FußgängerInnen-Check

Optimierung der fußläufigen Erreichbarkeit ausgewählter Haltestellen
der Linie 26: Prinzgasse, Zanggasse, Forstnergasse

Straßenbahn Linie 26 steht in Station ForstnergasseDie neue Straßenbahnlinie 26 ging am  5. Oktober 2013 mit zehn neuen Haltestellen in Betrieb.

In den darauffolgenden Wochen wurden entlang der täglichen Wege zu Fuß von und zu den Stationen kleinräumige Verbesserungsmöglichkeiten, Lücken im Fußgängernetz erhoben und dokumentiert, Wünsche für eine optimierte fußläufige Erreichbarkeit der neuen Stationen der Linie 26 gesammelt.

In zwei Kerngebieten – rund um die Haltestelle Forstnergasse und im Einzugsgebiet der Haltestellen Prinzgasse und Zanggasse - fand dieses Pilotprojekt, das an der Schnittstelle zwischen dem Fußverkehr und dem öffentlichen Verkehr ansetzt, statt.

Pilotgebiet Forstnergasse     Pilotgebiet Zang- / Pirquet- / Prinzgasse
Planausschnitt Projektgebiet Forstnergasse        Planausschnitt Umgebung Zang-, Pirquet-, Prinzgasse

Das Projekt wurde in Kooperation u.a. mit der Stadt Wien – MA 28, den Wiener Linien und der Bezirksvorstehung Donaustadt realisiert und bot dadurch die Möglichkeit Synergien zu nutzen.

Bus- u. Straßenbahn-Station im KerngebietZiel war im Einzugsbereich der neuen Straßenbahnstationen der Linie 26, welche die beiden Bezirkszentren von Wien 21 und 22 verbindet, die fußläufigen Verbindungen (von und) zu den neuen Stationen zu optimieren. Schließlich ist ein qualitätsvolles Fußwegenetz mit Komfort, das eine gute Erreichbarkeit der öffentlichen Verkehrsmittel sicherstellt, ein wesentlicher Beitrag für die Akzeptanz und Benützung der neuen Straßenbahnlinie im Projektgebiet.

In den beiden Pilotbereichen wurden daher Bedürfnisse, Erfahrungen und Wünsche zum sicheren und qualitätsvollen Zufußgehen für eine gute Erreichbarkeit der öffentlichen Verkehrsmittel für Fußgänger und Fußgängerinnen nach einigen Wochen der Benützung der Linie 26 gesammelt.

Hierfür waren die Meinung und Anregungen vor allem jener Menschen wichtig, die in diesem Fußwegenetz regelmäßig unterwegs sind. Wichtige Wegeverbindungen, gut begehbare Wegoberflächen, Qualitäten am Weg zur Haltestelle sind beispielsweise jene Faktoren, die NutzerInnen vor Ort schätzen.

Ein Rückmeldebogen „Meine Wünsche zu Fuß" stand all jenen zur Verfügung, die Ihre Erfahrungen und Bedürfnisse einbringen wollten:

Die Ziele des Projekts waren fußgängerfreundlich optimierte Erreichbarkeiten der Straßenbahnhaltestellen im Neubaubereich der Straßenbahnlinie 26 sowie Verbesserungen in der Mobilitätskette und Attraktivitätssteigerung für die AnrainerInnen / NutzerInnen im Sinne einer Nahmobilitätsförderung.

Im Vordergrund stand die Eruierung der konkreten Verbesserungspotentiale, Maßnahmen aus Sicht der BewohnerInnen im Bereich der Haltestellen Forstnergasse und Prinzgasse / Zanggasse nach Inbetriebnahme der Linie 26.

Dazu wurden Beobachtungen und Analysen im Gebiet sowie Begehungen mit allen Altersgruppen (Kinder, ältere Menschen) durchgeführt.

