Infokarte Fachkonferenz Linz 2013VII. österreichische Fachkonferenz für Fußgängerinnen und Fußgänger

17. und 18.10.2013 | Linz, Wissensturm

Plenarvorträge, internationale und österreichische Good-Practice,
Workshops, Sessions, Austausch & Vernetzung, Walk-Shop-Rundgänge

"Nachhaltig, innovativ bewegt - Gut zu Fuß im mittelstädtischen Milieu / Fußgängerphilosophie
in ländlich strukturierten Gebieten - Zusammenspiel Theorie und Praxis in der Planung"

 

 

Konferenzprogramm:

Übersicht:

Do., 17.10.2013: Plenum Vormittag | Plenum Nachmittag | Projektmarktplatz "Speed-Dating" | Workshop A-D | Rundgänge & Besichtigungen

Fr., 18.10.2013: Session 1 | Session 2 | Plenum | Walkshops

 

Donnerstag, 17. Oktober 2013
8:45   Check in – Tagungsunterlagen   bg
9:30   Eröffnung – Begrüßung  
   

Stadträtin Karin Hörzing
Stadträtin Mag.a Eva Schobesberger
Landesrat Ing. Reinhold Entholzer

Landesrat Rudi Anschober

Überblick Konferenz, Ablauf; DI D. Schwab, Obmann Walk-space.at

 

Plenum: Inputs aus Österreich und International

 
10:00   Stadtkernrevitalisierung von Kleinstädten in Oberösterreich – fußläufige Qualitäten
DIin E. Eder, BOKU Wien, Inst. f. Raumplanung und ländliche Raumordnung
 
10:25   Zu Fuß und Begegnungszonen in Linz – ein Überblick
DI G. Karl, Stadt Linz
   
10:50  

Nahmobilität in Zeiten des Klimawandels - neue Perspektiven für das Zufußgehen (und Radfahren)
W. Aichinger, Deutsches Institut für Urbanistik Berlin, D

 

   
11:15   Kaffeepause

   
11:25   Rad- / Fußverkehr – worauf ist zu achten ?
Prof. J. Gerlach, Universität Wuppertal, D
      Fuss, Rad & ÖV
11:45   „Wer plant die Planung?" - Zusammenspiel Theorie und Praxis
Dr. H. Frey, TU-Wien
 
12:05  

Verkehrssicherheits-Kampagnen FußgängerInnen in der Schweiz
Dipl. Geograf D. Bucheli, Fussverkehr Schweiz

 

 
12:30   Mittagspause (Stehlunch)

 
13:20

 

Projektmarktplatz - "Speed Dating"-Austausch - Achtung neue Beginnzeit:
Sie haben die Gelegenheit in einer halben Stunde verschiedene Projekte im Dialog kennenzulernen: Details

Vorstellung einer Vielzahl an Projekten parallel, zu den Schwerpunkten:

Rad- und Fußverkehr: qualitätsvoll für beide | Verkehrssicherheit / RVS Fußverkehr | Kinder / Jugendliche – sicher und gesund | Kultur des Gehens | Bedürfnisse und Wege zu Fuß - Chancen und Möglichkeiten | Begegnungszonen

Kurzpräsentation von Projekterfahrungen zu den Themenschwerpunkten - unter anderem:

Tisch 1: Begegnungszone "Thalgau - Zentrum erleben" - Erfahrungen
Vbgm. Johann Grubinger, Marktgemeinde Thalgau
Tisch 2: Kurzerfahrungsbericht FußgängerInnen- und Begegnungszone
Mariahilfer Straße in Wien 
Landtagsabg. R. Maresch, Wien
Tisch 3: Nahmobilität ÖV, Rad, Fuss – Bericht von der Walk21 in München 
P. Bickelbacher, Stadtplaner/Stadtrat München
Tisch 4: Selbstlernplattform Rad / Fußverkehr: TRANSPORT LEARNING
Dipl.-Geogr. J. Zientek, FGM
Tisch 5: Konflikte von Fußgängern und Radfahrern im städtischen Bereich 
Mag. G. Furian, DI B. Hildebrandt, KFV
Tisch 6: "Gemma weiter" 
Mag.a K. Ausserer, Factum
Tisch 7: Gehen ist ein Genuss! Aktionstage für FußgängerInnen 
Stefan Müllehner, walk-space.at
Tisch 8: Wanderschule Feldkirchen an der Donau - Verkehrssicherheitsprojekt mit Gemeinde, Volksschule und Elternverein (zur Gestaltung von Schulwegen und Querungen im Zusammenhang mit dem Schulneubau) 
Dr. F. Menzl, TSS Menzl
Tisch 9: Wirtschaftliche Aspekte nichttechnischer Maßnahmen zur Emissionsminderung im Verkehr 
M.phil. J. Hartwig, Competence Center Nachhaltigkeit und Infrastruktursysteme, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
Tisch 10: Erhebungen im Fußverkehr - erste Schritte und Erfahrungen 
Dipl. Geogr. S. Buchberger, Stadt München, Verkehrsplanung
Tisch 11: "Gut zu Fuß in Perchtoldsdorf" - Vorstellung Walk-space-Fußgängercheck 
GGR Ch. Apl, Marktgemeinde Perchtoldsdorf
Tisch 12: Die Berliner Fußverkehrsstrategie – Erfahrungen aus rund einem Jahr Umsetzung 
H. Wohlfarth von Alm, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, Grundsatzfragen der Straßenplanung

