobilitätskette, insbesondere an der Schnittstelle zum öffentlichen Verkehr, teilnehmen. Nationale und internationale Beispiele werden im Plenum und in der „Speed-Dating Session“ präsentiert. In den Workshops berichten und diskutieren ExpertInnen von ihren Erfahrungen u.a. mit Begegnungszonen in Österreich. Zudem werden Mobilitätsprogramme zu Fuß, darunter auch das klimaaktiv mobil-Programm, vorgestellt und der Masterplan Gehen in Österreich - Fortschrittsbericht - sowie Masterpläne und Strategien auf anderen Ebenen präsentiert.

Einleitend werden wichtige Themen angesprochen:

  • DI Robert Thaler;  „Masterplan Gehen Österreich & klimaaktiv mobil“
  • Generalsekretär DI Herbert Kasser; „Forschungsschwerpunkte und Infrastruktur“
  • Franz Gausterer; „Niederösterreich gut zu Fuß“
  • DIin Andrea Stütz; „Region mit ÖV gut zu Fuß“
  • Dipl.Geograf Dominik Bucheli (CH); „Die nächsten Schritte“
  • DI Dieter Schwab; „Qualitäten als Standard“

Fußgängerfreundliche Räume, vernetzte Wegsysteme mit Qualitäten und Mobilitätskonzepte, die den Mensch in den Mittelpunkt rücken, tragen zu einer aktiven wie auch sicheren Nahmobilität bei. Die zweitägige Konferenz geht außerdem der Frage nach, ob neue Mobilitätsformen wie selbstfahrende Fahrzeuge unsere Räume verändern.
Welche Chancen oder Möglichkeiten entstehen dadurch für Zufußgehende bzw. Menschen in der Mobilitätskette?

In 40 "Speed-Dating" - Projektvorstellungen, 7 Plenarvorträgen und 29 Impulsvorträgen - davon 7 internationale - werden die Konferenzschwerpunkte im Detail vorgestellt. Darunter sind u.a. folgende Vorträge (Auswahl):

  • Die Stadt Baden stellt sich vor: Zu Fuß, Begegnungszonen, Fußgängerzonen und Leitsystem
    Baudir. DI Michael Madreiter, Stadtgemeinde Baden
  • Niederösterreich gut zu Fuß & Begegnungszonen
    DI Dr. Werner Pracherstorfer, Amt der NÖ Landesregierung, Leitung Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr
  • Fußverkehrs-Checks für Baden-Württemberg: „Fünfzehn Kommunen, zwei Füße, eine Idee!“
    Philipp Hölderich, MSc, Planersocietät – Stadtplanung,Verkehrsplanung, Kommunikation (D)
  • Vorstellung der Studie: "Bedeutung des Öffentlichen Verkehrs für den Fußgängerverkehr“
    Univ. Prof. DI Dr. Hermann Knoflacher, TU Wien, IVV
  • Verkehrsplanung sicher für Kinder - geht das?
    Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach, Bergische Universität Wuppertal (D)
  • Klimaaktiv mobil Programm - Möglichkeiten zu Fuß
    DIin Irene Schrenk, Klimabündnis Österreich, angefragt 
  • Gehen in der Kurstadt, Zusammenhang Stadtstruktur & Kurgäste
    Stadtrat Johann Hornyik; Tourismusdir. Klaus Lorenz, Stadt Baden
  • Autonome Fahrzeuge – Dystopie oder Utopie für Fussgeher und Fussgeherinnen?
    Dipl.Geograf Dominik Bucheli, Fussverkehr Schweiz (CH)

 

Zur Auswahl stehen mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen drei Workshops und drei Sessions:

Donnerstag - Workshops:

  • Workshop A: Nahmobil aktiv – Fußgängernetze und Öffentlicher Verkehr
  • Workshop B: Begegnungszonen – Good-Practice, Umsetzungserfahrungen, neue Vorhaben (in Ostösterreich)
  • Workshop C: Verkehrssicherheit und Infrastruktur

Freitag - Sessions:

  • Session 1: Selbstfahrende Fahrzeuge: Chance / Risiko für FußgängerInnen
  • Session 2: Prävention und Bewusstsein
  • Session 3: Gehen und lebenswerte Infrastruktur

In den Workshops und Sessions gibt es unter anderem folgende Impulsstatements (eine Auswahl):

  • Automatisierung, Mobilitätslösungen und Infrastruktur - Entwicklungen in Österreich
    Johannes Liebermann, MSc, AustriaTech
  • Selbstfahrende Fahrzeuge: Chancen und Risiken einer neuen Technologie und zu erwartende Verschränkungen mit der sozialen Praxis von FußgängerInnen-Verkehren
    Claus Seibt, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie (D) / Dr. Reinhard Pfliegl, A3PS, Wien
  • Herausforderungen für den Fußverkehr durch neue selbstfahrende Mobilitätsdienste
    DIin Dr.in A. Millonig, Dr. St. Seer, AIT 
  • Neue Beweggründe durch „Erweitertes Gehen“ - Anwendung identitätsbezogener Markenstrategien auf das Gehen
    Julia Schöllbauer, mipra motiv- & mobilitätsforschung
  • Flaniermeile Griesgasse - Stadt Salzburg
    DI Michael Handl, Stadt Salzburg, Straßen- und Brückenamt
  • Projekte in St. Johann in Tirol und Kufstein
    Arch.DI Mag. Thomas Pilz, Atelier für Architektur, angefragt
  • Was wäre, wenn für Autos mit den Richtlinien für FussgeherInnen geplant würde?
    Dipl.Geograf Dominik Bucheli, Fussverkehr Schweiz (CH)
  • I LUAG UF DI - Kurzfilme zum Thema Bewusstsein im Umgang mit / im öffentlichen Raum
    Vbgm.in S. Schoch / DIin P. Dominguez, Stadt Bregenz 
  • Abgelenkt! Eine Beobachtung von FußgängerInnen und RadfahrerInnen im Straßenverkehr
    Mag.a Monika Pilgerstorfer, KFV - Kuratorium für Verkehrssicherheit
  • Ergibt sich aus dem Bundesbehindertengleichstellungsgesetz im öffentlichen Raum ein Handlungsbedarf?
    Ing.in Maria Grundner, Mobilitätsagentur Wien
  • Zu Fuß Gehen – Wohin? Ziele und Qualitäten
    DI Dr. Harald Frey, TU Wien, IVV
  • Jahr des Zu-Fuß-Gehens in Wien - Erkenntnisse und nachhaltiger Nutzen für das Marketing zum Fußverkehr
    DIin Petra Jens, Mobilitätsagentur Wien
  • PASTA „Physical Activity through sustainable transport approaches“
    DIin Mailin Gaupp-Berghausen, BOKU, Institute for Transport Studies
     
  • Einfache Maßnahmen für die Rückeroberung der Straße
    Wolfgang Aichinger, Berater für nachhaltige Mobilität (D)
  • Fußgängerzone Sendlinger Straße in München - Für und wieder und Prozess zur Entscheidung
    Dipl.-Geogr. Paul Bickelbacher, Stadtplaner/Stadtrat München (D)

Speed-Dating-Projektvorstellungen (eine Auswahl)

