Infomails

ZU FUSS INFO 1/2024

 W a l k - s p a c e   I n f o m a i l   1  /  2 0 2 4

Werte/r Interessent/in am Zu-Fuß-Gehen,
liebe/r aktiv mobile/r Leser/in,

Walk-space.at wahrt die Interessen der Fußgängerinnen und Fußgänger u.a. hinsichtlich Qualität, Sicherheit sowie Bewegungsfreiheit. Danke an alle treuen und neuen unterstützenden Vereinsmitgliedern sowie Kooperationspartner:innen, um Vereinsaktivitäten wie Projekte zur Forcierung des Fußverkehrs und zur Vernetzung umzusetzen und um weiterhin zu Qualitätsverbesserungen für das Zufußgehen zu motivieren.
Örtliche Fußverkehrskonzepte bzw. Masterpläne zum Gehen, Fußgänger:innen-Checks und eine Bewusstseins-Lobbyebene sind Möglichkeiten, um den Fußverkehr voran zu bringen. Mit Ihrer Unterstützung können dieses Jahr wieder diverse Vereinstätigkeiten umgesetzt werden – siehe dazu:


👉
walk-space.at Projekte & Vorhaben

Wenn Sie die Vereinsaktivitäten für das Jahr 2024 unterstützen möchten, freuen wir uns über 👉 Ihre unterstützende Mitgliedschaft oder 👉 Ihre Teilnahme bei div. Veranstaltungen. Sie haben auch die Möglichkeit bestimmte Vorhaben gezielt zu unterstützen:  

👉  projektbezogene Unterstützung oder Kooperationspartner:in zu werden, wie z.B. im Rahmen eines
👉  FußgängerInnen-Checks oder:  
👉  Aktionen im Straßenraum & Fairspace
 

Ein Highlight wird heuer die Österreichische Fachkonferenz für Fußgänger:innen am 4. und 5. Juni 2024 in Wien sein. Die Seestadt aspern ist eines der größten Stadtentwicklungsgebiete Europas und zielt darauf ab, eine moderne, nachhaltige und lebenswerte Stadtentwicklung zu schaffen. Daher ist es besonders interessant hier über aktuelle Entwicklungen zum Fußverkehr in Österreich, Wien und international zu diskutieren. Seien Sie mit dabei – der „Call for Content“ wird bis 8.2.2024 verlängert!

Wir freuen uns auf ein interessantes Jahr mit vielen Fußgänger:innen-Checks zur Qualitätsverbesserungen der Infrastruktur als Basis für ein Örtliches Fußverkehrskonzept sowie über Good-practice für Begegnungszonen in Österreich und auf weitere spannende Themen, die zum Gehen motivieren.

Viel Spaß beim Lesen und ein ge(h)sundes Jahr 2024 wünscht Ihnen

DI Dieter Schwab, Obmann
und das Walk-space.at Team

👉 Jetzt: Walk-space Lobbyarbeit unterstützen - GIVE US POWER

 

AKTUELL


 

 

 

Aktionen für Fußgänger:innen, Rückblick und Vorhaben

Als Teil der Mobilitätskette und wesentliches Bindeglied zwischen den verschiedensten Verkehrsmitteln leistet der Fußverkehr einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele. FußgängerInnen sind platzsparend, nachhaltig und klimaschonend unterwegs. Wenn der Fußverkehr gefördert wird, hat das nicht nur Auswirkungen auf die Umwelt und einen schonenden Umgang mit den Ressourcen (wie z.B. Raum und Platz), sondern fördert auch die Gesundheit und bringt volkswirtschaftliche Vorteile.

Walk-space unterstützt aktiv bei der Erstellung örtlicher Fußverkehrskonzepte bzw. Masterpläne für das Gehen. Die begleitenden Walk-space Fußgänger:innen-Checks bieten eine effektive Möglichkeit, das Thema in Städten und Gemeinden anzugehen und das Gehen im Alltag zu forcieren. Transformationsprozesse im öffentlichen Raum sind dabei von entscheidender Bedeutung, und aus diesem Grund sind wir bestrebt, anschauliche Beispiele im Rahmen der Österreichischen Fachkonferenz für Fußgänger:innen sowie der jährlichen Fachexkursion vorzustellen - siehe dazu:

👉 aktuelle Tätigkeitsbericht
 
Mit einer unterstützenden Mitgliedschaft, der Teilnahme bei Veranstaltungen oder einer Projektkooperation können Sie die Walk-space Aktivitäten supporten.

„Liken“ Sie Walk-space.at auf Facebook, folgen Sie uns auf Instagram oder leiten Sie die Infomails an Interessierte weiter, damit die Mobilitätswende mit einem Boom auf zwei Beinen forciert wird.

Mitgliedsbeitrag bitte an:
BAWAG P.S.K.  ||  IBAN AT971400010810000070 |
BIC/SWIFTCODE: BAWAATWW
lautend auf: Walk-space.at - Österr. Verein f. FußgängerInnen.

Walk-space.at dankt allen unterstützenden Vereinsmitgliedern sowie Kooperationspartner:innen - damit dieses Jahr wieder verschiedene Tätigkeiten auf der Bewusstseins- und Lobbyebene umgesetzt werden können.

👉 Unterstützende Mitgliedschaft

👉 Nachlese Infomails 2023

👉 Übersicht Infomails 2024

 

Mitmachen – „Call for Content“ bis 8.2.2024 verlängert!

Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen
4. und 5. Juni 2024 | aspern Seestadt, Kulturgarage

Unter dem Motto „Zu Fuß aktiv mobil in der Nachbarschaft - Transformation öffentlicher Räume & lebenswerte Straßenräume“ lädt die diesjährige Fachkonferenz im Juni zur Vernetzung in die Seestadt aspern ein. Neben zahlreichen Rundgängen in der Wiener Innenstadt und der Seestadt aspern wird es ein abwechslungsreiches Programm mit Plenarvorträgen, Workshops und einem „Speed-Dating“-Austausch sowie nationale und internationale Good-Practice Projekte geben. Die mittlerweile zum achtzehnten Mal stattfindende Österreichische Fachkonferenz für FußgängerInnen beleuchtet u.a folgende Schwerpunkte:

• Masterplan Gehen und klimafitte Bezirke / Kommunen
• Begegnungszonen & lokale Wirtschaft
• Inklusive Stadt und Nudging
• Flanieren und Aufenthaltsqualität (Option)
• Gerechtigkeit im öffentlichen Raum - Gut zu Fuß im Alltag und am Arbeitsweg
• Zu Fuß gesund mobil (vorgesehen)
• Straßenraumumgestaltungen im Bestand und in Stadtentwicklungsgebieten
• Supergrätzl / Superblocks

👉 Save-the-date Infoflyer (.pdf)

 

Mitmachen als Referent:in / Impulsgeber:in: bis 8.2.2024 „Call for Content“ verlängert!

Falls Sie zu einem der oben genannten Themenbereiche ein interessantes Projekt / Initiative / Strategie / Thema vorstellen möchten:

- im Plenum (Vortrag ca. 20 Min.)
- im Workshop bzw. in der Session (Impulsbeitrag ca. 10 Min.)
- für die Kurzprojektvorstellung "Speed-Dating" (Dialog ca. 10 Min. / 5 - 6 Runden)
- "WALK-SHOP" - Fachrundgang, Workshop in gehender Form
Senden Sie bitte bis spätestens 8. Februar 2024 eine kurze Beschreibung (ca. 1-2 Seiten in DIN A4-Format) an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hinweis:
Referent:innen und Inputgeber:innen erhalten bei Teilnahme an der Veranstaltung die ermäßigte Konferenzgebühr. Das Programm steht ab März zur Verfügung. Bis dahin stehen auch die Konferenzgebühren fest. Aktuelle Infos siehe:

👉 Konferenzhomepage


 

PROJEKTE


 

Fußgänger:innen-Check Enns:
Anregungen zur "walkablity"

Mit dem Fußgänger:innen-Check in Enns (OÖ) wurden im Sinne einer Qualitätssicherung die Potentiale und Schwachstellen des Fußwegnetzes aufgespürt und im Rahmen der bestehenden Umsetzungsmöglichkeiten erste Maßnahmen vorgeschlagen. Diese wurden Anfang Jänner 2024 im Gemeinderat vorgestellt. Im Rahmen dieses Checks wurde gemeinsam mit den Interessent:innen vor Ort die Wünsche und Herausforderungen bezüglich des Fußwegenetzes gesammelt. Highlights waren ein Schulaudit und ein Workshop mit Bürger:innen und Senior:innen. Dabei wurden die aktiv-mobilen Wege wie u.a. vom Bahnhof zum Zentrum und die Schulumgebungen genauer unter die Lupe genommen.

Der Fußgänger:innen-Check ist eine ideale Basis für ein Örtliches Fußverkehrskonzept, womit Infrastrukturverbesserungen für Fußgänger:innen im Rahmen des Bundes-Förderprogramm „klimaaktiv mobil“ des Klima- und Energiefonds mit bis zu max. 50% gefördert werden können.

👉 Weiterlesen: Gut zu Fuß in Enns

 

  ULTIMOB – Projektergebnisse mit Video

Angesichts der drängenden Herausforderungen der Klimakrise wurden in diesem breit angelegten Forschungsprojekt unter dem Titel ‚Ultimative Integrierte Mobilität‘ (ULTIMOB) innovative Lösungen für die Mobilitätswende im Ötztal, im Tullnerfeld, in Salzburg und Graz Umgebung entwickelt. Gerade im Öffentlichen Verkehr und bei der „Last Mile“ ist der Fußverkehr sehr wesentlich. Die Ergebnisse können nun im neuen Video angesehen werden:

👉 ULTIMOB Video 

👉 ULTIMOB Projektpage

 

walkability Meran

Meran, eine Stadt, in der bereits Kaiserin Elisabeth I. flanierte und die Walkability der Stadt sowie ihre Vorzüge genoss. Die Kurstadt Meran liegt zwischen Palmen, Zypressen und schneebedeckten Berggipfeln und ist geprägt durch eine Alpenkulisse und ein mildes mediterranes Klima.

Die Geschichte als Kurstadt reicht weit über das 19. Jahrhundert hinaus, als die wohltuende und therapeutische Wirksamkeit der Meraner Luft entdecket wurde. Zahlreiche Prominente aus dem Adel und Großbürgertums reisten an, als man die Radonhaltigkeit des Wassers entdeckte, das zur Heilung von Kreislauf-, Atemwegs- und Verdauungserkrankungen diente.

Heute ist die Stadt durch zahlreiche Flanier- und Spazierwege geprägt, die Innenstadt ist autoverkehrsfrei und erlaubt Fußgänger:innen alle möglichen Straßen zu nutzen. Der Passer Fluss schlängelt sich durch Meran und teilt die zwei Uferpromenaden, die Sommer - und Winterpromenade genannt werden. Erstere bietet im Sommer breite Spazierwege, viel Schatten durch große Bäume, Büschen und Blumenbeete sowie Sitzmöglichkeiten am Flussufer. Letztere bietet im Winter durch ihre sonnige- und windgeschützte Seite viele sonnige Spaziermöglichkeiten während der kalten Jahreszeiten.

Eine der bekanntesten Promenaden ist der Tappeinerweg, der am Hang des Stadtzentrums verläuft und einen wunderschönen Panoramablick auf das Meraner Land und darüber hinaus bietet. Er gilt als eine der schönsten Höhenpromenaden Europas und ist durch eine Vielfalt aus alpiner und mediterraner Vegetation gekennzeichnet. Palmen, Zypressen, Eukalyptus, Aloe, Feigenkakteen sowie riesige Zedern und diverse saisonale Blüten sind entlang des Fußweges zu finden.

 

 

Barcelona on foot

In Barcelona tut sich einiges auf zwei Beinen - Superblocks sind ja schon bekannt bzw. vieldiskutiert. Es gibt aber auch komplette Flanierstraßen - offen für Radverkehr, welche sehr attraktive lineare Verbindungen mit vielen Bänken, Pflanzen und einer attraktiven Gestaltung für Fußgänger:innen bieten.

👉 siehe dazu auch unser Facebook - Beitrag

👉 weitere Fotos für Mitglieder

Auch jede Menge Schulstraßen schaffen Platz und attraktiven Raum vor Schulen. Bei der Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2024 in Wien ist ein eigener Workshop zum Thema "Superblocks, Supergrätzl, Transformationen"  vorgesehen - Diskutieren Sie mit oder stellen Sie selbst ein Vorhaben / Projekt vor:

👉 Konferenzwebpage

  

 

WISSEN


 

Wirtschaftsfaktor Gehen
hoher volkswirtschaftlicher Nutzen des Fußverkehrs 

Eine Studie der Technischen Universität Wien mit dem Titel "Wirtschaftsfaktor Gehen" zeigt, dass der Fußverkehr einen erheblichen volkswirtschaftlichen Nutzen hat. Der Wert des Gehens wurde mit dem des Online-Handels verglichen, und die Studie ergab, dass der Fußverkehr eine ähnliche Bruttowertschöpfung wie der Online-Einzelhandel hat. Im Jahr 2019 belief sich die Bruttowertschöpfung des Fußverkehrs auf 563,7 Mio. Euro im Alltag. Wenn man auch Freizeitaktivitäten wie Wandern und Spazieren einbezieht, steigt die Bruttowertschöpfung auf 3.296,5 Mio. Euro. Das Gehen hat einen großen Einfluss auf die Beschäftigung, und etwa jeder 733. Arbeitsplatz in Österreich ist direkt auf das Gehen zurückzuführen. Insgesamt schaffen Gehen und Wandern 45.000 Vollzeit-Arbeitsplätze und tragen jährlich knapp 1,4 Mrd. Euro an Steuern und Abgaben bei.

👉 Studie der TU-Wien im Auftrag von klimaaktiv mobil

 

 

Wo geht's wirklich gut?
Neue Methodische Ansätze aus der Walkability-Forschung

Auch in der Walkability- Forschung tut sich einiges, aktuell ist sie durch diverse Innovationen geprägt und profitiert u.a. von den Fortschritten der künstlichen Intelligenz. Die neueste Ausgabe des Institut  für Landes- und Stadtentwicklungsforschung präsentieren verschiedene
Methoden zur Erfassung und Verbesserung des Fußverkehrs. Die OS-WALK-EU (Open Source Walkability Tool for European Union Member States) analysiert europaweit die Fußgängerfreundlichkeit von Städten.


Die ambulanten Walking- Triggered E- Diaries erforschen das Wohlbefinden während des Zufußgehens, dabei werden modernste Technologien zur Echtzeitdatenerfassung verwendet.
Der europäische Städtevergleich WalkUrban untersucht die Motive des Zufußgehens. Die verstärkte Nutzung von Open Data und Open Source helfen ein umfassendes Bild der Walkability zu generieren und ermöglicht großräumige Analysen. Dies markiert einen bedeutenden Meilenstein für eine nachhaltive und inklusive Fußverkehrsplanung.

👉 Weiterlesen für Mitglieder

 

  PATH UNFCCC

PATH (Partnership for Active Travel and Health) ist eine Koalition, die Regierungen und Städte auffordert, sich für das Gehen und Radfahren als Schlüssellösung für die Klima-, Gesundheits- und Gerechtigkeitsherausforderungen zu engagieren.

Zu Fuß und mit dem Fahrrad werden mehr Ziele für eine nachhaltige Entwicklung erreicht als mit jedem anderen Verkehrsträger und sie haben ein enormes weiteres Potenzial, dennoch haben sie im Verkehrs- und Mobilitätsmix und in der Klimaagenda immer noch eine untergeordnete Priorität.

PATH versucht, das Potenzial von Fuß- und Radverkehr zu erschließen und hat 2023 eine Studie verfasst, in der nationale Richtlinien und Strategien in allen 197 UNFCCC-Ländern verglichen werden. Die Ergebnisse der Studie dient als Grundlage, um mehr nationale Maßnahmen und Investitionen in den Bereich Fuß- und Radverkehr anzuregen.

UNFCCC steht für das "Übereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen" (United Nations Framework Convention on Climate Change). Dies ist ein internationales Umweltabkommen, das dazu dient, den globalen Klimawandel zu bekämpfen.

Erkenntnisse:
Zwei Drittel der UNFCCC-Länder integrieren das Thema „Aktive Mobilität“ in nationalen Strategien– es braucht jedoch mehr Finanzierung und Engagement, um den Stellwert zu verbessern und das volle Potential auszuschöpfen.
Der Mangel an spezifischen Investitionen in den Fußverkehr ist eine entscheidende Einschränkung bei der Umsetzung von Strategien und Masterplänen.

👉 Weiterlesen für Mitglieder

 

AKTUELLER HINWEIS


 

 

 

 

Walk21 Portugal - everybody walks
14-18 October 2024, Lisbon

Im Jahr 2023 verabschiedete die portugiesische Regierung eine nationale Strategie zum Gehen mit fünf strategischen Vektoren, zehn Aktionen und 21 Maßnahmen. Diese Strategie wurde bei ITF und COP28 als Beispiel angeführt, um andere nationale Regierungen zu inspirieren. Darüber hinaus arbeitet Lissabon seit mehr als zehn Jahren an einem „walking accessibility plan“.

Bis 15.3.2024 läuft der „Call for Contributions” für die Walk21 Portugal

👉 Weiterlesen für Mitglieder

 

 

Lobbyarbeit „gut zu Fuß unterstützen

Danke an alle unterstützenden Mitglieder, die unsere Arbeit ermöglichen!

Lobby-, Gremien, Richtlinien- und RVS-Arbeit, FußgängerInnen-Checks, Fachkonferenzen, Netzwerk Shared Space / Begegnungszonen, etc. sind auch 2024 nur konsequent machbar, wenn Sie uns mit Ihrer unterstützenden Mitgliedschaft helfen - Danke!

Unterstützen auch Sie bitte die FußgängerInnen - Lobbyarbeit

Wir freuen uns, wenn Sie eine projektspezifische Unterstützung - wie bespielsweise für die Aktion „StraßenPARK“ oder #mitallensinnen zu Fuß für unsere Projektarbeit tätigen. Schön, dass auf Basis des Örtlichen Fußverkehrskonzepts Lienz, welches von walk-space.at  erstellt wurde, im Jänner 2024 der Förderbetrag klimaaktiv mobil mit Lienz der Sonnenstadt erstellt wurde.

Walk-space.at dankt herzlich allen Kooperationspartner:innen und Fördergeber:innen.


