IX. österreichische Fachkonferenz für FußgängerInnen
Länderübergreifende Konferenz am Bodensee

"gut zu Fuß - vital begegnet" - nachhaltig aktiv, qualitätsvolle Personenmobilität zu Fuß in der Mobilitätskette

18. und 19.5.2015 | Bregenz, vorarlberg museum

Beim "Speed-Dating" wurden an mehreren Tischen unterschiedliche Speed-Dating Projekte / Initiativen / Strategien / Themen, etc. für ein paar Minuten (ca. 10 min) vorgestellt.

Eine gute Möglichkeit in kurzer Zeit mehreren InteressentInnen Projektinformationen zu geben und sich zu vernetzen.

Die Projekte sind mit Namen und Institution im Folgenden aufgelistet.

 

Speed-Dating Projektvorstellungen im Rahmen des Konferenzprogramms
Stand: 2.6.2015

Übersicht:

Mo., 18.05.2015:   Plenum | Workshops A - C | Plenum & Diskussion | "Speed-Dating"-Austausch | Option: Rundgang / Museumsführung

Di.,   19.05.2015:  "Speed-Dating"-Austausch | Plenum | Parallelsessions | Plenum |  Walk-Shops

Falls Sie zeitlich verhindert waren: die Doku-CD mit allen freigegeben Beiträgen inkl. "Speed-Dating" - Projektvorstellungen kann bestellt werden unter: office(at)walk-space.at

 

Speed-Dating am Montag, 18. Mai 2015  von 16:55 - 18:00 Uhr

Themenblock: Jugend / Generationen / Bewusstsein:

Gehen aus der Perspektive von Jung & Alt - eine qualitative Studie
Mag.a Karin Ausserer, Factum

Wien zu Fuß Report 2015 
DIin Maria Grundner, MOBA Wien

Barrieren für FußgängerInnen: Nutzeranforderungen, Nutzerprofile und deren Bedeutung für die Gestaltung von altersgerechten Mobilitätsangeboten
DIin Flora Strohmeier, KFV

Kinderzügle und schoolwalker
Annika Moosbrugger, BA; aks gesundheit GmbH 

Probier amol… Mobilitätsexperimente als erfolgreicher Ansatz zur Verhaltensänderung
Mag. (FH) Karin Feurstein, Wolfgang Seidel, Energieinstitut Vorarlberg

Spazierexperimente und Aspekte des Gehens
Marie-Anne Lerjen, lerjentours Agentur für Gehkultur, Spazierkünstlerin

 

Themenblock:  Zu Fuß im ländlicher Raum / Begegnungszone:

Fußgängerfreundliche Umgestaltungen in Mödling
Mag.a Wibke Strahl-Naderer / Franz Gausterer, NÖ-Regional, Mobilitätsmanagement

Fußwegekonzept Hittisau: Erfahrungen mit der Reaktivierung alter Wegerechte 
Dipl. Inform. (FH) Dominik Bartenstein, M.Sc.; e5-Energieteam Hittisau

 

Themenblock:  Image & Good-Practice

Masterplan Fußverkehr Österreich - in Progress
DI Nikolaus Ibesich, Umweltbundesamt 

Sicherheit aus der FußgängerInnen-Perspektive: Für ein besseres Verständnis der Bedürfnisse beim Zufußgehen
DIin Sabine Kaulich, KFV

WIEN bis BRATISLAVA – Spaziergang der Genügsamkeit
Dr.in Karin Standler, DIin Geli Salzman, Büro Karin Standler Landschaftsarchitektur 

„Einfach über den Gürtel gehen“ - Stadtspaziergänge zur Frauen- und Migrationsgeschichte
DIin Mary Figl-Zavos, Stadt Wien, MA 21

Wilde Wege - in der Stadt
Dr. Ingo Rohlfs, FUSS e.V. (D) 

Wie geht's? Straßen und Wege - Planungswerkzeug für das Lebensnetz in Stadt und Dorf
DIin Angelika Manner, Bregenz

 

 

Themenblock: Qualitätsvolle Personenmobilität zu Fuß in der Mobilitätskette - techn. Aspekte und Innovationen

Perspektiven und Forschung zur Optimierung des Fußwegberechnung beim intermodalen Routing Service AnachB
Andreas Unterluggauer, ITS Vienna Region
 

Themenblock: klimaaktiv Projekte & Fördermöglichkeiten

klimaaktiv mobil Projekte & Fördermöglichkeiten  
DIin (FH) Marion Hiptmair, komobile Gmunden

klimaaktiv mobil Programm „Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen"
MMag.a Sabine Aigner, klimabündnis Tirol

 

Parallel dazu vor dem Museum: 

Hindernisparcour &  Sicherheitstipps
L. Pfanner & aha-Team Bregenz

 