Informationen zum Projektablauf und Materialien:

Fotoleiste: verschiedene Eindrücke vom Auftakt

verschiedene Eindrücke vom Rundgang mit Volks- u. Mittelschule

Einladung zur Veranstaltung für Seniorinnen und Senioren (mit Möglichkeit für einen anschließenden Rundgang bei Bedarf)
am 30.10.2013 um 17:00 Uhr, Treffpunkt: Pfarre St. Claret-Ziegelhof, Quadenstraße 53, 1220 Wien

Eindrücke vom Workshop mit SeniorInnen

Walk-space.at bedankt sich bei allen TeilnehmerInnen für die rege Teilnahme und die Rückmeldungen via Fragebögen.
Die Abschlussveranstaltung fand im Jänner 2014 statt:

Einladung zur Abschlussveranstaltung
am 16.1.2014 um 17:30 Uhr, Ort: Kooperative Mittelschule, Prinzgasse 3 (Eingang Ernst-Track-Weg), 1220 Wien

Ein großer Erfolg des Projekts ist, daß schon während der Projektlaufzeit Wünsche & Anregungen aus den Veranstaltungen mit den BürgerInnen realisiert worden sind, wie
der Kreisverkehr an der Kreuzung Prinzgasse / Pirquetgasse und die Umlaufsperre vor der Schule (Ernst-Track-Weg) sowie mehrere Radabstellmöglichkeiten bei den Stationen der Linie 26 im Gebiet.
 

org. Projektleitung: DIin Martina Strasser, inh. Projektleitung: DI Dieter Schwab, walk-space.at

Ein Projekt in Kooperation mit:
Stadt Wien, MA 28, Ansprechperson: DIin V. Layr
Wiener Linien, Ansprechperson: Ing. K. Höfling
Bezirksvorstehung Donaustadt

 

FußgängerInnen-Check

Pillichsdorf (Niederösterreich):

Gemeindeamt Pillichsdorf Straßenansicht

BewohnerInnen und VolkschülerInnen als ExpertInnen für ihre qualitätsvollen Wege zu Fuß in Pillichsdorf

Weiterlesen

Beschreibung FG-Check

Aktion fußgängerfreundliche Kommunen

Rückseite einer Kartenaktion mit versch. Schwerpunkten wie Begegnungszone, Fußgängercheck, etc.

Beispiel Wien, Seestadt: Lebenswerte Räume

Imageaktion für das Gehen
und qualitätsvolle Räume!

Mitmachen, Weiterleiten, Liken & Sharen!

Weiterlesen: Aktion & Beispiele

 

Mobilitätsfest

Autofreier Tag und Mobilitätswoche:

Walk-space hinter dem Aktionstag beim Autofreien Tag in Graz 

Walk-space hat das Mobilitätsfest am 22.9.2017 fußgängerfreundlich begleitet.

» Autofreier Tag in Graz

» Aktion: fußgängerfreundliche Kommunen

XI. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2017

"Zu Fuß nachhaltig bewegt & sicher - Mobilität der Zukunft"

Cover DOKU-CD

8. und 9.6.2017 | Klagenfurt

Vorträge | Präsentationen | Workshops | Speed-Dating | Good-Practice | Vernetzung | "Walk-Shops"  |  regionale Exkursionen

Doku-CD: Infos & Bestellung

Medieninfos

Fotogalerie

FußgängerInnen-Check...

Lange Gasse (Wien, Josefstadt):

Gemeindeamt Pillichsdorf Straßenansicht

Volkschülerinnen und Volksschüler als ExpertInnen ihrer Schulumgebung!

Im Zuge eines von Walk-space.at durchgeführten FußgängerInnenchecks in Zusammenarbeit mit der Volksschule Lange Gasse sowie der Bezirksvorstehung des 8. Wiener Gemeindebezirks wurden "Wohlfühlorte" und "Stolpersteine" in der näheren Umgebung der Schule gesammelt.

Ergebnisse

Beschreibung FG-Check

Wissen Kompakt 10

wissenkompakt10

eine Zusammenstellung zum Thema FußgängerInnen 2016
weiterlesen

Mitglied werden

Wissen Kompakt Sonderpublikation

Zu Fuß auf der internationalen Konferenz für FußgängerInnen

cover wissen kompakt sonderpublikation

Zusammenfassung ausgewählter Themen und Vorträgen zum Zufußgehen der Walk21-Konferenz, welche unter dem Titel „Walking Connects!” in München 2013 stattfand.

Überblick über Konferenz-Beiträge zu Strategien, Instrumente, Maßnahmen zur Förderung des Fußverkehrs.
Inhalt & Bestellung

Charta unterzeichnen

Auszug der Charta

 

 Unterstützen Sie die internationale Charta für das Gehen.

 Weiterlesen...

Mitglied werden...

Jetzt walk-space.at unterstützen!

 

 Unterstützen Sie die konstruktive Lobbyarbeit des Vereins durch Ihre Mitgliedschaft - DANKE!

 Ihr Beitrag ist unsere Basis!

member of:

FEPA_tn ifp_tn

FEPA und IFP