Unterstützende Mitgliedschaft 2024:

BAWAG P.S.K.  |  IBAN AT971400010810000070 | BIC/SWIFTCODE: BAWAATWW
lautend auf: Walk-space.at - Österr. Verein f. FußgängerInnen

 

#WSP2024Wien   #FGChecks   #PlatzfürMenschen   #klimagehen    #mitallensinnen    #RoomToMove

Mit besten Grüßen und Dank für Ihre Unterstützung
sowie Dank an alle KooperationspartnerInnen,

DI Dieter Schwab, Obmann
Dr. Georg Menz, Vize-Obmann
das Walk-space-Team

www.walk-space.at

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter: facebook twitter

Konferenz-DOKU

 Fußgänger:innen-Check - Einstieg vor einem Fußverkehrkonzept oder Masterplan Gehen

unterstützende
Mitgliedschaft
 


» Nachlese

» Infofolder

 

» Infos zur Mitgliedschaft

 

 

Infomails 2024

Themen zum "zu Fuß gehen" aus 2024

Unsere "Geh-Community" erhält mit der Infomail ca. 6x / Jahr:

Informationen zu den laufenden Walk-space-Aktivitäten, Daten und Fakten, Hinweise zum Zufußgehen, Wissenswertes, Publikationen, Projektinfos und Veranstaltungstipps aus den Sparten Fußverkehr, Mobilität, Umwelt, Forschung und Gesundheit, Prävention,...

Die Walk-space.at Infomail kann kostenlos per Mail erhalten werden. Den erweiterten Newsletter (u.a. mit dem Kapitel Wissen) gibt es nur für Mitglieder: » Mitglied werden

Interesse an der Infomail: bitte per mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zu Fuss Info 1 / 2024:
  • Mitmachen: Call bis 6.2.2024 verlängert - Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2024 WIEN, aspern Seestadt 
  • Aktivitäten für Fußgänger:innen, Rückblick und Vorhaben
  • FG-Check Enns - Basis für ein Fußverkehrskonzept 
  • walkability in Meran
  • Barcelona on foot
  • ULTIMOB – Projektergebnisse 
  • PATH UNFCCC
  • Interessante Hinweise & Publikationen
  • Aktuelle Calls und Fördermöglichkeiten
» Weiterlesen: ZU FUSS INFO 1/2024

 

 

 

ZU FUSS INFO 5/2023

 

  

 W a l k - s p a c e   I n f o m a i l   5  /  2 0 2 3

Werte/r Interessent/in am Zu-Fuß-Gehen,
liebe/r aktiv mobile/r Leser/in,

In einer fußgänger:innen-freundlichen Stadt verschmelzen kleinteilige Durchmischung und ein großflächiges Netz an attraktiven Freiräumen zu einem harmonischen Ganzen. Andreas Kleboth von der Kleboth und Dollnig ZT GmbH veranschaulichte dies kürzlich in seiner lebendigen Plenarpräsentation auf der 👉  XVII. Österreichischen Fachkonferenz für FußgängerInnen in Weiz. Spannende Vorträge präsentierten außerdem, wie mittelgroße Gemeinden und Städte das Zufußgehen im Alltag fördern können, wobei besonders klimafitte kommunale Strategien im Fokus standen. Der Masterplan Gehen, die klimaaktiv mobil Förderungen, die Schulstraßen, die neue StVO und die Begegnungszonen waren ebenfalls spannende Themen.

Ein weiteres Highlight dieser Fachkonferenz war die 👉 "Fußverkehrsstrategie Steiermark 2030+" mit dem inspirierenden Titel "Nur einen Spaziergang entfernt". Das Land Steiermark setzt damit neue Anreize, den Fußverkehr zu stärken und strebte eine höhere Lebensqualität im öffentlichen Raum an.

Erfahren Sie in dieser Ausgabe mehr über diese wegweisende Strategie und weitere interessante Themen, die auf der Fachkonferenz für FußgängerInnen in Weiz diskutiert wurden. Zusätzlich werfen wir schon einen ersten Blick voraus auf den Sommer – die 👉  nächste Österreichische Fachkonferenz für FußgängerInnen 2024 findet Anfang Juni in Wien statt. Interessierte, die das Programm aktiv mitgestalten möchten, haben bis Ende Jänner die Möglichkeit, ihre Inhalte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu übermitteln. Seien Sie dabei am 4. und 5. Juni 2024 in der Seestadt!

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und
eine besinnliche Adventszeit mit zahlreichen "geh-sinnlichen" Momenten.

Fußgängerfreundliche Grüße,

DI Dieter Schwab, Obmann
und das Walk-space.at Team

» Jetzt: Walk-space Lobbyarbeit unterstützen - GIVE US POWER

Wenn Sie unsere Vereinsaktivitäten unterstützen möchten, freuen wir uns auch über Ihre Projektkooperation oder Teilnahme bei div. Veranstaltungen.

PROJEKTE




 


Fotos: Wien 3420 AG, Luiza Puiu 

 

Fachkonferenz für FußgängerInnen 2024:
„Call for Content“ gestartet –
Mitmachen bis Ende Jänner

Unter dem Motto „Zu Fuß aktiv mobil in der Nachbarschaft - Transformation öffentlicher Räume & lebenswerte Straßenräume“ findet am 4. und 5. Juni 2024 in Wien, aspern Seestadt (Kulturgarage) die 18. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2024 statt.

Mitmachen als Inputgeber:in bis 30.01.2024:
Titelvorschlag und eine kurze Beschreibung (1 Seite in DIN A4-Format) an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorgesehene Themenschwerpunkte:

• Masterplan Gehen und klimafitte Bezirke / Kommunen
• Begegnungszonen & lokale Wirtschaft
• Inklusive Stadt und Nudging
• Flanieren und Aufenthaltsqualitäten
• Gerechtigkeit im öffentlichen Raum -
  Gut zu Fuß im Alltag und am Arbeitsweg
• Zu Fuß gesund mobil (vorgesehen)
• Straßenraumumgestaltungen im Bestand und 
  in Stadtentwicklungsgebieten
• Supergrätzel / Superblocks

Zudem sind internationale gute Beispiele, Walkshops & Rundgänge in aspern Seestadt und anderen Gebieten vorgesehen. Gehen Sie mit! Seien Sie als Inputgeber:in dabei!
Bis Ende Januar 2024 gibt es die Gelegenheit zum Mitmachen.

👉 Weitere Infos siehe: Konferenzhomepage

 

 

 

 

 

 

 

Das war die Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen in Weiz

Mehr als 150 Teilnehmende nutzten im Oktober die Gelegenheit, sich in den schönen Räumlichkeiten im Kunsthaus Weiz auszutauschen und inspirierende Beiträge zu verfolgen. Das abwechslungsreiche Programm der XVII. Österreichischen Fachkonferenz für FußgängerInnen stand unter dem Motto "Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten - Strategien und Verhalten". Verschiedenste Themen wurden dabei beleuchtet, darunter:

• Masterplan Gehen und klimafitte kommunale Strategien:
  Bundesebene, Land Steiermark, Kommunen
  am klimaaktiv mobil Tag
• Schulstraßen und neue StVO
• 10 Jahre Begegnungszonen - gestaltete Straßenräume
• Innovationen, Transformationen, Mobilitätsräume - Nudging und neue Prozesse
• Querungsstellen: Bedarf und Ausführung
• Bewegung & Gesundheit bewusst zu Fuß

👉 Nachlese: Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2023 Weiz

Die Eröffnung der Konferenz wurde von Landeshauptmann Stv. Anton Lang (Land Steiermark), Bürgermeister Erwin Eggenreich (Stadt Weiz), DIin Dr.in Wiebke Unbehaun (BMK) und DI Dieter Schwab (Obmann Walk-space.at) durchgeführt. Dabei wurde betont, dass die Attraktivierung des Fußverkehrs entscheidende Schritte in Richtung klimaneutrale Mobilität ermöglicht. Die Stadt Weiz hat in den letzten Jahren verschiedene Projekte zur Förderung des Fußverkehrs erfolgreich umgesetzt, darunter die Installation der ersten Fuß- und Radzählmaschine mit Display, ein ansprechendes Leitsystem und die Umsetzung von Mobility Hubs.

Durch die Unterzeichnung der "Charta für das Gehen" haben sich die Stadt Weiz und das Land Steiermark zu einer verbesserten Integration von Wegenetzen, zur Steigerung einer inklusiven Mobilität und zur Schaffung gesunder, für den Fußverkehr leistungsfähiger und nachhaltiger öffentlicher Räume ausgesprochen.

Besonders erfreulich war, dass im Zuge der Fachkonferenz die neue "Fußverkehrsstrategie Steiermark 2030+" präsentiert werden konnte.

 

 

Der erste Konferenztag – der klimaaktiv mobil Tag
präsentierte vielfältige Ansätze, wie mittelgroße Gemeinden und Städte ihre Fußverkehrsinfrastruktur verbessern können. Neben zahlreichen "Speed-Dating" Projekten beispielsweise von der Stadtgemeinde Althofen, Stadtentwicklung Leibnitz oder dem Magistrat Krems/Donau, gab es die Möglichkeit zum Austausch in drei interessanten Workshops.

Workshop A beschäftigte sich mit den bisherigen Erfahrungen und aktuellen Entwicklungen zum „Masterplan Gehen“ sowie der steirischen Fußverkehrsstrategie im Detail. Dazu wurden Beispiel aus Graz, Wien und Mödling vorgestellt.

Workshop B widmete sich dem Thema Schulstraßen in Österreich, wobei erfolgreiche Umsetzungsbeispiele aus Graz, Salzburg und Bregenz präsentiert wurden. Expert:innen teilten ihre Praxiserfahrungen, Tipps und Materialien für die erfolgreiche Umsetzung von Schulstraßen, die nun auch im neuen Leitfaden Schulstraße von klimaaktiv mobil zusammengefasst sind:

 👉 klimaaktiv mobil Leitfaden Schulstraßen

Workshop C ging der Frage nach, wie das Verhalten von Menschen zur aktiven Mobilität zu Fuß beeinflusst werden kann. Neben technischen Innovationen wurden Kampagnen und Projekte vorgestellt, die das Engagement derjenigen verdeutlichen, die sich für aktive Mobilität einsetzen. Darüber hinaus wurde die Fußgängerfreundlichkeit von drei europäischen Städten beleuchtet – ein wirkliches Highlight in diesem Workshop. 

 

 

 

 

 

Am zweiten Tag der Konferenz
standen nach zahlreichen inspirierenden Beispielen beim "Speed-Dating" gesundheitliche Aspekte des Gehens sowie die Themen Begegnungszonen und Querungsstellen im Mittelpunkt.

Dr.in Verena Zeuschner vom FGÖ betonte in ihrem Eröffnungsstatement die positiven gesundheitlichen Effekte des Gehens. Der Fonds Gesundes Österreich unterstützt Initiativen im Sinne von Health in All Policies (HiAP), um aktuellen Herausforderungen wie den Auswirkungen des Klimawandels entgegenzuwirken. In diesem Kontext stellte Daniel Sauter (CH) fünf interessante Kurzthesen  vor, die als Diskussionsgrundlage für die nachfolgende Session 3 mit dem Titel „Bewegung & Gesundheit bewusst zu Fuß“ dienten.

Dipl. Geogr. Jörg Thiemann-Linden gab einen aktuellen Überblick zu Begegnungszonen und Shared-Space im Nordwesten Europas, was eine gute Grundlage für die Diskussion in der Session 1 bildete. Einen einführenden Beitrag zur Session 2 lieferte Hatun Atasayar, BSc vom KFV, die im Plenum über die Herausforderungen einer sicheren und attraktiven Fußgängerinfrastruktur für die Planung referierte. Die Impulsbeiträge der TU Graz und von Triagonal GmbH stellen wertvolle Anregungen für die Überarbeitung der RVS 03.02.12 Fußverkehr. Diese Richtlinie, die aus dem Jahr 2015 stammt, wird derzeit im Ausschuss des FSV „aktive Mobilität“ überarbeitet und dient dazu, die Sicherheit und den Schutz von Fußgänger:innen im Straßenverkehr zu gewährleisten.

Zum Abschluss gab es ein stimmungsvolles Handover für die Fachkonferenz 2024 in Wien: 4. und 5. Juni 2024 an den LAbg. GR Mag. Stephan Auer-Stüger. Dazu überreichten Dr. Peter Sturm (Land Steiermark) und Bgm. Erwin Eggenreich (Stadt Weiz) ein kleines Präsent aus der Steiermark und wünschten der Stadt Wien, Mag.a Eva Mastny (BMK) und DI Dieter Schwab (walk-space.at) viel Erfolg.

 👉 Save the date: : 4. und 5. Juni 2024 aspern Seestadt

Die interessanten Beiträge dieser Fachkonferenz in Weiz stehen für Mitglieder zur Nachlese in der Abstractmappe zur Verfügung.

Tagungs-DOKU verfügbar:
Bei Interesse an einzelnen Beiträgen kontaktieren Sie: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Gesamtdokumentation kann zum Selbstkostenpreis mit einer Ermäßigung für Walk-space.at Vereinsmitglieder sowie registrierte Konferenzteilnehmer:innen bestellt werden.

👉 Nachlese: Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2023 Weiz

👉 Kurzfilm für Mitglieder

Konferenznews:

» Facebook
» Twitter
» Material für Medien
» Konferenzwebpage

 

AKTUELL

 

Walk-space beim Fußverkehrslehrgang in Wien

Vor kurzem endete der neue Lehrgang für Fußverkehr vom Klimabündnis Österreich. DI Dieter Schwab, Walk-space.at hielt einen Input über Fußverkehrs-Checks in der Praxis.

Durch den Lehrgang sollen kompetente Ansprechpartner*innen für den Fußverkehr ausgebildet werden, damit in den Gemeinden das Thema des Fußverkehrs an Bedeutung gewinnt und bei (Infrastruktur)-Entscheidungen in den Gemeinden die Bedürfnisse der Fußgänger*innen berücksichtigt werden.

In zwei Modulen wurden an 4 Tagen Maßnahmen zur Verhaltensänderung sowie Planungsgrundlagen für fußverkehrsfitte Gemeinden vermittelt. Zudem standen Maßnahmen für einen sicheren Fußverkehr auf Schulstraßen bzw. Wohnstraßen sowie Good Practice Beispiele am Lehrplan. Praktiker:innen aus der Gemeindepolitik zeigten, wie dies konkret umgesetzt werden kann.

👉 Weiterlesen: Präsentation

👉 Weitere Informationen siehe: Klimabündnis Österreich

 

Fußgänger:innen-Check Enns:
Anregungen zur "walkablity"

Im Rahmen dieses Checks wurde gemeinsam mit den Interessent:innen vor Ort die Wünsche und Herausforderungen bezüglich des Fußwegenetzes gesammelt. Die Highlights waren ein Schulaudit und ein Workshop mit Bürger:innen und Senior:innen. Dabei wurden die aktiv-mobilen Wege genauer unter die Lupe genommen, um sie zukunftstauglich zu gestalten.  Die gesammelten Erfahrungen und Wünsche wurden sorgfältig protokolliert, um eine nachhaltige Verbesserung zu ermöglichen. Wir sammeln noch Ideen zur weiteren Optimierung des Gehens, Querens und Verweilens im öffentlichen Raum in Enns. Ob Barrierefreiheit, Sitzgelegenheiten, Beleuchtung oder Grünflächen - Ihre Vorschläge sind wichtig! Senden Sie uns gerne Ihre Anregungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - für eine fußgängerfreundliche Stadt.

👉 Weiterlesen: Gut zu Fuß in Enns

 

 

  Gut zu Fuß in Gratkorn

Der Fußgänger:innen-Check in Gratkorn sammelt Wünsche und identifiziert "Stolpersteine" entlang wichtiger Alltagswege. Bei den Workshops im Frühling 2024 sind alle Interessierten eingeladen, ihre Anregungen für fußgängerfreundliche Qualitäten in Gratkorn einzubringen. Dabei werden Stärken und Schwächen im örtlichen Fußwegenetz analysiert, und Vorschläge zur Verbesserung rund um Seniorenwohnen, Kirchplatz, ÖV-Stationen, Park und Friedhof gesammelt. Ein gemeinsamer Rundgang ermöglicht die Erkundung wichtiger Örtlichkeiten. Im März 2024 ist auch ein spezielles "Audit" mit Schülerinnen und Schülern der Volksschule Gratkorn geplant, um die Anliegen der jungen Generation zu berücksichtigen. Für alle, die nicht an den Workshops teilnehmen können, besteht die Möglichkeit, Anregungen über einen Rückmeldebogen online mitzuteilen:

👉 Rückmeldebogen Gratkorn

👉 Weiterlesen: Gut zu Fuß in Gratkorn

 

 

 

 

Lienz - die 10 Minuten Stadt zu Fuß
Örtliches Fußverkehrskonzept

In  Zusammenarbeit mit Walk-space.at hat die Stadt Lienz Vorschläge und Ideen der Bevölkerung gesammelt und in ein Maßnahmenkonzept integriert. Auf Grundlage von Analysen, Erhebungen, Beobachtungen und mehreren Workshops wurden Mängel & Wünsche der Zufußgehenden ermittelt. Diese bilden eine qualitätsvolle Basis für das Örtliche Fußverkehrskonzept "Lienz - die 10 Minuten Stadt zu Fuß", das mittlerweile vom Gemeinderat beschlossen wurde. Die Stadt möchte in den kommenden Jahren mehrere Maßnahmen umsetzen und damit noch sicherere Schulwege ermöglichen, die eine nachhaltige Mobilität fördern.
Eine nächster Schritt ist die AG Gehen Ende November 2023 in Lienz - wir freuen uns auf eine anregende Vernetzung.

👉 Projektwebpage Lienz - die 10 Minuten Stadt zu Fuß

 

 

Green Capital Award 2025

Für eine nachhaltige Zukunft ist es entscheidend, wie wir Städte planen und gestalten. Dabei ist zu berücksichtigen, wie wir uns fortbewegen und miteinander interagieren. Mehr als 2/3 der Bevölkerung in Europa leben in Städten. Daher müssen wir diese Räume mehr denn je pflegen, um eine gesündere und grünere Umgebung zu schaffen.

Der EU Green Capital Award zeichnet jene Städte aus, die sich für die Planung und Schaffung einer umweltfreundlichen Umgebung engagieren und Ideen umsetzen. Der Finalist Vilnius darf sich nun mit dem begehrten Titel „Grüne Hauptstadt Europas“ bezeichnen. Die Stadt Graz schaffte es mit der portugiesischen Stadt Guimarães und dem litauischen Vilnius in die Endauswahl - den Sieg holte sich die Hauptstadt Litauens.

Die Nominierung von Graz in die Endauswahl zeigt, wie viel Engagement und Potenzial in Graz steckt, um diese noch klimafreundlicher und lebenswerter zu gestalten.