Speed-Dating am Dienstag, 19. Mai 2015  von 9:10 - 10:05 Uhr

Themenblock: Begegnungszonen in Vorarlberg, in Österreich und international 

Rathausstraße Bregenz
DI Clemens Gössler, Stadt Bregenz

Flanierzone Götzis
Bgm. Christian Loacker / Ing. Kurt Fussenegger, MAS, Marktgemeinde Götzis

Begegnungszone Hard
DI Bernhard Kathrein, Marktgemeinde Hard

Erweiterung „Innenstadt West“ - fußgängerfreundliche Weiterentwicklung des Dornbirner Stadtzentrums 
DI Stefan Burtscher, Stadtplanung Dornbirn

Begegnungszone Rankweil Bahnhof
Bgm. Martin Summer, Marktgemeinde Rankweil

Begegnungszone Mittelberg
Bgm. Andi Haid, Gemeinde Mittelberg / DI Alexander Kuhn, Besch und Partner

Mehr Qualität für das Zufußgehen
Paul Bickelbacher, FUSS e.V.(D)

Begegnungszonen ‐ Bewährte Beispiele und städtebauliche Rahmenbedingungen für lebenswerte Straßen - Gebrauchsfähigkeitsindikatoren
DIin Maria Baumgartner, Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit, BOKU

Begegnungszone Innsbruck-Anpruggen
Peter Haimayer, Haimayer Projektbegleitung

Die neue Begegnungszone in Ried - work in Progress
Arch. DI Mag. Thomas Pilz, aaps architekten / DI Gerald Muhr, Stadtbaudirektor Ried

 

Themenblock: Qualitätsvolle Personenmobilität zu Fuß in der Mobilitätskette
- techn. Aspekte und Innovationen

PlayMobi - Spielerisch und smart Mobilitätsverhalten ändern
DI Emanuel Selz, verkehrplus

VideA - Visual Design for All
Mag. Christian Vogelauer, WU-Wien

PhantasiJA
Mag.a Elke Sumper, Factum 

 

Themenblock: Image & Good-Practice

Die Ottakringer Straße Neu - Beteiligungsprozess und Neugestaltung
DIin Mary Figl-Zavos, Stadt Wien, MA 21

Was bietet die walk 21 Konferenz in Wien
DI Thomas Keller, Christoph Schuster, Stadt Wien

Image - Projekte "IMAGINE" und Kampagnen "Gehen ist ein Genuss"
D. Schwab, Isaak Granzer, walk-space.at

FußgängerInnen-Check
DI Martina Strasser, Christian Zeilinger, walk-space.at

 

Dokumentations-CD:
mit allen "Speed-Dating" - Projektvorstellungen, allen Beiträgen und Ergebnissen der Workshops und Sessions
inkl. Infomaterial zu den Projekten ist seit Anfang Juni erhältlich.
Bestellung unter: office(at)walk-space.at

 

"Speed-Dating" Session - was ist das

Beim "Speed-Dating" wurden an mehreren Tischen unterschiedliche "Speed-Dating" - Projekte / Initiativen / Strategien / Themen, etc. für ein paar Minuten (ca. 10 min) vorgestellt.

Den "Speed-Dating" - ReferentInnen stand ein Stehtisch zur Verfügung, auf dem gegebenenfalls Projektmaterialien / Handouts, etc. für InteressentInnen bereit gelegt wurden. Die Gruppe an InteressentInnen hatte in jeder Runde die Möglichkeit sich im Dialog zu informieren. Wenn das Signal zum Wechseln ertönte, wechselte die Gruppe an InteressentInnen an einen anderen Tisch und es gab erneut Gelegenheit sich auszutauschen.

Eine gute Möglichkeit in kurzer Zeit mehreren InteressentInnen Projektinformationen zu geben und sich zu vernetzen.

 

 

 

X. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2016

"Gut zu Fuß -
nahmobil aktiv & sicher"

Cover DOKU-CD

16. und 17.6.2016 | Baden

Vorträge | Präsentationen | Workshops | Speed-Dating | Good-Practice | Vernetzung | "Walk-Shops"  |  regionale Exkursionen

Doku-CD: Infos & Bestellung

Medieninfos

Fotos & Eindrücke

IX. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2015

"gut zu Fuß - vital begegnet"

nachhaltig aktiv, qualitätsvolle Personenmobilität zu Fuß in der Mobilitätskette

Länderübergreifende Konferenz
in Bregenz, am Bodensee

Doku-CD: Infos & Bestellung

ORF-Beitrag

Medieninfos

Kurzfilm zur Konferenz 2015

Charta unterzeichnen

Auszug der Charta

 

 Unterstützen Sie die internationale Charta für das Gehen.

 Weiterlesen...

Mitglied werden...

Jetzt walk-space.at unterstützen!

 

 Unterstützen Sie die konstruktive Lobbyarbeit des Vereins durch Ihre Mitgliedschaft - DANKE!

 Ihr Beitrag ist unsere Basis!

member of:

FEPA_tn ifp_tn

FEPA und IFP