  • Fortschrittsbericht Masterplan Gehen
    DI Nikolaus Ibesich, Umweltbundesamt, Abteilung Mobilität & Lärm
  • Kinder zum Gehen bewegen: klimaaktiv mobil Programm für Schulen
    Mag.a Martina Daim, Klimabündnis Österreich
  • GoGreen: Der Einfluss von Begrünung städtischer Räume auf eine aktive Mobilität
    Mag.a Karin Ausserer, Factum
  • Begegnungszone Herrengasse (Wien) - work in progress
    Arch.DI Erich Petuelli, Architekt, HG+
  • FußgängerInnnen-Check zur Optimierung der fußläufigen Erreichbarkeit ausgewählter Haltestellen
    DIin Martina Strasser, Anneliese Lehner, Walk-space.at 
  • Schnellgehen – Gesundheit, Erreichbarkeit und Zeitersparnis als E-Antrieb des Fußverkehrs?
    Vertr.-Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brunsing, TU Kaiserslautern, imove - Institut für Mobilität und Verkehr (D)
  • „gehen geht - umweltfreundlich und sicher unterwegs!“ -
    ein Projekt für Kindergärten in Niederösterreich zur Vorbereitung des Schulweges zu Fuß
    Dipl.-Päd. DIin Daniela Capano, Energie- und Umweltagentur NÖ
  • Angenehmes Mikroklima als Voraussetzung für belebte Freiflächen
    Mag. Simon Tschannett, Weatherpark - Ingenieurbüro für Meteorologie
  • Fußgängerleitsystem Wien: Entstehungs-, Design- und Partizipationsprozess
    GF Mag. Martin Foessleitner, High-Performance Vienna
  • Personenhafen - Kaianlage Reichsbrücke Wien
    DI Gerhard Rennhofer, Sylvia Kois, Landschaftsarchitektur Rennhofer
  • Augen Auf - Kinder als ForscherInnen auf ihrem Schulweg
    DI Dieter Schwab, Christian Zeilinger, Walk-space.at; DI Werner Retter, Retter und Partner, angefragt
  • Aktion "Toter Winkel bei LKW"
    Ing.in Maria Grundner, Mobilitätsagentur Wien
  • Schnell, sicher, grün? Optimierung von Navigation für FussgängerInnen nach relevanten Qualitätskriterien
    Mag.a Stephanie Schwarz, AIT Austrian Institute of Technology
  • „gehen geht - umweltfreundlich und sicher unterwegs!“ -
    ein Projekt für Kindergärten in Niederösterreich zur Vorbereitung des Schulweges zu Fuß
    Dipl.-Päd. DI Daniela Capano, Energie- und Umweltagentur NÖ
  • „CULTURAL PROBES“ – mehr Aufmerksamkeit für aktive Mobilität durch kreative Methoden
    DIin Nicole Ringer, RaumRegionMensch
  • schrittWeise – Kinder als selbstständige FußgängerInnen in einer Stadt
    Mag.a Sonja Gruber, Soziologin & Sozialanthropologin
  • Gesundheitsfolgenabschätzung (GFA)
    Mag. Gabriela Wamprechtsamer, Veronika Bayer-Balint, Bundesministerium für Gesundheit - Abt.III/6
  • Fußwegekarte in Wien - Ideen, Entstehung, Nutzung der Wien-Zu-Fuß-App
    DIin Petra Jens, Mobilitätsagentur Wien

Eine Übersicht aller 40 "Speed-Dating" - Projekte finden Sie hier.

Walk-Shops und Regionale Exkursionen

Im Rahmen der "Walk-Shops" – den Workshops in gehender Form – und regionalen Exkursionen gibt es mehrere Rundgänge zur Auswahl:

Donnerstag, 16. Juni 2016

Walkshop A

18:30 Rundgang Genuss in der Landschaft & Ausstellung „Gartenmanie der Habsburger“
Dr.in Ch. Triebnig-Löffler, Ausstellungsführerin „Gartenmanie der Habsburger“

19:30 Rundgang „Baden gut zu Fuß“ - bereits ausgebucht
Stadtrat J. Hornyik, Stadtgemeinde Baden

 

Freitag, 17. Juni 2016 14.00

 

Walkshop B

Walk-Shop B: "Gut zu Fuß in Baden, Fußgängerzone und Fußgängerleitsystem"

Dieser Walk-Shop wird geführt durch: Dr. G. Koch, Stadtgemeinde Baden, Leitung Klima- u. Ernergiereferat

Walkshop C

Walk-Shop C: „Orientierungs-Walk in Baden – Motivation“

Dieser Walk-Shop wird geführt durch: W. Fenk, Dr. R. Fenk, DI K. Kramer, GO Harzberg, Gruppe Orientierungslauf Harzberg / Bad Vöslau

Walkshop D

Walk-Shop D: „Flanieren & Gärten in der Kurstadt Baden“

Dieser Walk-Shop wird geführt durch: Stadtgartendir. DI G. Weber, Stadtgemeinde Baden