👉 Mehr dazu: graz.at/greencapital

 

WISSEN


 

"Fußverkehrsstrategie Steiermark 2030+"

Im Zuge der 17. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen wurde in Weiz unter dem Titel „Nur einen Spaziergang entfernt“ die neue Fußverkehrsstrategie Steiermark 2030+ vorgestellt.

Die Strategie beschreibt zunächst warum es wichtig ist den Fußverkehr als integrierten Bestandteil des Gesamtverkehrs zu sehen und was konkret getan werden muss, um die Situation für Fußgänger:innen in der Steiermark zu verbessern.

Das Land Steiermark fördert damit die Erstellung von strategischen Konzepten zur Verbesserung des Fußverkehrs – aufbauend auf das Förderprogramm „klimaaktiv mobil“ des Klima- und Energiefonds des Bundes. Aus dem Konzept hervorgehend werden Umsetzungen von Bundesseite gefördert und die Gemeinden seitens des Landes Steiermark darauf aufbauend unterstützt.
Hierfür ist die Erstellung einer Fußverkehrsstrategie bzw. eines Masterplan Gehen Voraussetzung – siehe dazu auch das Handbuch Gehen.

"Wir gehen zu Fuß, wenn die Wege schnell, funktionell, attraktiv, kurzweilig, sicher und ruhig sind. Wir gehen auch zu Fuß, weil es Ziele gibt, die wir gut zu Fuß erreichen können. Daher achten wir auf lebendige Ortszentren. Wir gehen zu Fuß, weil es gesund ist. Wir gehen zu Fuß, weil das Ziel nur einen Spaziergang entfernt ist.“

👉 Download: Fußverkehrsstrategie Steiermark 2030+

 

 

 

Symposium Schulstraße

Seit Oktober 2022 ist die Schulstraße mit einheitlichen Regeln und einem eigenen Verkehrsschild gesetzlich in der Straßenverkehrsordnung (StVO) verankert. Dieser Meilenstein bedeutet eine Erleichterung gegenüber der vorherigen Praxis, bei der Schulstraßen durch zeitlich begrenzte Fahrverbote geregelt wurden, die von der zuständigen Behörde für jede Schule individuell entwickelt werden mussten.

Am 20. September 2023 fand im BMK ein eintägiges Symposium zu Schulstraßen statt, bei dem Erfolgsbeispiele präsentiert und Erfahrungen bei der Umsetzung ausgetauscht wurden. DI Dieter Schwab von Walk-space.at präsentierte nicht nur Ansätze zu Schulstraßen in Europa, sondern beleuchtete auch die Herausforderungen bei der Umsetzung und stellte gelungene Beispiele rund um Schulen vor. In seinem abschließenden Beitrag gab er eine Empfehlung des Vereins, welche Schritte zukünftig erforderlich sind.

👉 Walk-space.at Präsentation für Mitglieder

 

 

 

 

Die „ewige Stadt“ zu Fuß 

Wer bereits mal die italienische Hauptstadt besucht hat, weiß dass es sich hierbei um eine einzigartige Kulisse handelt. Rom könnte man tatsächlich als ein Freiluftmuseum bezeichnen, das aus zwei Jahrtausende Architektur, Kunst und Kultur gekennzeichnet ist. Man könnte Stunden lang durch die engen Gassen Roms flanieren und den Zauber der Stadt auf sich wirken lassen. Die Gehfreundlichkeit einer Stadt spielt dabei eine wesentliche Rolle, nicht nur für BesucherInnen, sondern auch für die BewohnerInnen. Rom als eine der ältesten Städte der Welt bietet eine faszinierende Kombination aus modernem Leben und antiker Architektur. Die historischen Sehenswürdigkeiten wie etwa das Kolosseum, das Forum Romanum und der Petersdom ziehen Millionen von TouristInnen an- alle mit dem Gedanken möglichst viel der Stadt zu begehen und sehen. So variieren auch die Gehwege Roms von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten, während die historischen Viertel oft enge, kopfsteingepflasterte Straßen haben, bieten die moderneren Stadtteile breitere Gehwege und eine bessere Infrastruktur. In einigen Teilen der Stadt können jedoch unebene Gehwege und unzureichende Barrierefreiheit Probleme für Menschen mit eingeschränkter Mobilität darstellen.

👉 Weiterlesen für Mitglieder

 

 

 

 

Zu Fuß in Ruanda - am Rande der Walk21 

Ruanda, das Land der 1.000 Hügel im Osten Afrikas, war vom 16. bis 19. Oktober 2023 als erstes afrikanisches Land Ausrichterin der WALK21, der weltweit größten Konferenz für Fußverkehr. 500 Teilnehmende aus 40 Ländern waren vor Ort, um sich auszutauschen und zu vernetzen. Rund um die Konferenz bot es sich bei dieser Gelegenheit natürlich an, auch privat Ruanda (und auch Uganda) zu erkunden.

Mit 26.000 km² ist Ruanda zweimal so groß wie Tirol und beheimatet knapp über 13.3 Mio. Menschen. In Kigali, der Hauptstadt Ruandas mit aktuell geschätzten 1,7 Mio. Einwohner:innen, sind 52 Prozent der Menschen nicht-motorisiert unterwegs, davon ein Großteil zu Fuß, 17 Prozent nutzen den ÖPNV und 31 Prozent ein eigenes motorisiertes Fahrzeug. Bis 2050 wird erwartet, dass die Bevölkerung in der Hauptstadt um bis zu 400 Prozent wächst, gleichzeitig der Anteil der aktiv zurückgelegten Wege auf knapp 20 Prozent sinkt, während die zurückgelegten Wege mit Auto oder Motorrad auf 60 Prozent ansteigen – mit entsprechenden Auswirkungen auf Luftreinheit, Lärmentwicklung, Stau und den Ausstoß klimaschädlicher Emissionen (vgl. Global Green Growth Institute (GGGI), 2020).

Um diesem Trend entgegenzuwirken, fördert die Stadt gezielt den Fuß- und Radverkehr und führt immer wieder auch Kampagnen zur Verkehrssicherheit durch.

👉 Weiterlesen: für Mitglieder

👉 Walk21 Kigali 2023

 

HINWEISE

   

Zu Fuss für das Klima
Fußverkehrsförderung als Klimaschutzmaßnahme

Das Gehen auf unbeschatteten Gehsteigen oder das Verweilen auf asphaltierten Plätzen wird in der Sommerhitze zu einer Belastung und beeinträchtigt die physische und psychische Gesundheit der Bevölkerung unmittelbar. Der Fußverkehr ist besonders stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen und spielt gleichzeitig eine Schlüsselrolle in der Verkehrswende.

Vor dem Hintergrund der Herausforderungen durch den Klimawandel hat das vorliegende Positionspapier zum Ziel, die Wichtigkeit des Fußverkehrs zu betonen und Ansätze für fußverkehrsfreundlichere Städte und Gemeinden vorzustellen, die besser an die klimatischen Bedingungen angepasst sind.

👉 Positionspapier 2/23 von Fussverkehr Schweiz

 

   

Publikation Abgefahren!
Infografische Novelle zur Verkehrswende

Trotz zahlreicher Erkenntnisse und überzeugender Argumente scheint die erhoffte Verkehrswende weiterhin auf sich warten zu lassen. Die Herausforderungen, von der Förderung nachhaltiger Mobilitätsformen bis hin zur Reduzierung des Individualverkehrs, sind komplex und erfordern weiterhin gemeinsame Anstrengungen von Politik, Gesellschaft und Industrie, um einen nachhaltigen Wandel im Verkehrssektor zu bewirken.

In dieser neuen Publikation werden „12 Thesen zur Verkehrswende“ der Agora Verkehrswende als infografische Novelle - eine Art Mix aus Comic und Infografik dargestellt.

👉 Lesen Sie rein: Abgefahren!

 

Lobbyarbeit „gut zu Fuß“ unterstützen

 » Mitgliedschaft

Walk-space.at dankt herzlich allen Kooperationspartner:innen und Fördergeber:innen.
» Projektbezogene Unterstützung 

Unterstützende Mitgliedschaft 2024:

BAWAG P.S.K.  |  IBAN AT971400010810000070 | BIC/SWIFTCODE: BAWAATWW
lautend auf: Walk-space.at - Österr. Verein f. FußgängerInnen

#WSP2024Wien   #FGChecks   #PlatzfürMenschen   #klimagehen    #mitallensinnen    #RoomToMove

Mit fußgängerfreundlichen Grüßen,

DI Dieter Schwab, Obmann
Dr. Georg Menz, Vize-Obmann
das Walk-space-Team

www.walk-space.at

Folgen Sie uns:    

Walk-space.at | Der Österreichische Verein für FußgängerInnen
ZVR 078105059 - Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Straßenraum
lebenswert machen

 social media

unterstützende
Mitgliedschaft
 


» Infos


Bleiben Sie mit dem Thema in Kontakt!

Folgen Sie uns auf:
facebook twitter

» Infos zur Mitgliedschaft
» projektbezogene Unterstützung

 

Sondernummer 2/2023

Liebe am zu Fuß gehen Interessierte,

Walk-space.at bedankt sich bei mehr als 150 Teilnehmenden, die in Weiz bei der zweitägigen Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen am 11. und 12. Okt. 2023 dabei waren und aktiv mitgewirkt haben! 
 
 
 
Das Programm unter dem Motto Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten - Strategien und Verhalten umfasste insgesamt 8 interessante Plenarbeiträge, 2 Round Table Diskussionen, 6 Workshops bzw. Sessions mit insgesamt mehr als 30 Impulsbeiträgen und 29 "Speed-Dating" Projektvorstellungen sowie 3 "Walk-Shops" - Workshops in gehender Form und 2 regionale Exkursionen im Vorfeld der Konferenz.

Fotos und Beiträge siehe auch:  facebook twitter
»  Tag 1 auf der #WSP2023Weiz
»  Vorstellung der Fußverkehrsstrategie Steiermark 2030+ im Rahmen der Fachkonferenz
»  interessante Workshops und Session
»  6 Schwerpunkte und viele Fotos der zweitägigen Veranstaltung

» Möglichkeit zur Retournierung des Feedbackbogens bis 10.11.2023 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Walk-space dankt herzlichst allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das rege Interesse an der Konferenz und den Referentinnen und Referenten für die interessanten Beiträge!
 
Falls wir weiterhin nichts Gegenteiliges hören, wird Ihre Präsentation als pdf-Dokument für die Tagungsdoku verwendet. 
 
DOKU zur Fachkonferenz:
 
Wir senden gerne einzelne Präsentationen als PDF via WeTransfer an Konferenzteilnehmende zu.
 
Bei Interesse an der gesamten Tagungs-DOKU:
alle freigegebene Vorträge inkl. Abstractmappe und Infomaterial als PDF - Übermittlung via WeTransfer möglich
Schutzgebühr: Walk-space.at Vereinsmitglieder sowie registrierte Konferenzteilnehmer:innen € 90,- 
Schutzgebühr: Nicht-Mitglieder € 120,- 
 
 
Infos, Links & Medienmaterial:
» Medienmaterial (Pressetext, Pressefotos)  
» Facebook (#WSP2023Weiz)   @walkspaceAT 
 
 
Save the date: 4. & 5. Juni 2024!
Wir würden uns freuen, Sie bei der nächsten Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2024
unter dem Motto "Zu Fuß aktiv mobil in der Nachbarschaft - Transformation öffentlicher Räume & lebenswerte Straßenräume" 
in Wien (aspern Seestadt) wieder begrüßen zu dürfen. 
Der vorgesehene Termin ist 4. und 5.6.2023
» Infos und Schwerpunkte

 
 
 
Gehen Sie auch weiterhin mit:
facebook twitter
 
Machen Sie mit uns einen Fußgänger:innen - Check als Grundlage für Ihr Örtliches Fußverkehrskonzept bzw. Masterplan Gehen oder starten Sie eine (Bewusstseins)Aktion zum Gehen
 
Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite oder treffen Sie uns auf twitter.
Ihre unterstützende Mitgliedschaft  hilft uns als unabhängiger Verein bei der Realisierung unserer Vorhaben...  D A N K E !
 
 
Mit fußgängerfreundlichen Grüßen und
bleiben Sie gut zu Fuß unterwegs!

DI Dieter Schwab, inh. Projektleitung, Obmann
DI Martina Strasser, org. Projektleitung
das walk-space team

mit Dank an alle Unterstützer:innen und Fördergeber:innen
sowie den Kooperationspartner:innen!

ZU FUSS INFO 4/2023

  

 W a l k - s p a c e   I n f o m a i l   4  /  2 0 2 3

Werte/r Interessent/in am Zu-Fuß-Gehen,
liebe/r aktiv mobile/r Leser/in,

Mit gutem Beispiel voran GEHEN – das ist insbesondere zum Schulstart wichtig. Denn in Kürze beginnt das neue Schuljahr in Österreich, für viele Kinder bedeutet das, dass sie zum ersten Mal in den Kindergarten oder in die Schule gehen – am besten bitte zu Fuß und nicht mit dem „Elterntaxi“! Lesen Sie daher in dieser Ausgabe einige 👉 Tipps zum „Abenteuer Schulweg“.

Neben der richtigen Vorbereitung, unterstützt auch ein geeignetes Schulumfeld den sicheren Weg zur Schule. Immer mehr Schulstraßen sind in Umsetzung – ein geeigneter Zeitpunkt, um sich dazu in einem Workshop bei der
👉 Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen auszutauschen. 

Zudem machen wir im Kapitel „Wissen“ in Zeiten von Klimawandel und Hitzeinseln einen Blick zu den SUPERILLA „Superblocks“ nach Barcelona.

Viel Spaß beim Lesen und
auf ein Wiedersehen bei der Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen
am 11. und 12. Okt. 2023 in Weiz freuen sich,

DI Dieter Schwab, Obmann
und das Walk-space.at Team

» Jetzt: Walk-space Lobbyarbeit unterstützen - GIVE US POWER

Wenn Sie unsere Vereinsaktivitäten unterstützen möchten, freuen wir uns auch über Ihre Projektkooperation oder Teilnahme bei div. Veranstaltungen.

AKTUELL



Foto: BMK/unart.com


Grafik: schulweg.ch

 

„Abenteuer Schulweg“ -
mit gutem Beispiel voran GEHEN

Der Schulweg ist mehr als nur ein Weg zur Schule – er ist ein Ort des Lernens, des Entdeckens, der Entwicklung und des sozialen Miteinanders. Er ermöglicht es Kindern, Selbstständigkeit zu erlangen, fördert ihre Bewegung und trägt zu ihrer umfassenden persönlichen Entwicklung bei. Kinder sehen den öffentlichen Raum aus einer anderen Sicht, sie sind neugierig und spontan aber auch leicht ablenkbar.

Es ist daher wichtig, dass alle Verkehrsteilnehmer:innen mit mehr Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme unterwegs sind – insbesondere zu Schulstart und an allen Orten, an denen Kinder aufhalten. Warum es sinnvoll ist, für Kinder stehen zu bleiben, zeigt Fussverkehr Schweiz eindrucksvoll mit der 👉 Kampagne „Stoppen für Schulkinder“ in Kooperation mit dem Verkehrs-Club der Schweiz.

Gleichzeitig lernen Kinder auch gut an Vorbildern – gehen wir also mit gutem Beispiel im Alltag voran und berücksichtigen besonders in den nächsten Wochen die Verkehrsregeln und fahren langsam. Was es für den aktiven  Schulweg zu Fuß, mit dem Roller oder dem Rad zu berücksichtigen gilt, erfahren Sie unter unseren

👉 Tipps & Links 

 

 

PROJEKTE

                 

Teil vom Cover des Programmfolders

 

 

 

„normal bird“ bis 6. Sept. 2023 -
Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023

Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten -
Strategien und Verhalten

11. und 12. Oktober 2023, Kunsthaus Weiz

Nicht mehr lange und die XVII. Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen findet mit diesen Konferenzthemen statt:

  • Masterplan Gehen und klimafitte kommunale Strategien: Bundesebene, Land Steiermark, Kommunen -  am klimaaktiv mobil Tag
  • 10 Jahre Begegnungszonen - gestaltete Straßenräume
  • Schulstraßen und neue StVO
  • Innovationen, Transformationen, Mobilitätsräume - Nudging und neue Prozesse
  • Querungsstellen: Bedarf und Ausführung
  • Bewegung & Gesundheit bewusst zu Fuß

Die Stadt Weiz freut sich auf interessierte Fachvorträgen, Keynotes, Rundgänge zu Fuß und viele interessierte Teilnehmende – siehe auch Videobotschaft von Bürgermeister Erwin Eggenreich

Bis 6. September 2023 läuft die 👉 „normal bird“ Anmeldung

In verschiedenen Formaten, wie Plenum, Workshops und „Speed-Dating“ bietet diese Konferenz einen fundierten Austausch zu fußverkehrsrelevante Themen zwischen nationalen und internationalen Expert:innen, Mobilitätsbeauftragten und kommunalen Vertreter:innen.

Alle registrierten Teilnehmenden werden am Vorabend zum "Welcome" im Rathaus Weiz von der Stadt Weiz und dem Land Steiermark gemeinsam mit Walk-space.at herzlichst empfangen.

Vier geführte Fachrundgänge in der Weizer Innenstadt und zwei Vor-Exkursionen runden das umfangreiche Konferenzprogramm zum Schwerpunkt Gehen ab.

Es lohnt sich auch einen Blick auf das 👉 Programm zu werfen!

 

 

 

Mittwoch, 11. Okt. 2023 - „klimaaktiv mobil Tag“ präsentiert:

👍  5 Plenarvorträge

👍  Runder Tisch zum Thema "Gut zu Fuß in Österreich, in der Steiermark, in Weiz"

👍  3 Workshops mit insgesamt 16 Impulsbeiträge

👍 historischer Stadtrundgang geführt vom Tourismusbüro Weiz

👍 Abendvernetzung mit Livemusik „The cream of Eric Clapton“

👍  ca. 10 "Speed-Dating" Projektvorstellungen mit Möglichkeit zum Austausch und Dialog, wie z.B.:

Masterplan Gehen Wien 10, 17, 19 - Vergleich der räumlichen Unterschiede und Entwicklungsmöglichkeiten
DIin Olivia Kantner, komobile GmbH

Probier’s mal mit,…
Christoph Vodeb, MSc, Dipl.-Ing. Jakob Seidler, verkehrplus GmbH

Gut zu Fuß in Althofen - Fußverkehrskonzept
Mag. Wolfgang Leitner, Stadtgemeinde Althofen, angefragt

u.v.m.

Im Rahmen der Eröffnung diskutieren u.a. Landeshauptmann Stv. Anton Lang, Land Steiermark, Landesbaudirektor DI Andreas Tropper, Land Steiermark und Erwin Eggenreich, MA MAS, Bürgermeister Stadt Weiz, DIin Dr.in Wiebke Unbehaun, BMK und DI Dieter Schwab, Obmann Walk-space.at.