  Begegnungszone Mariahilfer Straße, Wien
         
13:50   Neuentwicklung der Erdgeschoßzone samt öffentlichen und offenen Räumen: Modelle zur Zurückeroberung der Straßenräume zugunsten der FußgängerInnen und NutzerInnen
Drin DIin B. Bretschneider, UrbanTransForm Research

   
14:15   WORKSHOPS A bis D bis ca. 16.45 Uhr – Impulsreferate und Diskussion    

 

Workshop A) Rad- und Fußverkehr: qualitätsvoll für beide (sowie: Schnittstelle ÖV)

Fußgängerzone in LinzModeration: Christian Hummer, Land OÖ

Praktische Beispiele: Rad- und Fußverkehr – worauf ist zu achten
Prof. J. Gerlach, Universität Wuppertal, D 

Rad- & Fußverkehr – Bericht, Diskussionsstand (Velocity Wien, Walk21 München)
DIin A. Weninger, DI D. Schwab, walk-space.at

Good-Practice Beispiele Velo- / Fussverkehr | Dipl. Geograf D. Bucheli, Fussverkehr Schweiz

Rücksicht gibt Vortritt! Der Bedarf für Raum-Umverteilung zum Vorteil von Fuß- und Radverkehr
Mag. Alec Hager, Radlobby Österreich

Mitdiskutant DI Rainer Doppelmaier, Radbeauftragter Stadt Linz

Workshop B) Verkehrssicherheit / RVS Fußverkehr

Verkehrssicherheit LinzModeration: DI M. Szeiler,
Stefan Müllehner, walk-space.at

Verkehrssicherheitsprojekte in Linz mit Blickverhaltensforschung | M. Hohenbüchler, EPIGUS-Institut

Unfallschwerpunktsanierung in Linz in der Praxis | DI G. Schartmüller, Stadt Linz, StPL

Fußgänger-Unfallhäufungsstellen, Analyse und Maßnahmen zur Verkehrssicherheit | DI R. Huemer, Land OÖ

Vorstellung RVS Fußverkehr – was ist Neu? („work in progress“) | DI K. Robatsch, KfV

 

Workshop C) Kinder / Jugendliche – sicher, nachhaltig, gesund

Vater und Kind gehen über ZebrastreifenModeration: Mag.a Ulrike Singer, Klimabündnis OÖ

Kinder und Jugendliche - weg vom Elterntaxi | M. Hawle, Klimabündnis Österreich

Zu Fuß am Schulweg & barrierefrei mobil – Optimierungspotenziale im öffentlichen Raum | Ing.in M. Grundner, Mobilitätsagentur Wien - Bereich Gehen

Kindertafelkampagne „Wir leben hier" | Dr.in M. Knauer-Lukas, Land Steiermark - Verkehr

Mobilitätsverhalten Kinder & Jugendlicher zu Fuß | Dipl.Päd.in C. Pilz, Mobilitätsmanagement, -bildung und –forschung Steiermark, angefragt

„Gehen ist ein Genuss" – eine Verkehrssicherheits- und Image-Schwerpunktaktion | DI D. Schwab, walk-space.at

 

 

WS D) Kultur des Gehens

Skulptur an Ernst-Koref-PromenadeModeration: DIin Martina Strasser, walk-space.at

Gewachsene Wegenetze in Gemeinden | N.N., OÖ Gemeindebund, angefragt

Projekt "EinfachSicherGehen" | Mag.a G. Larndorfer-Armbruster, Klimabündnis OÖ

Gehen im Dorf - das geht doch gar nicht? | B. Herzog-Schlagk, Fuss e.V. Deutschland

Kultur des Gehens & ÖV – per Interrail & Zu Fuß unterwegs | Ing. Ch. Hofecker, Land NÖ

 

16:45 Bericht im Plenum: Vorstellung Workshopergebnisse bis 17:15

17:30 Gelegenheit für geführten Stadt-Rundgang & Besichtigung:

Dauer ca. 1 Stunde | mögliche Auswahl für Ihre Anmeldung (für Teilnahme Voraussetzung):

L A) Rundgang „Linzer Innenstadt zu Fuß"   L B) Besichtigung neues Musiktheater Linz   L C) Rundgang „Über den Dächern von Linz"
     max. 20 TeilnehmerInnen    
Linzer Innenstadt   Musiktheater Linz   Linzer Innenstadt
DI G. Karl, Stadt Linz   17:30 Musiktheater (bis 18:30 Uhr)   Ing. E. Eder, Stadt Linz