R1

Walk-Shop R1: Bad Vöslau - Wege in die Stadt

Dieser Walk-Shop wird geführt durch: DI F. Gausterer, NÖ.Regional mit Unterstützung von Bgm. DI Ch. Prinz und Ing. G. Burger, Bauamt Bad Vöslau | mit dem ÖV, Dauer: ca. 2 Stunden

R2

Walk-Shop R2: "Mut zur Umgestaltung – Begegnungszone Leobersdorf"

Dieser Walk-Shop wird geführt durch: Arch. U. Hausdorf, HadlerbisHausdorf Architekten | mit dem ÖV, Dauer: ca. 2 Stunden

R3

Walk-Shop R3: Guide2Wear - Orientierung und Sight Seeing in Wien mit einer Smart-Watch App

Dieser Walk-Shop wird geführt durch: Dipl.-Geogr. DI Christoph Link, Universität für Bodenkultur Wien | mit dem ÖV, Dauer: ca. 2 Stunden

weiterlesen: Walk-Shops

Konferenzprogramm Übersicht

Mi., 15.06.2016
Welcome der Stadt Baden 19:45 Uhr - Sommerlounge; um Anmeldung wird gebeten unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Do., 16.06.2016
Eröffnung | Workshops A - C | Plenum | "Speed-Dating"-Austausch | Rundgang "Baden gut zu Fuß"

Fr., 17.06.2016
"Speed-Dating"-Austausch | Plenum | Parallelsessions | Plenum | Walk-Shops

Das komplette Programm finden Sie hier: Programm

Anmeldung

Wir laden Sie herzlich ein, an der Konferenz teilzunehmen: Zur Anmeldung.

Normale Tagungsgebühr bis 7.6.2016, danach Spätbuchertarif: Weitere Infos zur Konferenz und das aktuelle Programm finden Sie auf der Konferenzseite:
http://www.walk-space.at/index.php/projekte/konferenz/konferenz-baden-2016

VertreterInnen niederösterreichischer Kommunen und Institutionen haben 50 % Ermäßigung auf die Tagungsgebühr.

Tagungsort

Termin: 16. und 17. Juni 2016
Tagungsort: Baden bei Wien, Schloss Weikersdorf

Die Kurstadt Baden begrüßt Sie mit einem reichhaltigen Angebot an Quartieren, Parks, Grünflächen und kulturellen Höhepunkten, etc. - sowie einem blühenden Rosengarten im Rosarium.

Zimmerreservierung möglich: Zimmerkontingent für KonferenzteilnehmerInnen verfügbar - Ansprechperson & Reservierung: Frau Sonja Glöckel, Hotel Schloss Weikersdorf
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Tel.+43 2252 483 01-152

 

 

mit Dank an die KooperationspartnerInnen und UnterstützerInnen!

Danke für eine Weiterleitung in Ihrem Netzwerk.

Viel Freude beim Zufußgehen wünscht Ihnen das Walk-Space-Team!

Mit freundlichen Grüßen,

Dieter Schwab, Obmann,

Martina Strasser, org. Projektleitung
www.walk-space.at

 Begegnungszonen-Homepage: Modul 2 läuft

 Mitgliedschaft

Infomails

 

www.begegnungszonen.or.at

Infos zur Mitgliedschaft

weiterlesen & anmelden...

 
Folgen Sie Walk-Space.at auch auf Social Media: facebook twitter

Titelbild oben rechts: Google Self-Driving Car, smoothgroover22 / flickr.com CC BY-SA 2.0
Foto TransitBuddy: Nikolaus Korab

Walk-Space.at | Der österreichische Verein für Fußgängerinnen | ZVR 078105059 | Bennogasse 10/22, 1080 Wien

Charta unterzeichnen

Auszug der Charta

 

 Unterstützen Sie die internationale Charta für das Gehen.

 Weiterlesen...

Mitglied werden...

Jetzt walk-space.at unterstützen!

 

 Unterstützen Sie die konstruktive Lobbyarbeit des Vereins durch Ihre Mitgliedschaft - DANKE!

 Ihr Beitrag ist unsere Basis!

member of:

FEPA_tn ifp_tn

FEPA und IFP