 

Zudem werden Frau BMin Leonore Gewessler, BMK und Bronwen Thornton sowie Jim Walker, Walk21 via Telemessage erwartet.

 

 

 

 

Das Plenum bietet informative Beiträge der Expert*innen:

  • Wiebke Unbehaun, BMK - neue Leiterin der Abt. II/6 Aktive Mobilität und Mobilitätsmanagement
  • Andreas Kleboth, Kleboth und Dollnig ZT GmbH
  • Daniel Sauter, Urban Mobility Research, Zürich
  • Alessandra Angelini, Umweltbundesamt

Besonders interessant: die neue Fußgänger:innen-Strategie Steiermark, die ein Konzept zur Gestaltung fußgänger:innen-freundlicher öffentlicher Räume sowie die Steigerung des Wegeanteils des Zu-Fuß-Gehens in den Gemeinden des Landes Steiermark zum Ziel hat.

Die Stadt Weiz hat in den letzten Jahren verschiedene Projekte zur Förderung des Fußverkehrs umgesetzt. Mit der Installierung der ersten Zählmaschine für Fuß und Rad sowie einem ansprechenden Leitsystem und der Realisierung von mobility hubs ist Weiz ein Vorreiter in Österreich. Weitere bewährte Beispiele und aktuelle Vorhaben werden im Rahmen der Fachkonferenz in den verschiedensten Formaten vorgestellt.

 

 

 

3 Parallel-Workshops: Impulsvorträge & Diskussion

Workshop A
Masterplan Gehen und klimafitte kommunale Strategien
 

beleuchtet Erkenntnisse und aktuelle Entwicklungen der bundesweiten Fußverkehrsförderung in Österreich sowie Neues zur Fußverkehrsstrategie seitens des Landes Steiermark und lokale Masterpläne zum Gehen aus Graz, Wien und Mödling

Workshop B
Schulstraßen und neue StVO

präsentiert den neue Leitfaden Schulstraßen in Österreich, stellt Umsetzungsbeispiele von Schulstraßen vor und regt zum Erfahrungsaustausch hinsichtlich der Gestaltung von attraktiven Schul- und Kindergartenumfeldern an. Zudem werden Einblicke in die Mobilität und Sicherheit auf Schul-, Ausbildungs- und Freizeitwegen von Kindern, Jugendlichen und Studierenden vorgestellt.


Workshop C
Innovationen, Transformationen, Mobilitätsräume - Nudging und neue Prozesse

bringt Beispiele wie das Verhalten von Menschen zur aktiven Mobilität zu Fuß beeinflusst werden kann und beleuchtet die Fußgängerfreundlichkeit drei europäischer Städte.

Details siehe  👉 Programm

 

 

 

Donnerstag, 12. Okt. 2023 – der 2. Konferenztag bietet:

👍 Podiumsdiskussion zum Schwerpunkt „Bewegung & Gesundheit: bewusst zu Fuß“

👍 3 Session mit insgesamt 15 Impulsbeiträgen

👍 4 „Walk-Shops - Workshops in gehender Form”

👍 ca. 15 "Speed-Dating" Projektvorstellungen mit Möglichkeit zum Austausch und Dialog, wie z.B.:

Verkehrskompetenzen von Kindern in Abhängigkeit von der Infrastruktur
Mag.a Dr.in Bettina Schützhofer, sicher unterwegs

Masterplan Gehen Währing
DI Herbert Bork, Stadt Land

Örtliches Fußverkehrskonzept "Lienz - die 10 Minuten Stadt zu Fuß"
Jasmina Steiner, BA MA MA, Stadtamt Lienz

TRA:WELL – Transport & Wellbeing
DIin Dr.in Sandra Wegener, BOKU-Wien, Institut für Verkehrswesen

u.v.m.

Besonders interessant im Plenum:

  • Jörg Thiemann-Linden gibt einen Überblick zu Begegnungszonen und Shared-Space im Nordwesten Europas
  • Hatun Atasayar (KFV) vermittelt die Herausforderungen einer sicheren und attraktiven Fußgängerinfrastruktur für die Planung
  • Jonathan Fetka (TU Wien) präsentiert übertragbarer Ansätze zur integrierten Transformation öffentlicher Mobilitätsräume aus dem Projekt „Transformator:in“
   

3 Parallel-Sessions: Impulsvorträge & Diskussion

SESSION 1: 
10 Jahre Begegnungszonen - gestaltete Straßenräume

mit Beiträgen von:
Christoph Vodeb, Jakob Seidler, verkehrplus | Werner Fleischhacker, Baudirektor Eisenstadt, Christian Grubits, PanMobile | Wolfgang Feigl, Stadt Graz | Konstantin Mizera / Kurt Fallast, PLANUM Fallast & Partner | Thomas Pilz, aaps
 

   

SESSION 2: 
Querungsstellen: Bedarf und Ausführung

mit Beiträgen von:
Georg Huber, Triagonal | Peter Angerer / Martin Fellendorf, TU Graz | Jürgen Konrad, Bürgermeister der Gemeinde St. Oswald bei Plankenwarth | Bettina Schützhofer, sicher unterwegs

   

SESSION 3: 
Bewegung & Gesundheit bewusst zu Fuß (vorgesehen)

mit Beiträgen von:
Bernd Haditsch, Österreichische Gesundheitskasse | Gerlinde Grasser, FH Joanneum | Natasa Hodzic-Srndic, Julia Kammer, AustriaTech | Sandra Wegener, BOKU-Wien | Kathrin Chiu, MSc, Österr. Energieagentur

Am klimaaktiv mobil Tag wird auch der Arbeit von DI Robert Thaler im Hinblick auf „das Gehen in Österreich“ gedankt werden.

Details siehe  👉 Programm

 

 

 

Mitgehen, Mitreden, Mitmachen...

...bei der "Speed-Dating" Projektvorstellung

Interessent:innen haben noch die Möglichkeit beim „Speed-Dating“ mitzuwirken: senden Sie dazu bitte den Titel des Beitrags und eine kurze Beschreibung (ca. 1 Seite in DIN A4-Format) an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei der "Speed-Dating" Projektvorstellung werden an Stehtischen verschiedenste Beispiele, Initiativen, Strategien und Themen vorgestellt. Die Teilnehmer:innen haben alle ca. 10 Min. die Möglichkeit zu einem anderen Tisch zu wechseln. Eine gute Möglichkeit in kurzer Zeit mehreren Interessent:innen Projektinformationen zu geben und sich zu vernetzen.

 👉 "Speed-Dating"

...bei den geführten Rundgängen zu Fuß - "WALK-SHOPS":

 

Details siehe 👉 "WALK-SHOPS"

 

A | Zukunft Innenstadt -
neuer Hauptplatz Weiz
Patrick König-Krisper, MSc,
Weiz Immobilien GmbH
  B | Good-Practice Weiz
Mag. Robert Keglevic, Stadt Weiz,
Büro für Umwelt und Mobilität 
     
C | Stadt Weiz
in seiner Entwicklung
DI Johann Rauer, Ingenieurbüro Rauer
  D | Der Gang - ein Tanz!
Medizin für Körper und Seele
Zbyszek Bodurka, thera4you, angefragt
     

 

Konferenznews:

» Facebook
» Twitter
» Material für Medien
» Konferenzwebpage
» Anmeldung

 

 

 

„normal bird“ Registrierung bis 6. September 2023 - Anmeldung vergünstigt

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl: bitte rechtzeitig anmelden! 

 👉 Anmeldung


Ermäßigungen für:
Vortragende / „Speed-Dating“ Inputgeber:innen, Vereinsmitglieder Walk-space.at, Vereinsmitglieder Walk-space.at, Studierende, Senior:innen, Mitglieder Fussverkehr Schweiz und Fuss e.V., SRL, VCD, VCÖ, Städtebund, sonstige Unterstützer:innen, "NGOs" sowie Vertreter:innen von Kommunen und Institutionen der Steiermark, Land Steiermark (Mobilitätsbereich), Stadt Weiz (Mobilitätsbereich)

 

Vorarlberg zeigt wie’s geht!
Rückblick auf die Fachexkursion Fußverkehr 2023

Während der zweitägigen Fachexkursion Fußverkehr im Juli gaben lokale Akteur:innen sehr interessante Einblicke in die Planungs- und Umsetzungsprozesse zum Fußverkehr.
Highlight der Exkursion waren die Besichtigung der neugestalteten Bregenzer Innenstadt samt Fußgängerzone, die Begegnungszonen in Rankweil, Lustenau und Wolfurt, sowie die erweiterte Fußgängerzone im Zentrum von Feldkirch.
Weitere Themen waren u.a. auch Schulumfeld-Gestaltungen in Lustenau, Wolfurt und Bregenz. Der Gut-Geh-Raum der Volksschule Schendlingen in Bregenz zeigt eindrucksvoll, wie nicht nur auf das Mobilitätsverhalten am Schulweg Einfluss genommen, sondern auch ein Aufenthalts-, Pausen-, und Unterrichtsraum im Freien für die Schülerinnen und Schüler geschaffen werden kann.

Zudem besichtigten wir gemeinsam mit Stadtrat Robert Pockenauer die neue „Pipeline“ in Bregenz, dessen Uferbereich neugestaltet wurde. Entlang des Bodensees wurde ein drei Meter breiter Gehweg und ein fünf Meter breiter Fahrradweg, sowie Aufenthaltsbereiche, ein Badesteg und ein WC geschaffen. Die neue Verbindung bildet auch für Pendler:innen eine komfortable Alternative zum motorisierten Individualverkehr.

Neben dem Besuch weiterer vorbildlicher Beispiele für Verbesserungen bei Fußgängerüberwegen und Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung, bot der zweite Tag der Exkursion auch die Möglichkeit für spannende Informationsbeiträge.

Walk-spacea.at dankt allen Inputgeber:innen, Teilnehmenden sowie den Kooperationspartner:innen!

👉 Nachlese Fachexkursion Fußverkehr 2023

👉 für Mitglieder: Zusammenstellung aller Präsentationen

DI Martin Scheuermaier (Land Vorarlberg), Mag. Alexander Kuhn (Besch & Partner), DI Michael Pillei (Stadtplanung Hohenems), Prof. Helge Hillnhütter (NTNU), Mag.a Eva Mastny, BMK


 

 

 

Lienz - die 10 Minuten Stadt zu Fuß
Örtliches Fußverkehrskonzept

Ein örtliches Fußverkehrskonzept beinhaltet bauliche, stadtplanerische sowie bewusstseinsfördernde Maßnahmen, um den Fußverkehr zu fördern. In  Zusammenarbeit mit Walk-space.at hat die Stadt Lienz Vorschläge und Ideen der Bevölkerung gesammelt und in ein Maßnahmenkonzept integriert. Auf Grundlage von Analysen, Erhebungen, Beobachtungen und mehreren Workshops wurden Mängel & Wünsche der Zufußgehenden ermittelt. Diese bilden eine qualitätsvolle Basis für das Örtliche Fußverkehrskonzept "Lienz - die 10 Minuten Stadt zu Fuß". Erfreulicherweise konnten im Verlauf des Projekts bereits als Sofortmaßnahme Hindernisse für Zufußgehende beseitigt werden, weitere kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen werden zusammengestellt und umgesetzt.

Das Maßnahmenkonzept regt die Transformation öffentlicher Räume an, insbesondere im historischen Zentrum. In den kommenden Jahren ist geplant, das Fußwegenetz durch neue Verbindungen zu erweitern. Neue Aufenthaltsbereiche und verstärkte Begrünung sollen das Stadterlebnis bereichern und die Versiegelung reduzieren. Zusätzlich wird angeregt, im Rahmen des Hochwasserschutzprojekts neue Flächen entlang der Uferbereiche der Isel für aktive Mobilität zu gestalten.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Aufwertung von Schulumfeldern. Neben Sensibilisierungsmaßnahmen sind Elternhaltestellen, Schulstraßen und ergänzende verkehrsberuhigende Maßnahmen im Umfeld der Volksschulen geplant. Die Stadt möchte in den kommenden Jahren mehrere Maßnahmen umsetzen und damit noch sicherere Schulwege ermöglichen, die eine nachhaltige Mobilität fördern. Ziel ist, den Fußverkehr zu stärken und gleichzeitig die Lebensqualität in der Stadt zu erhöhen. Attraktive öffentliche Räume, die von Jung und Alt genutzt werden können, sowie eine verbesserte öffentliche Verkehrsanbindung unterstützen den Weg zu einer umweltfreundlichen Stadt.

👉 Projektwebpage Lienz - die 10 Minuten Stadt zu Fuß

 

WISSEN


 

„SUPERILLA“ in Barcelona

Die Sommer werden heißer und die Städte vergrößern sich, vielerorts meiden Menschen die Stadt und verbringen ihre Freizeit irgendwo im Kühlen und möglichst weit weg von Ballungsräumen. Nicht so in Barcelona: dank der „Superillas“ (katalanisch) bzw. der sogenannten „Superblocks“ (deutsch). Sie sind das Herzstück eines Konzepts für nachhaltige Mobilität, das auf einem Stadtplanungskonzept aus den 1990er Jahren beruht.

Bei diesem Konzept will man die Menschen in die Mitte des Geschehens bringen und die Autos an den Rad schaffen. Hierbei werden neun Häuserblocks zu einer „Superrilla“ zusammengefasst. Innerhalb dieses Blocks haben Fußgänger: innen und Radfahrer: innen Vorrang. Der Zugang im PKW ist nur für Lieferpersonal bzw. Anrainer: innen erlaubt, die auf den verbleibenden Einbahnen des Viertels mit einem Tempolimit von maximal 10km/h verkehren dürfen.

Mit ihren Superblocks hat sich Barcelona zu einer Vorzeigestadt im Kampf gegen die heißen Sommer entwickelt. Unzählige Städte weltweit wollen sich nun ein Beispiel daran nehmen. Die Superblocks versprechen eine hohe Lebensqualität für jung und alt durch geringe Abgase und wenig Lärmverschmutzung durch PKW’s sowie zahlreiche Aufenthaltsorte zum Verweilen und spielen.

Walk-space.at war vor Ort und hat diese Viertel genauer unter die Lupe genommen.

👉 Weiterlesen für Mitglieder 

 

 

 

 

Zu Fuß gehen in der Unfallstatistik 2022

Jährlich werden in Österreich Statistiken mit Straßenverkehrsunfällen in Verbindung mit Personenschaden veröffentlicht. Die Statistik ist nicht nur eine wichtige Datengrundlage für die Unfallforschung, sondern zeigt auch die Entwicklung im Straßenverkehr an. Sie bildet zugleich die Basis für weitere Analysen, um Gefahren für Personen zu erkennen und diese zu beheben. In Bezug auf Fußgänger:innen zeigt die Statistik, dass im Vergleich zum Vorjahr, wo 37 Fußgänger:innen tödlich verunglückt sind, die Zahl im Jahr 2022 auf 49 Personen gestiegen ist. Dennoch entspricht es dem drittniedrigsten Wert seit Aufzeichnungsbeginn von 1961. Auf Bundelandebene stieg die Zahl der getöteten Fußgänger:innen in Wien von sechs auf zehn und erstmals seit 2012 ist es das Bundesland mit den meisten getöteten Fußgänger:innen.

In Bezug auf die verunglückten Fußgänger:innen stieg die Zahl auch im Vergleich zum Vorjahr auf 3.303, ist jedoch mit 9% niedriger als im vor Corona-Jahr 2019. 14 Zufußgehende kamen auf einem Schutzweg ums Leben, 2021 waren es vier. Da die meistens Unfälle mit beteiligten Fußgänger:innen im November verzeichnet wurden, ist es umso wichtiger ein sicheres Fußwegenetz für alle Jahreszeiten zu schaffen, um so rund um das Jahr Sicherheit zu gewährleisten (Quelle: Statistik Austria, Straßenverkehrsunfälle 2022).

 

HINWEISE

   

XVII. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen
Anmeldung vergünstigt bis 6. Sept.
2023

Unter dem Motto: "Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten - Strategien und Verhalten" haben an zwei Tagen kommunale Vertreter:innen, Expert:innen, Mobilitätsbeauftragte und Interessierte die Möglichkeit sich u.a. zu den Themen "Schulstraßen in Österreich", 10 Jahre Begegnungszonen, Masterpläne zum Gehen, Förderprogramme und Strategien in Weiz auszutauschen.

Mitmachen beim "Speed-Dating" Dialog noch möglich! 

👉 Anmeldung
👉 Fußgänger:innen - Fachkonferenz, 11./12. Okt. 2023
 

   

#MeterMachen - Europäische Mobilitätswoche
16. bis 22. September 2023

Die Europäischen Mobilitätswoche möchte auch heuer wieder dazu motivieren, das Auto stehen zu lassen und stattdessen zu Fuß zu gehen, Öffis zu nutzen oder in die Pedale zu treten. Diese jährlich stattfindende Initiative der Europäischen Kommission setzt sich seit 2002 für nachhaltige Mobilität in Städten ein – hin zur Mobilitätswende und zu einem gesünderen Mobilitätsverhalten.
Noch auf der Suche nach einer passenden Aktion? 

👉 Inspirationen zu unterschiedlichen Themen, wie Fußverkehr oder Bewusstseinsbildung:

👉 klimaaktiv mobil Aktionsideen

👉 StraßenPARK mit Walk-space


Foto: Stadtmarketing Gleisdorf
 

Schulstraßensymposium in Wien
20. Sept. 2023

Ein Jahr nach Einführung einer österreichweit einheitlichen Regelung zur Umsetzung von Schulstraßen (33. Novelle zur StVO) lädt das BMK zu einem eintägigen Symposium. Erfolgreiche Umsetzungsbeispiele aus ganz Österreich werden vorgestellt und Expert:innen aus der Praxis - darunter auch Walk-space.at - präsentieren ihre Erfahrungen, Tipps, Tricks und Materialien für die erfolgreiche Umsetzung von Schulstraßen.