 

Freitag, 18. Oktober 2013

8:30 Begrüßungskaffee, Check-in Tag 2

9:00 Parallelsessions 1 & 2:

logo bmvitSession 1) Forschungsergebnisse, Innovationen und Technologien:
Bedürfnisse und Wege zu Fuß - Chancen und Möglichkeiten

Fußgängerin mit Laptop im öffentlichen RaumModeration: Mag.a A. Mayerthaler, Walk-space.at

9:00 Uhr:

TrafficCheck.at - FußgängerInnen bewerten ampelgeregelte Kreuzungen | DI D. Bell, Factum in Vertretung von DI E. Gaube, IKK Kriebernegg-Kaufmann ZT-GmbH

VIATOR - Verkehrsinfrastruktur für ein allgemeines, transportmittelübergreifendes und ortsbezogenes Reiseinformationssystem | Dr. W. Narzt, Johannes Kepler Universität Linz, Institut für Wirtschaftsinformatik

BIS - Barriere Informations System für RollstuhlnutzerInnen in Wien | DI J. Posch, DIin E. Doringer, PlanSinn GmbH

11:00 - 11:25 Kaffeepause

Analyse der Bedürfnisse ungeschützter VerkehrsteilnehmerInnen in Hinblick auf ITS zur Erhöhung von Verkehrssicherheit und Förderung des Mobilitätsverhaltens | Mag. D. Bell, Factum

FACTS4Stops - Entwicklung räumlicher Informationsdienste zur bedarfsgerechten Anbindung von Haltestellen und Umgebungsinfrastruktur | Dr. T. Prinz, Research Studios Austria Forschungsgesellschaft

 

Session 2) Begegnungszonen & Koexistenz international / Österreich / in Oberösterreich

Begegnungszone LinzModeration: DI H. Koch, Komobile;
DI D. Schwab, walk-space.at

9:00 Uhr:

Von „Zentrumszonen" in OÖ zu Begegnungszonen, Kriterien und Leitfaden | Ing. P. Kaufmann, ib-kaufmann

Linzer Beispiele und Vorhaben zu Begegnungszonen | DI G. Karl, Stadt Linz

Entwicklungen zu Begegnungszonen in Österreich | DIin M. Lutz, Österr. Städtebund

Begegnungszonen in der Schweiz: Gestaltungsmerkmale | Dipl. Geograf D. Bucheli, Fussverkehr Schweiz

RVS-Arbeitspapier "Einsatzkriterien für Begegnungszonen" | DI M. Szeiler, Rosinak

Begegnungszone Mariahilfer Straße11:00 - 11:25 Kaffeepause

Mut zur Leere - Shared Space in Leobersdorf | Arch. U. Hausdorf, Arch. G. Hadler, Architekturbüro

Das Beispiel Enns, Stadt Enns | Stadtrat W. Heinisch, Stadt Enns

Shared Space Velden, Villach, Shared Space in Ried im Innkreis | Arch. DI T. Pilz, aaps

 

12:20   Kurzresümee aus den Parallelsessions 1 & 2    
12:30   Unterzeichnung Charta für das Zufußgehen durch: Stadträtin K. Hörzing, angefragt |  LR R. Entholzer, Land OÖ |
LR R. Anschober, angefragt
   
12:40   Wie geht es gut zu Fuß weiter - Konferenzschlussworte & Ausblick 2014 | DI D. Schwab, Obmann walk-space.at    
12:50   Mittagspause mit Stehlunch    
14:00   Walkshops Linzer Beispiele / Oberösterreichische Good-Practice:    
         
Walkshops Linzer Beispiele / Oberösterreichische Good-Practice:

Dauer ca. 2 Stunden | mögliche Auswahl für Ihre Anmeldung:

L 1) Umgestaltungen im Straßenraum,
Begegnungszonen u. Verkehrssicherheit
für FußgängerInnen in Linz"
  L 2) Solarcity Linz – Beispiel zur
Stadtentwicklung, Wegführung
und Erschließung
  R 1) Regionaler Walkshop:
Shared Space Ottensheim"
        mit ÖV, Rückkehr Bahnhof Linz ca. 16:15 Uhr 
Begegnungszone Linzer Innenstadt   Luftbild von Solar City Linz   Marktplatz Ottensheim
DI G. Karl, Stadt Linz
Dieser Rundgang ist bereits ausgebucht!
  Ing. E. Reinthaler, Stadt Linz
  Dr.phil. F. Menzl

 

 

 

 

Charta unterzeichnen

Auszug der Charta

 

 Unterstützen Sie die internationale Charta für das Gehen.

 Weiterlesen...

Mitglied werden...

Jetzt walk-space.at unterstützen!

 

 Unterstützen Sie die konstruktive Lobbyarbeit des Vereins durch Ihre Mitgliedschaft - DANKE!

 Ihr Beitrag ist unsere Basis!

member of:

FEPA_tn ifp_tn

FEPA und IFP