👉 Programm & Anmeldung


Grafik: Klimabündnis Österreich
  
 

Fußverkehrslehrgang in Wien
27.+ 28. Sept. / 16. + 17. Nov. 2023

Ab September 2023 bietet das Klimabündnis Österreich wieder einen Lehrgang für Fußverkehr an. Ziel des Lehrgangs ist es österreichweit kompetente Ansprechpartner:innen zum Thema Fußverkehrsmobilität zu haben und diese miteinander zu vernetzen. Die Lehrgangsinhalte werden zum einen zu Verhaltensänderung sein- wie kann man was bewegen? Zudem werden Planungsgrundlagen für fußverkehrsfitte Gemeinden vermittelt, Maßnahmen für einen sicheren Fußverkehr auf Schulstraßen bzw. Wohnstraßen sowie Good Practice Beispiele angeschaut. Praktiker:innen aus der Gemeindepolitik zeigen, wie dies konkret umgesetzt werden kann.
Walk-space.at wird beim Modul 2 im November 2023 praktische Erfahrungen zum Fußgänger:innen – Check einbringen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: 
👉 Fußverkehrslehrgang 2023


Grafik: wienzufuss 
 

Abschluss-Veranstaltung LiDo – Links der Donau in Wien
2. Okt. 2023

Der zweijähriger Prozess zur Förderung des Zu-Fuß-Gehens in Wien Floridsdorf und Donaustadt geht in die nächste Phase. Begonnen im Herbst 2021, gilt es nun auf das Erreichte und auf das Erlernte zurück zu blicken. Mit Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy, Bezirksvorsteher Georg Papai und den Gemeinderät:innen Ilse Fitzbauer, Luise Däger-Gregori und Josef Taucher.
Diese Veranstaltung markiert das Ende eines Pilotprojektes, aber auch den Beginn der weiteren Arbeit zur Förderung des Zu-Fuß-Gehens in den beiden Bezirken links der Donau.

👉 Details & Anmeldung

👉 LiDo Zu-Fuß-Geh-Events im September

Foto mit Schriftzug Kigali im öffentlichen Raum
Foto: walk21

 

Walk21 in Kigali
16. – 19. Okt. 2023

Derzeit laufen die Vorbereitungen der ersten Weltkonferenz zum Thema Gehen in Afrika. Ein Programm ist im Entstehen mit Networking-Veranstaltungen und Möglichkeiten, die Stadt Kigali zu erkunden.

Wir hoffen, dass die Konferenz zumindest teilweise im Internet übertragen wird, um am weltweiten Austausch teilzunehmen.

👉 Programm-Entwurf

Lobbyarbeit „gut zu Fuß“ unterstützen

 » Mitgliedschaft

Walk-space.at dankt herzlich allen Kooperationspartner:innen und Fördergeber:innen.
» Projektbezogene Unterstützung 

Unterstützende Mitgliedschaft 2023:

BAWAG P.S.K.  |  IBAN AT971400010810000070 | BIC/SWIFTCODE: BAWAATWW
lautend auf: Walk-space.at - Österr. Verein f. FußgängerInnen

#WSP2023Weiz   #FGChecks   #PlatzfürMenschen   #klimagehen    #mitallensinnen    #RoomToMove

Kommen Sie gut zu Fuß voran!

Mit fußgängerfreundlichen Grüßen,

DI Dieter Schwab, Obmann
Dr. Georg Menz, Vize-Obmann
das Walk-space-Team

www.walk-space.at

Folgen Sie uns:    

Walk-space.at | Der Österreichische Verein für FußgängerInnen
ZVR 078105059 - Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Straßenraum
lebenswert machen

 social media

unterstützende
Mitgliedschaft
 


» Infos


Bleiben Sie mit dem Thema in Kontakt!

Folgen Sie uns auf:
facebook twitter

» Infos zur Mitgliedschaft
» projektbezogene Unterstützung

 

 

Infomail 4 / 2023 - Abenteuer Schulweg

„Abenteuer Schulweg“ - mit gutem Beispiel voran GEHEN

Der Schulweg ist mehr als nur ein Weg zur Schule – er ist ein Ort des Lernens, des Entdeckens, der Entwicklung und des sozialen Miteinanders. Er ermöglicht es Kindern, Selbstständigkeit zu erlangen, fördert ihre Bewegung und trägt zu ihrer umfassenden persönlichen Entwicklung bei. Kinder sehen den öffentlichen Raum aus einer anderen Sicht, sie sind neugierig und spontan aber auch leicht ablenkbar. Es ist daher wichtig, dass alle Verkehrsteilnehmer:innen mit mehr Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme unterwegs sind – insbesondere zu Schulstart und an allen Orten, an denen Kinder aufhalten. Warum es sinnvoll ist, für Kinder stehen zu bleiben, zeigt Fussverkehr Schweiz eindrucksvoll mit der 👉 Kampagne „Stoppen für Schulkinder“ in Kooperation mit dem Verkehrs-Club der Schweiz. Gleichzeitig lernen Kinder auch gut an Vorbildern – gehen wir also mit gutem Beispiel im Alltag voran und berücksichtigen besonders in den nächsten Wochen die Verkehrsregeln und fahren LANGSAM.

Der beste Schulweg ist, der zu Fuß!
Verkehrspsychologen bestätigen: durch das regelmäßige Zufußgehen, können die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben und wertvolle Erfahrungen im Straßenraum sammeln. Es steigert das Risikobewusstsein, die Koordination, die Orientierung und die soziale Kompetenz - also Wertvolles für’s Leben. Zudem trägt der Schulweg zu Fuß oder mit dem Roller zur Sicherheit im Schulumfeld bei. Das Verkehrschaos beim Bringen und Holen – insbesondere ein Halten an unübersichtlichen Stellen oder in 2. Spur entfällt. Am besten ist es, auf das „Elterntaxi“ ganz zu verzichten, denn eine klimaaktive Mobilität sollte von Kindesbeinen an gelernt sein. 

Fotoquelle: BMK/unart.com

Walk-space Tipps für Eltern:

Tipp 1: „Früh übt sich, was ein Meister werden will“

Die beste Vorbereitung ist die, die früh beginnt. Die Schule ist eine neue Herausforderung – auch der Weg dorthin. Eltern können ihren Kindern mit der Wahl eines geeigneten Schulwegs und einem gemeinsamen Schulwegtraining wertvolle Starthilfe geben. Gehen Sie am besten schon ein paar Tage vor dem Schulstart mit Ihrem Kind den Weg zur Schule. Besprechen Sie wichtige Örtlichkeiten wie Querungsstellen und Hausausfahrten. Machen Sie auf mögliche Gefahrenstellen aufmerksam. Wiederholen Sie das Gelernte, denn Übung macht den / die Meister/in. Auch Verkehrszeichen lassen sich gut am Weg spielerisch einlernen.

Tipp 2: Ruhiges Morgenritual ohne "Huddeln"

Am besten die Schulsachen für den nächsten Tag schon am Abend zuvor herrichten. Rechtzeitig Aufstehen, Frühstücken und Weggehen hilft für einen stressfreien Tag und bringt auch entlang des Weges zur Schule mehr Lebensqualität, weil auf das Umfeld geachtet werden kann und nicht auf die Zeit.

Tipp 3: Schulwegroute bewusst wählen

Der kürzeste Weg zur Schule muss nicht zwangsläufig der sicherste sein. Wählen Sie eine geeignete Route ohne oft die Straße queren zu müssen. Versuchen Sie Wegstrecken mit vielen Ein- bzw. Ausfahrten sowie einmündende Straßen zu meiden - siehe auch Schulwegpläne vom KFV und AUVA und 👉 Fußgänger:innen-Checks für Städte und Gemeinden

Tipp 4: Klare Regeln

Stellen Sie klare Regeln auf, wie z.B. vor dem Queren der Straße immer stehen bleiben; Hinschauen und Hinhören; erst gehen, wenn das Fahrzeug stehen bleibt; beim Schutzweg darauf achten, dass auch der Gegenverkehr stehen bleibt; trotz grüner Ampelphase auf den Verkehr (v.a. den einbiegenden Verkehr) achten, nicht zwischen parkende Autos durchgehen, etc.  - siehe auch Regeln für Schulkinder

Tipp 5: Was ist wenn...

Besprechen Sie mögliche Alternativen. Was ist zu tun, wenn der Schulweg beispielsweise durch eine Baustelle oder einen Falschparker versperrt ist. Auch eine Ampel kann einmal ausfallen oder der Öffentliche Verkehr eine Panne haben. Viele Wege führen zum Ziel, üben Sie also alternative Routen mit ihrem Kind und zeigen Sie auf, worauf dabei zu achten ist.

Tipp 6: Vorbilder wirken

Unterstützen Sie Ihr Kind, indem Sie die Verkehrsregeln selbst einhalten und zwar nicht nur beim Schulwegtraining, sondern immer, wenn man im Straßenverkehr unterwegs ist. Motivieren Sie auch Ihr Umfeld dazu. Achten Sie auf Ihre Vorbild-Wirkung, egal mit welchem Verkehrsmittel Sie unterwegs sind. Pädagogen und Pädagoginnen können ebenfalls mit guten Beispiel voran gehen und einen aktivmobilen Schulweg wählen.

Tipp 7: Ge(h)meinsam gut zu Fuß

Bilde Gehgemeinschaften bzw. einen Pedibus, das ist ein Schulbus auf Füßen. Dazu werden Treffpunkte vereinbart und die Kinder können in den ersten Wochen unter Begleitung eines Elternteils gemeinsam in die Schule gehen. Weitere Infos und Materialien siehe www.pedibus.at oder www.schulwege.ch 

Weiterführende Links zum Thema:

für Eltern:

» 5 klimaaktiv mobil Schulweg-Tipps  

» Abenteuer Schulweg: So machen wir Schulkinder sicher (VCS, Fussverkehr Schweiz)

» Lernplattform „mein sicherer Schulweg“ (AUVA, sicher unterwegs – Verkehrspsychologische Untersuchungen GmbH)

» Ratgeber „SICHER ANKOMMEN! - Kinder auf dem Schulweg: Informationen und Tipps“ (Fussverkehr Schweiz) 

» Was es bringt, zu Fuß zur Schule zu gehen (Mobilitätsagentur Wien)

» 6. KFV-Podcast "Schritt für Schritt mehr Sicherheit: Auf zum gemeinsamen Schulwegtraining!"

 

für Elternvereine / Pädagogen und Pädagoginnen:

» Pedibus – eine gesunde Alternative zum Elterntaxi

» Leitfaden Pedibus

» Pedibus Schweiz: Broschüre und Material

 

für Kommunen & Mobilitätsbeauftragte:

» Walk-space Fußgänger:innen - Check

» Schulstraße

» Einrichtung einer Elternhaltestelle

» Sichere Schulwege (Fussverkehr Schweiz)

» Kampagne „Stoppen für Schulkinder“ (VCS, Fussverkehr Schweiz)

» Kampagne "Gehen ist ein Genuss" (Walk-space.at)

 

Weiterlesen:

Infomail 4 / 2023

Infomails 2023 

 

Sondernummer 1/2023

 
  

 

       Aktuelles zum Fußverkehr


Bild: Fußgängerzone Neustadt Felkirch
(c) Stadtamt Feldkirch


Bild: Marktgemeinde Lustenau,
(c) Lukas Hämmerle

 

Letzte Chance dabei zu sein -
Fachexkursion Fußverkehr Vorarlberg
5. - 6. Juli 2023

Die diesjährige Fachexkursion beinhaltet die Besichtigung von aktuellen Umgestaltungen in Vorarlberg - wie etwa die neue Fußgängerzone in Bregenz und mehrere Begegnungszonen in der Region. Weitere Themen, welche mit dem Öffentlichen Verkehr und zu Fuß erreicht werden sind Schulumfeld- Gestaltungen, Schnittstellen zum ÖV, Querungsverbesserungen und Verkehrsberuhigungsmaßnahmen. Zudem wird die Exkursion von Fachexpert:innen begleitet, welche mit ihrer Expertise Beispiele geben werden, wie der öffentliche Raum verbessert und damit die Lebensqualität der Bewohner:innen gesteigert wird.

Besichtigt werden:

  • Bregenz: neugestalteten Innenstadt, FUZO, Seeanlage, „Gut-Geh-Raum“
  • Rankweil: Bahnhof & Begegnungszone
  • Wolfurt: Begegnungszone Cubus, neue Gestaltungen
  • Lustenau: Begegnungszone Kaiser-Franz-Josef-Straße und Maria-Theresien-Straße
  • Feldkirch: Bahnhof Neu, FUZO Erweiterung Zentrum, T30 in Tosters
  • Begegnungszone Hohenems

Zudem werden inhaltlich die Begegnungszone Hohenems und aktuelle Projekte aus Höchst, Götzis und Wolfurt sowie die klimaaktiv mobil Fußverkehrsförderung vorgestellt.

Wie Stadtraum, Fußverkehr und öffentlicher Verkehr zusammengedacht werden und welche Möglichkeiten und Potenziale sich dadurch ergeben, erläutert Prof. Helge Hillnhütter von der Norwegian University of Science and Technology (NTNU) am 6. Juli 2023 in der Bezirkshauptmannschaft Bregenz.

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

» weitere Informationen und Detailablauf

 

 

XVII . Österreichische Fachkonferenz
für FußgängerInnen

Jetzt registrieren: "early bird" bis 7. Juli 2023

"Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten -
Strategien und Verhalten"
11. und 12. Oktober 2023
Steiermark, Kunsthaus Weiz

 

Die Österreichische Fachkonferenz für Fußgänger:innen stellt in Weiz, Masterpläne und Schritte vor, wie mittelgroße Gemeinden und Städten das Zufußgehen im Alltag forcieren können. Besonders interessant in diesem Zusammenhang sind klimafitte kommunale Strategien auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene.

Zudem bietet die zweitägige Fachkonferenz unter anderem einen Erfahrungsaustausch zum Thema "Schulstraßen in Österreich" - dazu wird auch ein neuer Leitfaden vorgestellt und zeigt Gestaltungsbeispiele für Schulumfelder.

Anlässlich des zehnjähigen Jubiläums der Begegnungszonen in Österreich werden in einer eigenen Session aktuelle Entwicklungen und Vorhaben aus Graz und Eisenstadt vorgestellt.

Weitere Themen für einen fachlichen Austausch sind Querungsstellen (Bedarf und Ausführung) sowie Innovationen, Transformationen, Nudging und die Wirkung des Gehens auf die Gesundheit.

In verschiedenen Formaten, wie Plenarvorträge, Workshops und „Speed-Dating“ bis hin zu Fachrundgängen und Exkursionen haben kommunale Vertreter:innen, Expert:innen, Mobilitätsbeauftragte und Interessierte die Möglichkeit aktuelle Projekte kennenzulernen. Die zwei Konferenztage bieten Wissenswertes zum Fußverkehr und die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit nationalen und internationalen Teilnehmenden.

» aktuelles Konferenzprogramm       

  
Highlights aus dem Plenum:

Alles zu Fuß - alles anders. Warum eine Fußgänger:innen-Idealstadt eine grundlegend andere Konzeption braucht
Andreas Kleboth, Kleboth und Dollnig ZT GmbH

Ist das Glas halbleer oder halb voll? Ein soziologisch-historischer Rückblick
auf die Entwicklungen im Bereich Fussverkehr und öffentlicher Raum der letzten vier Jahrzehnte
Daniel Sauter, Urban Mobility Research, Zürich

Umsetzung Masterplan Gehen, klimaaktiv mobil Förderung 2023
DIin Dr.in Wiebke Unbehaun, BMK, DIin Alessandra Angelini, Umweltbundesamt

Fußverkehrsstrategie Steiermark
Dr. Peter Sturm, Land Steiermark Gesamtverkehr, Abt. 16 - Verkehr und Landeshochbau

Begegnungszone und Shared-Space im Nordwesten Europas – aktueller Überblick
Dipl. Geogr. Jörg Thiemann-Linden, büro thiemann-linden stadt & mobilität

Herausforderungen für die Planung einer sicheren und attraktiven Fußgängerinfrastruktur
DIin Hatun Atasayar, KFV - Kuratorium für Verkehrssicherheit

Projekt „Transformator:in“ - Leitprojekt zur Pilotierung übertragbarer Ansätze zur integrierten Transformation öffentlicher Mobilitätsräume
DIin Barbara Laa, TU-Wien, IVV

» zur Anmeldung

   

Parallelworkshops & Parallelsessions:

Mittwoch, 11. Oktober 2023 - klimaaktiv Tag

WORKSHOP A:
Masterplan Gehen und klimafitte kommunale Strategien: Bundesebene, Land Steiermark, Kommunen (Weiz)

u.a. mit Beiträgen zu:
2 Jahre Fußverkehrsförderung in Österreich | Fußverkehr-Strategie Steiermark 2030 | Lokaler Masterplan Gehen -  bewährte Beispiele, praktische Umsetzungen  » Details

WORKSHOP B:
Schulstraßen und neue StVO

mit Präsentationen wie:
Umsetzung von Schulstraßen | neuer Leitfaden "Schulstraßen in Österreich" | Gestaltung von attraktiven Kindergarten- und Schulumfeldern | Sicherheit auf Schul-, Ausbildungs- und Freizeitwegen  » Details

WORKSHOP C:
Innovationen, Transformationen, Mobilitätsräume - Nudging und neue Prozesse

mit Themen wie:
Leitsystem & Zählmaschine Weiz | Nutzungsstreifengenaues Routing für Fußgänger:innen | Projektbeispiele mit Bezug zum Fußverkehr | LiDo geht  |  Fußgängerfreundlichkeit - Vergleich dreier europäischer Städte | Kinder- u. Jugendmobilität   » Details

   

Donnerstag, 12. Oktober 2023

SESSION 1:
10 Jahre Begegnungszonen - gestaltete Straßenräume

mit Projektvorstellungen von:
Begegnungsstraße – Schulzone: Lösungsansätze für autogene Schulstandorte | Begegnungszonen und Fußverkehrslösungen in Eisenstadt | Begegnungszone Zinzendorfgasse Graz | Verkehrsfluss-Simulation von Begegnungszonen | "Begegnungszone" Innenstadt Weiz   » Details

SESSION 2:
Querungsstellen: Bedarf und Ausführung

mit Impulsbeiträgen zur:
Querungsstellen: Wunsch & Realität | Ergebnis der Masterarbeit „Evaluierung der Richtlinien zu Querungsstellen des Fußgängerverkehrs“ - Schwachstellen, Erkenntnisse und Empfehlungen | Querungshilfen aus Sicht einer Gemeinde | Verkehrskompetenzen von Kindern   » Details

SESSION 3:
Bewegung & Gesundheit bewusst zu Fuß 

mit Projektbeispielen von:
Bewegung: das Medikament des 21. Jahrhunderts | Aktive Mobilität bei Studierenden | Wirkungen aktiver Mobilität auf die Gesundheit bei Kinder- und Jugendmobilität | Zufußgehen: eine coole Sache? | Der Gesundheitsroutenplaner 
» Details

 

Geführte Rundgänge zu Fuß - "WALK-SHOPS":

A | Zukunft Innenstadt - neuer Hauptplatz Weiz

Patrick König-Krisper, MSc,
Weiz Immobilien GmbH

  B | Good-Practice Weiz

Mag. Robert Keglevic, Stadt Weiz,
Büro für Umwelt und Mobilität

     
C | Stadt Weiz in seiner Entwicklung

DI Johann Rauer, Ingenieurbüro Rauer

  D | Der Gang - ein Tanz!
Medizin für Körper und Seele

Zbyszek Bodurka, thera4you,
Praxis für Physiotherapie & Personal Coaching, angefragt 

     

Die regionalen Exkursionen finden aus zeitlichen Gründen (Entfernung) am 10. Okt. 2023 statt - siehe » Details

Abendvernetzung Weiz

Eine tolle Möglichkeizt zur Vernetzung und zum Austauschen bietet das Abendprogramm ab 20:30 Uhr mit musikalischer Begleitung des Duo "The cream of Eric Clapton". Wolfang Sang mit Stimme und Percussion und Herbert Felber mit Gitarre und Loops auf der Bühne. Seit über 20 Jahren stehen sie gemeinsam auf der Bühne, das hört und spürt man.

Weiterlesen: » Programm Konferenz Weiz

 

Mitmachen bei der "Speed-Dating" Projektvorstellung

Sie haben die Möglichkeit als Inputgeber:in mit einem Beitrag, einer Initiative, Strategie oder einem aktuellen Projekt zum Fußverkehr im Rahmen der "Speed-Dating" Session mitzumachen. Senden Sie Ihren Titel und eine kurze Beschreibung (ca. 1 Seite in DIN A4-Format) bis 30. Juni 2023 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Referent:innen und Inputgeber:innen erhalten bei Teilnahme an der Veranstaltung die ermäßigte Konferenzgebühr.

Anmeldung mit "early bird" bis 7. Juli 2023

Wir laden Sie herzlich ein, an der Konferenz teilzunehmen.
Bei Anmeldung bis zum 7. Juli 2022 gilt die ermäßigte Tagungsgebühr:
» Anmeldung

Infos und Konferenzgebühren unter:  » Konferenzseite

Ermäßigung für:
*Vortragende / „Speed-Dating“ Inputgeber:innen, Vereinsmitglieder Walk-space.at, Studierende, Senior:innen, Mitglieder Fussverkehr Schweiz und FUSS e.V., SRL, VCD, VCÖ, Städtebund, sonstige UnterstützerInnen, „NGOs" sowie Vertreter:innen von Kommunen und Institutionen der Steiermark, Land Steiermark (Mobilitätsbereich), Stadt Weiz (Mobilitätsbereich)

 
 

Tagungsort

Kunsthaus Weiz

Rathausgasse 3
8160 Weiz

Anreise:

ÖBB Fahrplanauskunft

anachb.at

 

News zum Fußverkehr:

 

 

Lehrgang für Fußverkehr startet im September in Wien

Das Klimabündnis Österreich führt wieder den Lehrgang Fußverkehr (Ausbildug zu Fußverkehrsbeauftragten) durch. Renommierte Expert:innen für Mobilität präsentieren praktische Grundlagen nachhaltiger Verkehrsgestaltung vor allem für den Fußverkehr; erfolgreiche Praktiker:innen aus der Gemeindepolitik zeigen, wie dies konkret umgesetzt werden kann und auch politisch erfolgreich ist. Mitgehen, Fußgänger:innen- Check machen, Örtliches Fußverkehrskonzept angehen!

Ermäßigte Teilnahme für » Walk-space Mitglieder

Weiterle Infos unter: » Lehrgang für Fußverkehr

 

    Temporäre Gestaltungen

Die Schweizer Partner:innen haben eine neue Broschüre zum Thema Fußverkehr und Zwischennutzung. Dabei gehen sie vor allem auf Bedeutung von temporären Veränderungen ein, was dies genau für die Bevölkerung und Klimaanpassung bedeutet, können unter folgendem Link weitergelesen werden:

» Neue Broschüre Fußverkehr CH

 

Klimaaktiv Konferenz: Kopf aus dem Sand- Unsere Zukunft gestalten

Die klimaaktiv Konferenz lud einmal mehr ein, den Kopf aus dem Sand zu ziehen und konkrete Maßnahmen für eine klimafreundliche Zukunft zu setzten. Neben interessanten Plenarbeiträgen wurden auch Parallel- Sessions gehalten wie beispielsweise zu bereits umgesetzten Fußverkehrsprojekten.

In einem eigenen Workshop zu Fußverkehr gab es zahlreiche Inputs u.a. von Mag. Wolfgang Leitner der Stadtgemeinde Althofen. Er präsentierte die Vorhaben der Stadtgemeinde. Basis hierfür waren die walk-space.at Fußgänger:innen- Checks. Dessen Ergebnisse flossen in die Erstellung eines Örtlichen Fußverkehrskonzepts für Althofen, das auf Basis der Förderrichtlinie klimaaktiv mobil Fußverkehr entstand.
Mehr zum » Projekt Althofen gut zu Fuß

Mehr zur » Klimaaktive Konferenz 

 

 

Örtliches Fußverkehrskonzept Lienz- 10 Minuten Stadt gestartet

Walk-space.at hat den Prozess mit einem Multiplikatoren-Workshop gestartet. Beobachtungen im Stadtgebiet werden durchgeführt. Am 28.6.2023 fand ein "Audit" mit Schüler:innen in der Volksschule Süd statt, bei dem die Bedürfnisse entlang der Schulwege ermittelt wurden.

Mehr dazu demnächst auch online: » Fußgänger:innen-Check

   

Alles geht - beim LiDo in der Seestadt 

Bei strahlendem Sonnenschein gab es am 18. Juni 2023 im Rahmen des 12 Stunden LiDo Gelegenheit Floridsdorf und Donaustadt gemeinsam zu Fuß zu umrunden. In der Seestadt Aspern - eine der fünf Stationen - sorgte Walk-space.at für ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Die Kinder machten riesige Seifenblasen und bemalten die Asphaltflächen mit bunter Kreide. Walk-space.at konnte dabei Öffentlichkeitsarbeit leisten und führte interessante Gespräche zum Thema "öffentlicher Raum und Zufußgehen".

Mehr zum Prozess » „LiDo geht – Links der Donau geht was

Siehe auch: » Transformation - StraßenPARK - FairSpace

 

Danke für eine Weiterleitung in Ihrem Netzwerk.

Auf Ihre Teilnahme bei unseren kommenden Veranstaltungen freuen sich,

Dieter Schwab, Obmann, inhaltliche Projektleitung
Martina Strasser, org. Projektleitung
www.walk-space.at

Mit Dank an die Kooperationspartner:innen und Unterstützer:innen.

GIVE US THE POWER:
Wir wollen mehr werden, die sich für das Thema einsetzen:
 » unterstützende Walk-space Mitgliedschaft
folgen Sie uns auf Social Media:
facebook twitter

 
 

 

Zu Fuss Info 3/2023

  

 W a l k - s p a c e   I n f o m a i l   3  /  2 0 2 3

Werte/r Interessent/in am Zu-Fuß-Gehen,
liebe/r aktiv mobile/r Leser/in,

„Viel zu lange haben wir Städte geplant, als wollten wir Autos glücklich machen. Dabei sollen Städte doch Menschen glücklich machen“ betonte Jan Gehl kürzlich bei einer Fachtagung in Wien. Wie Straßenräume die Verweilqualität erhöhen können, zeigen Transformationsbeispiele aus Vorarlberg. Die Fachexkursion Fußverkehr führt daher am 5. und 6. Juli 2023 nach Bregenz, Feldkirch, Lustenau, Rankweil und andere interessante Gemeinden. Gehen Sie mit! Es sind noch wenige Restplätze verfügbar. Die vergünstigte Anmeldung wurde bis 15. Juni 2023 verlängert.

Zudem informieren wir in diesem Newsletter über das aktuelle Programm der Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2023 in Weiz. Von 10. und 12. Oktober 2023 haben kommunale Entscheidungsträger:innen und Vertreter:innen aus Politik, Wissenschaft, Verwaltung, Fachplanung und Institutionen Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung zu Themen wie Masterplan Gehen, Schulstraßen, Querungshilfen, Begegnungszonen, etc.

Die aktuelle Ausgabe informiert auch über interessante Kongresse und Entwicklungen, zum Fußverkehr in Österreich und international, wie die FUVKO, BUVKO, THE PEP und andere.

Viel Spaß beim Lesen
und danke für Ihre zu Fuß Unterstützung via Vereinsmitgliedschaft, Spende, Projektkooperation oder Teilnahme bei div. Veranstaltungen.

DI Dieter Schwab, Obmann
und das Walk-space.at Team

» Jetzt: Walk-space Lobbyarbeit unterstützen - GIVE US POWER

 

PROJEKTE


                 

Cover der Programmfolder Weiz

 

 

XVII. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023 - Programm online!
Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten - Strategien und Verhalten

11. und 12. Oktober 2023  |  Kunsthaus Weiz, Steiermark

Die Fachkonferenz in Weiz setzt einen weiteren Impuls zur Strategieentwicklung im Fußverkehr, regt den Dialog verschiedener Stakeholder an und stellt Umgestaltungsbeispiele für Städte und Gemeinden vor - das alles insbesondere für mittelgroße Städte und Gemeinden. Wir freuen uns über rege Teilnahme!

» Konferenzprogramm

"Early bird" Anmeldung bis 7. Juli 2023
Die Konferenzteilnahme ist für 1 Tag oder 2 Tage möglich - Ermäßigungen und Teilnahmegebühren siehe
» Konferenzwebpage

Hier geht's zur: » Anmeldung

 

 

Workshops- Impulsvorträge und Diskussion
am 1. Konferenztag - dem klimaaktiv mobil Tag

Im Ramen der Fachkonferenz gibt es die Möglichkeit an spannenden Workshops teilzunehmen und mitzumachen.

Workshop A
Masterplan Gehen und klimafitte kommunale Strategien:
Bundesebene, Land Steiermark, Kommunen (Weiz)

beinhaltet Themen wie:

  • 2 Jahre Fußverkehrsförderung in Österreich – Rückblick, Erkenntnisse und aktuelle Entwicklungen zum Thema Gehen
  • Fußverkehr-Strategie Steiermark 2030
  • Stadt Graz – Masterplan Gehen,
    u.v.m.

 

  Workshop B
Schulstraßen und neue StVO

beschäftigt sich u.a. mit:
  • Gestaltung von attraktiven Schul- und Kindergartenumfeldern in Bregenz
  • Leitfaden Schulstraßen in Österreich
  • Umsetzung von Schulstraßen in der Stadt Graz 
  • Einblicke in die Mobilität und Sicherheit auf Schul-, Ausbildungs- und Freizeitwegen von Kindern, Jugendlichen und Studierenden in Österreich,
    etc.
   

Workshop C
Innovationen, Transformationen, Mobilitätsräume - Nudging und neue Prozesse

gibt Einblicke in aktuelle Projekte wie:

  • Weiz: Leitsystem & Zählmaschine
  • Nutzungsstreifengenaues Routing für Fußgänger:innen
  • LiDo geht - Wirkungsabschätzung von Maßnahmen im Fußverkehr auf Basis von Mobilfunkdaten
  • Wie fußgängerfreundlich ist die Stadt? Einblicke und Ergebnisse aus drei europäischen Städten,
    u.v.m.
   

"Speed Dating" Projektvorstellung

An Stehttischen werden verschiedenste Projekte/ Initiativen/ Strategien/ Themen vorgestellt. Die Teilnehmer:innen haben alle 10 Min. die Möglichkeit zu einem anderen Tisch zu wechseln. Eine gute Möglichkeit in kurzer Zeit mehreren Interessen:innen Projektinformationen zu geben und sich zu vernetzen.

Mitmachen! Wenn Sie einen Titelvorschlag für das "Speed-Dating" haben, senden Sie eine kurze Beschreibung (ca. 1 Seite DIN A4- Format) bis 30.06.2023 an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 

 

 

Parallel- Sessions- Impulsvorträge und Diskussion
am 2. Konferenztag

SESSION 1: 
10 Jahre Begegnungszonen - gestaltete Straßenräume

mit Beispiele wie:

  • Begegnungszonen und Fußverkehrslösungen in Eisenstadt – Erfahrungen und weitere Vorhaben
  • Begegnungszone Zinzendorfgasse in Graz
  • Begegnungsstraße – Schulzone: Lösungsansätze für autogene Schulstandorte,
    u.v.m.
   

SESSION 2: 
Querungsstellen: Bedarf und Ausführung

widmet sich dem Austausch und der Diskussion u.a. zu:

  • Der lange Weg zu gesicherten Querungshilfen aus Sicht einer Gemeinde
  • Querungsstellen: Wunsch & Realität
  • Ergebnis der Masterarbeit „Evaluierung der Richtlinien zu Querungsstellen des Fußgängerverkehrs“ -
    Schwachstellen, Erkenntnisse und Empfehlungen,
    etc.
    SESSION 3: 
Bewegung & Gesundheit bewusst zu Fuß (vorgesehen)

mit Beispiele wie:
  • Aktive Mobilität bei Studierenden (speziell im ländlichen Raum) an der FH JOANNEUM
  • Zufußgehen: eine coole Sache? – Mobilitätsbezogene Einstellungen von Kindern
  • Bewegung: das Medikament des 21. Jahrhunderts - gut für uns, gut für unseren Planeten,
    u.v.m. 

 

 

Konferenznews:

» Facebook
» Twitter
» Material für Medien
» Konferenzwebpage
» Anmeldung

 

Mitgehen, Mitreden, Mitmachen -  Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023

Das abwechlungsreiche Programm bietet auch WALKshops (Rundgänge) und interessante Vorexkursionen in Weiz und in Graz.
Details dazu siehe: 
» Konferenzprogramm

  

Anmeldung mit "early bird" bis 07. Juli 2023
Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl: bitte rechtzeitig anmelden! 
» Anmeldung

 

 

Fachexkursion Fußverkehr Vorarlberg

Dieses Jahr führt uns die Fachexkrusion nach Vorarlberg, um fußgängerfreundlliche Gestalungen, Aufenthaltsbereiche, Fußgängerzonen, Begegnungszonen sowie Good-Practice Beispiele zu besichtigen.

Entlang der Exkursionsroute erwarten uns spannende Themen wie Schulumfeld-Gestaltung, Querungsverbesserung u.v.m. 

Weitere Programmpunkte:

  • Bregenz: neugestalteten Innenstadt, FUZO, Seeanlage, „Gut-Geh-Raum“
  • Rankweil: Bahnhof & Begegnungszone
  • Wolfurt: Begegnungszone Cubus, neue Gestaltungen
  • Lustenau: Begegnungszone Kaiser-Franz-Josef-Straße und Maria-Theresien-Straße
  • Feldkirch: Bahnhof Neu, FUZO Erweiterung Zentrum, T30 in Tosters

Vorgestellt werden zudem die Begegnungszone Hohenems und Projekte aus Höchst, Götzis, Feldkirch Tosters, Wolfurt, etc.

Wenige Restplätze verfügbar - Anmeldung bis 15. Juni 2023 vergünstigt unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

» Infoflyer

» Exkursionsprogramm

 unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

AKTUELL


 

Walk-space.at bei FUKO in Bremen

Unter dem Motto: „Fußverkehr ohne geht nichts!“ fand im April der 4. Deutsche Fußverkehrskongress statt. Walk-space.at referierte zum Thema „Der kleine Stups - Fußverkehrsstrategien in Österreich - Anwendung von Nudging“ und war mit einem Stand vertreten. Der Kongress umfasste u.a. 16 Foren und mehrere WALKshops, die zum Austausch einluden. Themen waren die Bedeutung des Fußverkehrs für lebendige Städte, für die Verkehrssicherheit und Teilhabe aller am öffentlichen Leben, für die Förderung des Nahverkehrs und für die Stärkung des Einzelhandels.

Es ist deutlich erkennbar, dass das Thema Fußverkehr an Bedeutung gewinnt. So wird das Bundesverkehrsministerium schon bald eine Nationale Fußverkehrsstrategie vorstellen, einen Beauftragten benennen und ein Budget für das Thema zur Verfügung stellen.

» Weiterlesen für Mitglieder 

 

   

Was uns antreibt – gesund und klimaschonend unterwegs

Der 24. BUVKO fand vom 31. März bis 2. April 2023 unter dem Motto „Was uns antreibt – gesund und klimaschonend unterwegs“ in Lüneburg statt. Walk-space.at präsentierte seine Erfahrungen zum Masterplan Gehen in Österreich. Beispiele aus Althofen und Grödig zeigen, wie der Fußverkehr in Kommunen mittels Örtlicher Fußverkehrskonzepte vorangebracht werden kann. Die seit 1978 stattfindende Fachtagung ist auch ein Impulsgeber für mehr Bewegung in der Verkehrspolitik.

» Weiterlesen: Nachlese für Mitglieder  

 

   

Fußverkehr im Fokus der Vorarlberg MOBIL Gemeindeplattform

Am 16. Mai 2023 stand die 46. Informationsplattform für Vorarlberger Kommunen ganz im Zeichen des Fußverkehrs. Walk-space.at stellte den Fußgänger:innen-Check als wichtiges Tool für Örtliche Fußverkehrskonzepte vor und konnte auf wesentliche Qualitätskriterien zum Fußverkehr hinweisen. Zudem wurde auf aktuelle Veranstaltungen hingewiesen, wobei die zweitägige Fachexkursion nach Vorarlberg besonderes Interesse hervorrief.
Neben den klimaaktiv mobil Fördermaßnahmen waren auch die aktuellen Umgestaltungen zur Fußgängerzone in Bregenz sowie multimodale Mobilitätsstationen und die VMOBIL Woche 2023 Themen der letzten Gemeindeplattform von Vorarlberg MOBIL.

» Weiterlesen: Powerpoint zum Fußgänger:innen-Check für Gemeinden

 

THE PEP Partnership für aktive Mobilität 

Bei der mehrtägigen Konferenz ging es vorwiegend um die Frage wie eine aktive, gesundheitsförderne, klimafreundliche Mobilität aussehen könnte. Was kann vor allem auf nationaler aber auch interantionaler Ebene gemacht werden? Ein starker Schwerpunkt lag dabei beim Thema Kinder und Jugendliche. Hierbei wurde vorallem auf den Zusammenhang von Gesundheit und Kinder eingegangen. Immer häufiger werden starke gesundheitliche Beschwerden bei Kindern festgestellt, die mit dem Klimawandel und der Luftverschmutzung einhergehen.

Im Rahmen ihres Vortrags appellierte daher die Architektin und Städteplanerin Skye Duncan, Straßen nicht FÜR Kinder und Jugendliche zu gestalten, sondern gemeinsam MIT Kindern - ein Grundsatz, den auch Walk-space.at bei den Fußgänger:innen-Checks vertritt. Erst wenn es gelingt eine Kinder- bzw. Jugendfreundliche Stadt zu bilden, haben wir eine Stadt für ALLE. Denn die Kinder von heute ist die Zukunft von morgen! Zu diesem Thema wurde auch die Schulstraße Phorusgasse besichtigt.

Im Rahmen des Pan-Europäischen Initiative widmete sich eine eigene Arbeitsgruppe dem Thema "Gehen". Walk-space.at brachte good-practice Beispiele zu Fußverkehrsstratgien im Zuge eines internationalen Workshops zum PAN-European Masterplan Walking ein.

» Weiterlesen: THE PEP 

 

  Stakeholder-Workshop aktive Mobilität St.Pölten

Die Stadt St. Pölten hat im Rahmen einer Neugestaltung von Promenadenring etc. einen äußerst umfassenden Qualitätsverbesserungspfad eingeschlagen. Walk-space.at nahm dabei am Weichenstellungsworkshop Ende März 2023 teil. Vielleicht kann St. Pölten durch eine Mitgliedschaft den Qualitätssicherungsprozess dauerhaft absichern.

» Weiterlesen: Walk-space Mitgliedschaft

» Weiterlesen: St. Pölten Aktive Mobilität

 

 

 

Featuring Future Conference 

Klimaneutralität heißt Veränderung und diese kann nur gelingen, wenn viele anpacken. Dies konnte u.a. im Rahmen der Zukunftskonferenz an der BOKU festgehalten werden. Besonders interessant war die Keynote von Jan Gehl. Er betonte das menschliche Maß und setzt für eine Verkehrswende auf eine höhere Qualität im öffentlichen Raum.

Städte wie Rom und Venedig sind faszinieren, weil diese vorwiegend für Menschen gebaut wurden. Aufenthalt, Flanieren und Orte der Kommunikation sowie der sozialen Interaktion, machen Städte resilient. Ein weiteres Beispiel ist Kopenhagen, wo über Jahre eine Transformation stattfand. Hilfreich für den Prozess war die Fokusierung auf eine Raumanalyse, bei der die Bewegung der Menschen (und nicht des MIV) im Mittelpunkt stand. Wo bewegen sie sich hin, wie und wo sind sie mit Hürden konfrontiert? Diese Daten haben schlussendlich auch die Politik Kopenhagens dazu veranlasst die Straßenräume fußgänger:innengerecht und fahrradfreundlich zu gestalten. Walk-space.at konnte im Rahmen der Vernetzung auf die aktuellen Veranstaltungen wie die Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen in Weiz sowie die Fachexkursion nach Vorarlberg hinweisen.

» Veranstaltung nachschauen

 

 

 

Mobilitätsmasterplan Graz 2040 & Masterplan Gehen

Anfang Mai brachte Walk-space.at seine Erfahrungen im Rahmen des Stakeholder-Dialogs Mobilitätsmasterplan Graz 2040 ein.

Gemeinsam mit Vertreter:innen aus Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Interessensverbände und Verwaltung wurden Möglichkeiten diskutiert, wie die Mobilitätswende in Graz gelingen kann.

Im Zuge dessen entsteht auch ein Masterplan Gehen Graz, der bei der Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen im Workshop A am 11. Okt. 2023 vorgestellt wird.  

» Weiterlesen: Mobilitätsmasterplan Graz 2040

 

 

Lobbyarbeit aktuell

Als unabhängiger Verein vertritt Walk-space in verschiedensten Gremien die Interessen der Fußgängerinnen und Fußgänger in Österreich, wie beispielsweise in der bundesweiten Arbeitsgruppe Gehen. Diese fand Ende Mai erstmalig an zwei Tagen statt. Im Zuge dessen stellte DI Dieter Schwab, Obmann Walk-space.at, das aktuelle Programm der Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen in Weiz  vor und verwies auf die "early bird" Anmeldung zur Fachexkursion nach Vorarlberg, welcher bis 15. Juni 2023 verlängert wurde.  Neben weiteren aktuellen Beiträgen zum Thema Masterplan Gehen, Verkehrssicherheit und aktuellen Initiativen der Bundesländer, gab es diesmal auch Gelegenheit für einen geführten Rundgang in Wien.

Im Zuge der Veranstaltung wurde DIin Dr.in Wiebke Unbehaun als neue bundesweite Fußverkehrskoordinatorin vorgestellt. Zudem wurde darauf aufmerksam gemacht, dass bis Feb. 2024 eine gute Gelegenheit ist für Städte und Kommunen Örtliche Fußverkehrskonzepte zu entwickeln. Die Umsetzung von Fußverkehrsprojekten kann man sich derzeit gleich aus zwei Förderschienen (klimaaktiv mobil und KIP) fördern lassen. Falls Sie auch in Ihrer Gemeinde / Stadt ein Örtliches Fußverkehrskonzept planen, können Sie sich gerne auch an Walk-space.at wenden.

Darüber hinaus startete vor kurzem der Überarbeitungsprozess der RVS Fußverkehr, bei dem sich auch Walk-space.at einbringt. Anregungen dazu können gerne übermittelt werden.
Um diese und andere Aufgaben zum Fußverkehr wahrzunehmen bedarf es an Unterstützung: 

» unterstützende Walk-space Mitgliedschaft
und folgen Sie auf Social Media:    

» mehr zum Förderprogramm

 

HINWEISE

   

XVII. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen - early bird bis 7. Juli 2023

Mitmachen beim "Speed-Dating" bis 30. Juni 2023 möglich! 
Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten - Strategien und Verhalten
11. und 12. Oktober 2023, Weiz
» zur Fachkonferenz
 

   

Fachexkursion Fußverkehr Vorarlberg
5. - 6. Juli 2023

Good-Practice Fußverkehr | Besichtigung interessanter Projekte & Vorhaben | Gestaltungsbeispiele zu Fuß | Erfahrungsaustausch | fachlicher Dialog

Anmeldung bis 15. Juni 2023 vergünstigt
» zum Exkursionsprogramm

 

 

Fachtagung Fussverkehr Schweiz -
Probieren geht über studieren

Mit temporären Gestaltungen den Fussverkehr fördern
28.06.2023
Bern

An dieser Tagung er­fahren Fachleuten und Interessierte Näheres über spannende Interventionen im öffentlichen Raum und die damit verbundenen Prozesse, Erfahrungen und Herausforderungen. Referate, Workshops und Walkshops ermöglichen es, sich dem Thema aus verschiedenen Richtungen anzunähern.

» zur Fachtagung Fussverkehr Schweiz

 

Lobbyarbeit „gut zu Fuß“ unterstützen

Danke an alle unterstützenden Mitglieder, die unsere Arbeit ermöglichen!

 » Mitgliedschaft

Walk-space.at dankt herzlich allen Kooperationspartner:innen und Fördergeber:innen.
» Projektbezogene Unterstützung 

Unterstützende Mitgliedschaft 2023:

BAWAG P.S.K.  |  IBAN AT971400010810000070 | BIC/SWIFTCODE: BAWAATWW
lautend auf: Walk-space.at - Österr. Verein f. FußgängerInnen

#WSP2023Weiz   #FGChecks   #PlatzfürMenschen   #klimagehen    #mitallensinnen    #RoomToMove

Kommen Sie gut zu Fuß voran!

Mit fußgängerfreundlichen Grüßen,

DI Dieter Schwab, Obmann
Dr. Georg Menz, Vize-Obmann
das Walk-space-Team

www.walk-space.at

Folgen Sie uns:    

Walk-space.at | Der Österreichische Verein für FußgängerInnen
ZVR 078105059 - Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Straßenraum
lebenswert machen

 social media

unterstützende
Mitgliedschaft
 


» Infos


Bleiben Sie mit dem Thema in Kontakt!

Folgen Sie uns auf:
facebook twitter

» Infos zur Mitgliedschaft
» projektbezogene Unterstützung

 

 

Zu Fuss Info 2/2023

  

 W a l k - s p a c e   I n f o m a i l   2  /  2 0 2 3

Werte/r Interessent/in am Zu-Fuß-Gehen,
liebe/r aktiv mobile/r Leser/in,

mit dieser Ausgabe wollen wir wieder über Entwicklungen, Neuerungen und Innovationen rund um das Zufußgehen in Österreich und international informieren.

Dieses Jahr wird es erneut einen Schwerpunkt "Masterplan Gehen" geben und 10 Jahre Begegnungszonen in der StVO wird in Österreich begangen. Zu diesem Anlass wollen wir uns mehrere Umgestaltungsbeispiele direkt vor Ort ansehen. Die Fachexkursion Fußverkehr führt uns daher heuer für zwei Tage nach Vorarlberg. Gehen Sie mit!

Auch in der Steiermark bewegt sich etwas: mit der Steirischen Fußverkehrsstrategie möchte das Land Steiermark gute Wege gehen – mehr dazu gibt es bei der Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen in Weiz. Machen Sie mit als Referent:in – der „Call for Content“ läuft noch bis Ende März 2023.

Empfehlen wollen wir auch einige (internationale) Veranstaltungen zum Thema.

Viel Spaß beim Lesen
und danke für Ihre zu Fuß Unterstützung via Vereinsmitgliedschaft, Spende, Projektkooperation oder Teilnahme bei div. Veranstaltungen.

DI Dieter Schwab, Obmann
und das Walk-space.at Team

» Jetzt: Walk-space Lobbyarbeit unterstützen - GIVE US POWER

 

PROJEKTE


Cover der Save-the-date Karte

 

 

 

 

 

Mitmachen bis Ende März -
XVII. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023

"Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten - Strategien und Verhalten"

11. und 12. Oktober 2023  |  Kunsthaus Weiz, Steiermark

Bis 29. März 2023 läuft der "Call for Content", um als Inputgeber:in mitzumachen.

Konferenzthemen (vorgesehen):

  • Masterplan Gehen und klimafitte kommunale Strategien: Bundesebene, Land Steiermark, Kommunen
  • Mobilität der Zukunft: Innovationen für die Transformation öffentlicher Mobilitätsräume
  • (10 Jahre) Begegnungszonen in Österreich & gestaltete Straßenräume
  • Schulstraßen, neue StVO, Querungshilfen (Überwege, Zebrastreifen)
  • Bewusstsein, Image, Leitsysteme
  • Bewegung & Gesundheit: bewusst zu Fuß (vorgesehen)

Wir möchten mit dieser Fachkonferenz einen weiteren Impuls zur Strategieentwicklung im Fußverkehr setzen, den Dialog verschiedener Stakeholder anregen und Umgestaltungs-beispiele für Städte und Gemeinden vorstellen.- das alles insbesondere für mittelgroße Städte.

Mitmachen als Referent:in / Impulsgeber:in:
Falls Sie zu einem der oben genannten Themenbereiche ein interessantes Projekt / Initiative / Strategie / Thema bei der Fachkonferenz vorstellen möchten, senden Sie bitte bis 29. März 2023 eine kurze Beschreibung (1 Seite in DIN A4-Format) an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mögliche Formate:

  • Impulsbeitrag im Workshop bzw. in der Session
    (ca. 10 - 15 Min.)
  • Kurzprojektvorstellung "Speed-Dating"
    (Dialog ca. 10 Min. / 5 - 6 Runden)
  • "WALK-SHOP" - Fachrundgang,
    Workshop in gehender Form oder Fachexkursion

Wir freuen uns über rege Teilnahme und Ihren Beitrag!

Hinweis: Referent:innen bzw. Inputgeber:innen erhalten bei Teilnahme an der Veranstaltung die ermäßigte Konferenzgebühr.
Das Programm und die Konferenzgebühren stehen ab Mai zur Verfügung.

Details siehe: » Konferenzwebpage

» Ankündigungsflyer "Save the date"

 


Bildquelle: Martgemeinde Lustenau, Marcel Hagen


Bildquelle: Stadtkultur und Kommunikation Feldkirch GmbH

 

Fachexkursion Fußverkehr Vorarlberg

Mi., 5. Juli 2023 (nachmittags) - Do., 6. Juli 2023 (ganztags)

Die diesjährige Fachexkursion führt mit dem Öffentlichen Verkehr und zu Fuß, zu aktuellen Umgestaltungen in Vorarlberg - wie die neue Fußgängerzone in Bregenz und mehreren Begegnungszonen in der Region. Weitere Themen sind Schulumfeld-Gestaltungen, Schnittstellen zum ÖV, Querungsverbesserungen und Verkehrsberuhigungsmaßnahmen. Fachexpert:innen stellen Beispiele vor, den öffentlichen Raum zu verbessern und die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner zu steigern.

Besichtigt werden:

  • Bregenz: neugestalteten Innenstadt, FUZO, Seeanlage, „Gut-Geh-Raum“
  • Rankweil: Bahnhof & Begegnungszone
  • Wolfurt: Begegnungszone Cubus, neue Gestaltungen
  • Lustenau: Begegnungszone Kaiser-Franz-Josef-Straße und Maria-Theresien-Straße
  • Feldkirch: Bahnhof Neu, FUZO Erweiterung Zentrum, T30 in Tosters

Vorgestellt werden zudem die Begegnungszone Hohenems und Projekte aus Höchst, Götzis, Feldkirch Tosters, Wolfurt, etc.

Anmeldung bis 2. Juni 2023 vergünstigt unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

early bird bis 2.6.23 normal € 250,- | ermäßigt € 190,-

» Infoflyer

» Exkursionsprogramm

 

AKTUELL


 

Temporeduktion schützt Leben

Geringe Geschwindigkeiten beim motorisierten Individualverkehr würden viele positive Auswirkungen bringen – auf die Umwelt, die Aufenthaltsqualität, die Sicherheit, die Lebensqualität (Lärm, Luft, Platz). Daher rief die Europäische Tempo 30 Bürgerinitiative „30 km/h macht die Straße lebenswert“ schon im Jahr 2015 via social media Kampagne zur Unterstützung auf. Auch im Rahmen der UN Global Road Safety Week – Pedestrians gab es zahlreiche Aktionen, um auf den Schutz der Zufußgehenden hinzuweisen. Walk-space.at beteiligte sich bei diesen Initiativen und hat damals eine „Gehen ist ein Genuss“ Aktion entwickelt.

Mit der Plattform „Tempo 30 / 80 / 100 - jetzt!“ wird nun einmal mehr verdeutlicht, wie wichtig es ist das Thema ins Bewusstsein zu holen und Konsequenzen zu fordern.

» Weiterlesen

 

 

LiDo geht –
Mitgehen beim "12-Stunden-LiDo" am 18. Juni 2023

Mit dem Projekt „LiDo geht“ soll das Zu-Fuß-Gehen in Floridsdorf und der Donaustadt zum Thema werden, denn in diesen Bezirken wird aktuell viel gebaut. In den nächsten zwanzig Jahren ist daher mit einem deutlichen Bevölkerungswachstum „links der Donau“ zu rechnen. Daher ist es umso wichtiger gerade hier „die Beine in die Hand zu nehmen“ - einerseits mit Motivation, andererseits mit konkreten Verbesserungen am Fußwegenetz.

Im Rahmen des mehrjährigen Prozesses soll gemeinsam mit interessierten Bürger:innen und Institutionen vor Ort eine „Kultur des Zu-Fuß-Gehens“ entstehen. Als Zwischenschritt wurde von der Mobilitätsagentur Wien eine partizipativ entwickelte LiDo-Fußwegekarte, mit schönen Plätzen, praktischen Abkürzungen und spannenden Wegen entwickelt. Das Projekt wird auch bei der Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023 in Weiz vorgestellt werden.

Der nächste Schritt ist ein gemeinsamer "Wandertag 12-Stunden-LiDo" am 18. Juni 2023. An diesem Tag sind Spaziergeher, Zufußgehen-Begeisterte und Wanderer von Jung bis Alt eingeladen die beiden LiDo-Bezirke Floridsdorf und Donaustadt zu umrunden. Es ist vorgesehen, dass auch walk-space.at mit einem Stand teilnimmt und mitgeht - kommen auch Sie hin. Auf alle, die einen Teil der Strecke gehen, wartet eine Belohnung.

» Infos zum "12-Stunden-LiDo"

   

 Jane’s Walk Vienna

Anfang Mai findet das Jane’s Walk Festival-Wochenende statt – eine gute Gelegenheit um einen eigenen Walk zu erstellen. Dieser ladet zu einem gemeinsamen Gespräch im Gehen ein – dauert ca. 1 – 1,5 Stunden, hat ca. 5 Stationen und endet am besten an einem Ort, der Menschen Möglichkeiten für vertiefende Gespräche gibt.

» Tipps für Walk Leader

» eigenen Walk in wenigen Schritten anlegen

 

   

E-Scooter: IFP - Positionspapier zu den Auswirkungen auf die Qualität und Sicherheit des Fußverkehrs

Vom 13. bis 17. März 2023 fand das UNECE Global Forum of Road Traffic Safety statt.
IFP – die International Federation of Pedestrians – bei der auch Walk-space mitwirkt, hat eine Stellungnahme in Bezug auf die Risiken und Herausforderungen von E-Scootern für die Sicherheit von Fußgänger:innen verfasst.

Es braucht jedenfalls mehr Forschungsarbeit hinsichtlich Potentiale und Risiken von E-Scootern  - auch in Bezug auf die CO2-Bilanz und Nachhaltigkeit. Aktuelle Studien zeigen nämlich, dass die Substitutionsraten für Autofahrten in den USA viel höher sind als in Europa. E-Scooter Leihsysteme in Europa, die die Autofahrten ersetzen, machen nur etwa 6 - 12% der E-Scooter-Fahrten aus. Zudem wurde festgestellt, dass größtenteils Fußwege (und in geringerem Maße öffentliche Verkehrsmittel) ersetzt werden.

» Weiterlesen für Mitglieder

 

 

 

Erarbeitung eines gesamtstädtischen Klimaneutralitätskonzepts
für die Stadt Linz

Am 27. Feb. 2023, fand in der Linz AG das Treffen zur Erarbeitung eines gesamtstädtischen Klimaneutralitätskonzepts inkl. sektorspezifischen Maßnahmen für die Stadt Linz statt. Walk-space.at konnte u.a. die Vorzüge eines Fußgänger:innen - Checks vorstellen - zu Fuß gehen als Form der sanften Mobilität & Ziele // Expert*innen: Dieter Schwab, Walk-Space.at – auch der Masterplan Gehen dürfte in Linz großes Thema werden.

 

 

 

 


 

   

Weltweiter Klimastreik

Am 3. März 2023 fand wieder ein weltweiter Klimastreik statt, so auch in Wien, wo thausende Menschen auf die aktuelle Klimakrise aufmerksam machten. Auch Walk- space war mit dabei und machte darauf aufmerksam dass Schatten und Fußgängerfreundlichkeit sowie Verweilqualität dringend in Siedlungsgebieten erforderlich sind.

 

   

Gut zu Fuß in Althofen

Im Zuge des Projekts wurden Erfahrungen, Wünsche und Ideen zur Verbesserung des alltäglichen Wege zu Fuß gesammelt. Bei der Fachkonferenz für FußgängerInnen in Weiz wird das Projekt und das Fußverkehrskonzept vorgestellt. 

#WSP2023Weiz

» Althofen gut zu Fuß

 

WISSEN


 

 

 

Besser Gehen in Österreich
Neue Masterplan Gehen 2030

Für die Mobilitäts- und Energiewende stellen die Formen der Aktiven Mobilität als emissionsfreie und gesundheitsfördernde Mobilitätsformen – insbesondere der Fußverkehr – wichtige Grundlage für die Transformation zu einem klimaverträglichen, zukunftsfähigen, sicheren und gesunden Mobilitätssystem dar. Der neue Mobilitätsmasterplan 2030 setzt in zehn Handlungsfeldern einen Impuls, um das Zufußgehen in Städte und Gemeinden zu fördern. Ziel ist, den Stellenwert des Fußverkehrs in den Strategien, Planungen, Infrastrukturvorhaben und Richtlinien von Bund, Ländern, Städten und Gemeinden wesentlich zu stärken.
» Masterplan Gehen 2030

Gleichzeitig wurde Anfang März eine neue Förderperiode für Aktive Mobilität und Mobilitätsmanagement bei klimaaktiv mobil gestartet – auch mit Fördermöglichkeiten zum Ausbau der Fußverkehrsinfrastruktur

» Leitfaden Aktionsprogramm klimaaktiv mobil – Aktive Mobilität und Mobilitätsmanagement“ 2023 (1.3 klimaaktiv mobil – Fußverkehr ab Seite 18)

Nachschauen Webinarreihe von Walk-space.at: » Webinar 3: "Vorstellung klimaaktiv mobil Fußverkehr und Handbuch Gehen, zukünftige Schwerpunkte"

 

 

  Fußverkehr messen

Wie kann der Fußverkehr zahlenmäßig erfasst werden? Lässt sich Gehen und Verweilen überhaupt messen? Eine nachhaltige Mobilitätplanung basiert auf Verkehrszählungen, doch beim Fußverkehr ist die Datenerhebung oftmals noch ungenügend entwickelt. In Österreich hat beispielsweise die Stadt Weiz eine Zählmaschine installiert, die mittels Video-3D-System die Frequenz von Fußgängern und Radfahrern erfasst. In Echtzeit werden die Daten auf einen Bildschirm übertragen. Eine gute Möglichkeit, um Daten zu erfassen und gleichzeitig das Bewusstsein für das Gehen als natürliche, selbstverständliche und nachhaltige Mobilitätsform zu stärken.

Fussverkehr Schweiz hat sich in einem Forschungsprojekt geeignete Technologien und Verfahren zum Messen des Fußverkehrs angesehen. Welche Technologie für welche Art der Erhebung geeignet ist, hängt maßgebend von der Erhebungsdauer ab. Die Empfehlungen zur Zählung und Hochrechnung können nachgelesen werden:

» Empfehlungen 

Zu diesem Thema wird es bei der Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen am 11. und 12. Oktober 2023 Beiträge geben.

 

HINWEISE

   

Call for Content: XVII. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023

Mitmachen bis 29. März 2023
Gut zu Fuß in Stadt und Land – Fußgängerkonzepte, Bewusstseinswandel
11. und 12. Oktober 2023 Weiz
» zur Fachkonferenz
 

   

Fachexkursion Fußverkehr Vorarlberg
Mi., 5. Juli - Do., 6. Juli 2023

Good-Practice Fußverkehr | Besichtigung interessanter Projekte & Vorhaben | Gestaltungsbeispiele zu Fuß | Erfahrungsaustausch | fachlicher Dialog

Anmeldung bis 2. Juni 2023 vergünstigt
» zum Exkursionsprogramm

 

 

Fachtagung Fussverkehr Schweiz -
Probieren geht über studieren

Mit temporären Gestaltungen den Fussverkehr fördern
28.06.2023
Bern

An dieser Tagung er­fahren Fachleuten und Interessierte Näheres über spannende Interventionen im öffentlichen Raum und die damit verbundenen Prozesse, Erfahrungen und Herausforderungen. Referate, Workshops und Walkshops ermöglichen es, sich dem Thema aus verschiedenen Richtungen anzunähern.

» zur Fachtagung Fussverkehr Schweiz

 

Lobbyarbeit „gut zu Fuß“ unterstützen

Danke an alle unterstützenden Mitglieder, die unsere Arbeit ermöglichen!

 » Mitgliedschaft

Walk-space.at dankt herzlich allen Kooperationspartner:innen und Fördergeber:innen.
» Projektbezogene Unterstützung 

Unterstützende Mitgliedschaft 2023:

BAWAG P.S.K.  |  IBAN AT971400010810000070 | BIC/SWIFTCODE: BAWAATWW
lautend auf: Walk-space.at - Österr. Verein f. FußgängerInnen

#WSP2023Weiz   #FGChecks   #PlatzfürMenschen   #klimagehen    #RoomToMove

Kommen Sie gut zu Fuß voran!

Mit fußgängerfreundlichen Grüßen,

DI Dieter Schwab, Obmann
Dr. Georg Menz, Vize-Obmann
das Walk-space-Team

www.walk-space.at

Folgen Sie uns:    

Walk-space.at | Der Österreichische Verein für FußgängerInnen
ZVR 078105059 - Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Walk-space Vorhaben, Projekte & Aktivitäten

 social media

unterstützende
Mitgliedschaft
 

 

» Infos


Bleiben Sie mit dem Thema in Kontakt!

Folgen Sie uns auf:
facebook twitter

» Infos zur Mitgliedschaft
» projektbezogene Unterstützung

 

Infomail 2 / 2023 - Temporeduktion schützt Leben

Geringe Geschwindigkeiten beim MIV (ausschreiben bitte) würden viele positive Auswirkungen bringen – auf die Umwelt, die Aufenthaltsqualität, die Sicherheit, die Lebensqualität (Lärm, Luft, Platz). Daher rief die Europäische Tempo 30 Bürgerinitiative „30 km/h macht die Straße lebenswert“ schon im Jahr 2015 via social media Kampagne zur Unterstützung auf. Auch im Rahmen der UN Global Road Safety Week – Pedestrians gab es zahlreiche Aktionen, um auf den Schutz der Zufußgehenden hinzuweisen. Walk-space.at beteiligte sich bei diesen Initiativen und hat damals eine „Gehen ist ein Genuss“ Aktion entwickelt.

Mit der Plattform „Tempo 30 / 80 / 100 - jetzt!“ wird nun einmal mehr verdeutlicht, wie wichtig es ist das Thema ins Bewusstsein zu holen und Konsequenzen zu fordern. Die österr. Plattform stellt übersichtlich Forschungsergebnisse dar und sammelt Argumente für eine faktenbasierte Diskussion. Besonders Tempo 80 auf Landesstraßen und Tempo 30 on Siedlungsgebieten ist aus den genannten Gründen sehr plausibel machbar.

» Details zu „Tempo 30 / 80 / 100 - jetzt!“ 

Auch walk-space.at unterstützt diese aktuelle Initiative, denn eine Temporeduktion würde nicht nur die Sicherheit für Zufußgehen erhöhen. Es ermöglicht lebenswerte Straßenräume und die Gestaltung von qualitätsvollen Schulumfeldern. Besonders in urbanen Gebieten könnte eine Reduktion der Höchstgeschwindigkeit das Mobilitätsverhalten verändern. Aktive Mobilitätsformen wie das Gehen und Radfahren könnten besser befördert werden. Beispiele aus Spanien (Pontevedra), Belgien (Brüssel), Norwegen (Oslo) zeigen die positiven Effekte von Tempo 30 in Ortsgebieten. In Amsterdam sind beispielsweise 90% der Straßen mit der Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h ausgeschildert. Eine Temporeduktion wäre nicht nur zur Erreichung des 1,5-Grad-Ziels sondern auch zur Gesundheitsprävention entscheidend.

Weiterlesen: » Infomails 2023

Infomail 2 / 2023 - Temporeduktion schützt Leben

Zu Fuss Info 1/2023

 W a l k - s p a c e   I n f o m a i l   1  /  2 0 2 3

Werte/r Interessent/in am Zu-Fuß-Gehen,
liebe/r aktiv mobile/r Leser/in,

Die aktuelle Ausgabe informiert über aktuelle Themen, Projektinformationen und Hinweise zum "zu Fuß gehen" in Österreich und international.

Walk-space.at dankt allen treuen und neuen unterstützenden Vereinsmitgliedern sowie Kooperationspartner:innen - damit können dieses Jahr wieder verschiedene Tätigkeiten auf der Bewusstseins-Lobbyebene umgesetzt werden: Projekte & Vorhaben.

Wir freuen uns auf ein interessantes Jahr mit der Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen in Weiz am 11. und 12. Oktober 2023, über Fußgänger:innen-Checks zur Qualitätsverbesserungen der Infrastruktur als Basis für Örtliche Fußverkehrskonzepte sowie über Good-practice für Begegnungszonen in Österreich, einer interessanten Fachexkursion zum Fußverkehr und auf weitere spannende Themen, die zum Gehen motivieren.

Wenn Sie unsere Aktivitäten unterstützen möchten, freuen wir uns über » Ihre unterstützende Mitgliedschaft, Ihre Spende, eine Projektkooperation oder » Ihre Teilnahme bei div. Veranstaltungen.

Viel Spaß beim Lesen und
ein erfreulich bewegtes 2023 wünscht Ihnen

DI Dieter Schwab, Obmann
und das Walk-space.at Team

» Jetzt: Walk-space Lobbyarbeit unterstützen- GIVE US POWER

 

AKTUELL


 

 

Projekte, Rückblick, Aktivitäten für Fußgänger:innen

Das „Webinar Fußverkehr: Walking Akademie“ - die Wissensplattform zum Thema Fußverkehr, die Walk-space.at Fachexkursion nach Graz, die Entwicklung von Fußverkehrskonzepten, die XVI. Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen in Korneuburg und diverse Fußgänger:innen-Checks sind interessante Projekte, die Walk-space.at im vergangenen Jahr durchgeführt hat. Eine anschauliche Zusammenfassung dieser Projekte und einen Ausblick auf die kommenden Aktivitäten gibt der aktuelle Tätigkeitsbericht.

Walk-space.at wird seine Aktivitäten u.a. mit der Fachkonferenz zum Fußverkehr, den Webinaren, der Fachexkursion und den Fußgänger:innen-Checks sowie Örtlichen Fußverkehrskonzepten, zur Qualitätsverbesserungen für das Zu-Fuß-Gehen weiterführen. Siehe dazu auch: » Vorhaben und Projekte

Mit einer unterstützenden Mitgliedschaft, der Teilnahme bei Veranstaltungen oder einer Projektkooperation können Sie die Walk-space Aktivitäten supporten.

 

„Liken“ Sie Walk-space.at auf Facebook, folgen Sie uns auf Twitter oder leiten Sie die Infomails an Interessierte weiter, damit die Mobilitätswende mit einem Boom auf zwei Beinen forciert wird.

Mitgliedsbeitrag bitte an:
BAWAG P.S.K.  ||  IBAN AT971400010810000070 |
BIC/SWIFTCODE: BAWAATWW
lautend auf: Walk-space.at - Österr. Verein f. FußgängerInnen.

Walk-space.at dankt allen unterstützenden Vereinsmitgliedern sowie Kooperationspartner:innen - damit können dieses Jahr wieder verschiedene Tätigkeiten auf der Bewusstseins- und Lobbyebene umgesetzt werden.

» Unterstützende Mitgliedschaft

» Nachlese & » Infomails 2022


 

 

Mitmachen - XVII. Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2023
„Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten- Strategien und Verhalten"
Save the date: 11. und 12. Oktober 2023 | Kunsthaus Weiz

Vorgesehene Konferenzthemen:

~~ Masterplan Gehen und klimafitte kommunale Strategien:
Bundesebene, Land Steiermark, Kommune

~~ Mobilität der Zukunft:
Innovationen für die Transformation öffentlicher Mobilitätsräume

~~ 10 Jahre Begegnungszonen in Österreich & gestaltete Straßenräume
~~ Schulstraßen, neue StVO, Querungshilfen
~~ Bewusstsein, Image, Leitsystem
~~
Bewegung & Gesundheit: bewusst zu Fuß (vorgesehen)

 

Mitmachen als ReferentIn / ImpulsgeberIn bis März 2023

Falls Sie zu einem der oben genannten Themenbereiche ein interessantes Projekt / Initiative / Strategie / Thema bei der Fachkonferenz vorstellen möchten, senden Sie bitte bis 29. März 2023 eine kurze Beschreibung (1 Seite in DIN A4-Format) an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hinweis: Referent:innen und Inputgeber:innen erhalten bei Teilnahme an der Veranstaltung die ermäßigte Konferenzgebühr.
Das Programm steht ab Mai zur Verfügung. Bis dahin stehen auch die Konferenzgebühren fest.

Aktuelle Infos Siehe auf der » Konferenzhomepage
 

 

Webinare / Walking Akademie

Die bisherigen Webinar-Reihen stehen zum "Nachschauen" auf dem
Walk-space.at Youtube Kanal zur Verfügung!

» Details zum Webinar

Walk-space.at wird die Wissensplattform zum Thema Fußverkehr mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten im Netz 2023 fortsetzen. Welche Themen würden Sie interessieren?
Walk-space.at nimmt gerne noch Ihre Vorschläge an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grödig Marktplatz

 

FG-Check - Basis für ein Fußverkehrskonzept

Mit dem Fußgänger:innen-Check werden im Sinne einer Qualitätssicherung die Schwachstellen des Fußwegnetzes aufgespürt und im Rahmen der bestehenden Umsetzungsmöglichkeiten erste Maßnahmen vorgeschlagen.

Die Durchführung erfolgt gemeinsam mit Akteur:innen vor Ort in einem Dialogprozess, bei dem das lokale Wissen abgeholt wird, um eine qualitätsvolle Planung zum Wohl der Zu-Fuß-Gehenden entwickeln zu können. Bereits erfolgreich durchgeführte Projekte und die langjährige Erfahrung unseres Teams garantieren eine individuelle, an die lokalen Bedürfnisse angepasste Beratung für Städte und Gemeinden.

Der Fußgänger:innen-Check bildet eine fundierte Basis für ein Örtliches Fußverkehrskonzept, das für eine klimaaktiv mobil Förderschiene zur Fußverkehrsinfrastruktur vorausgesetzt wird  - Einreichungen sind noch bis 28.02.2023 möglich - siehe dazu auch » Handbuch Gehen.
Walk-space.at hat dazu aktuelle Referenzprojekte in Althofen und in Grödig.

» Infos zum FußgängerInnen-Check

» Gut zu Fuß in Korneuburg - das aktuelle Projekt

» Grödig das aktuelle Fußverkehrskonzept 

Sie haben Interesse an einem Pilotprojekt / Schnellcheck?
Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


WISSEN


 

Zu-Fuß-Gehen im Aufschwung

Als Mobilitätsplaner:innen beobachten wir, dass der Fußverkehr auf allen Ebenen an Bedeutung gewinnt: Die Straßenverkehrsordnung wurde fußgänger:innenfreundlicher, Fußverkehrsprojekte werden finanziell vom Ministerium für Klimaschutz gefördert und Gemeinden setzen Projekte um, welche die Qualität für das Zu-Fuß-Gehen erhöhen.

Walk-space.at startet daher mit diesem Beitrag eine neue Serie über aktuelle Projekte und Vorhaben zum Fußverkehr in Österreich. Die Serie wird mit Beispielen aus Vorarlberg, Oberösterreich und Salzburg fortgesetzt. Bleiben Sie dabei!


» Weiterlesen: Zu-Fuß-Gehen im Aufschwung
 

  Begegnungszonen in Österreich

Wie haben sich die Begegnungszonen in Österreich bisher bewährt? Welche Erfahrungen gibt es? Kann mittlerweile vielleicht der "Vorreiter Schweiz" allenfalls etwas von den österreichischen Erfahrungen lernen? Eines der Schwerpunkte bei unserer nächsten XVII. Fachkonferenz für Fußgägner:innen 2023 in Weiz wid "10 Jahre Begegnungszonen in Österreich und gestaltete Straßenräume" sein. 
Wenn Sie ein aktuelles Thema diesbezüglich haben, können Sie bis 29.03.2023 beim "Call for content" mitmachen!

» Mitmachen bei der Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2023 

Einen anschaulichen Überblick zu Begegnungszonen-Projekten in Österreich gibt die Dokumentationsseite www.begegnungszonen.or.at (bisher ca. 70 Begegnungszonen aus 52 österr. Kommunen im Detail): » Begegnungszonen in Österreich

Projektbetreiber:innen eines guten Beispiels einer Begegnungszone sind herzlich eingeladen Ort und Name der Begegnungszone
an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu übermitteln. Danke!

 

 

 

DOKU verfügbar - XVI. Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2022

Am 6. und 7. Oktober 2022 fand die 16. Österr. Fachkonferenz zum Thema Fußverkehr statt. Unter dem Motto „Gut zu Fuß in Stadt und Land – Fußgängerkonzepte & Bewusstseinswandel“ lud die Veranstaltung zum gemeinsamen Austausch von zahlreichen Expert:innen, Mobilitätsbeauftragten und kommunalen Vertreter:innen nach Korneuburg ein.

Besonders spannend waren die internationalen Beispiele aus Brüssel, Südtirol und der Schweiz sowie aktuelle Entwicklungen zur Förderoffensive für das Gehen in Österreich. Interessante Fußverkehrsmaßnahmen der Region wurden in diversen Formaten wie Rundgängen, Workshops und beim „Speed-Dating“ vorgestellt. Zudem gab es Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch für eine aktive und sichere Kinder- und Jugendmobilität.

Weitere Konferenzschwerpunkte waren:

  • Masterplan Gehen: Land NÖ / Bundesebene / Kommunen
  • Mobilität der Zukunft: Transformation öffentlicher Mobilitätsräume - 
            von Bausteinen zum Sprungbrett für klimafitte Mobilität
  • Begegnungszonen / Barrierefreiheit
  • Belebte Ortszentren, Schnittstelle zum ÖV
  • Kinder- und Jugendmobilität - Gehen
  • Gut zu Fuß (bewegt) im Alltag: motiviert, bewusst und präventiv aktiv unterwegs

Die Präsentationen zu den freigegebenen Beiträgen im Plenum, in den Workshops und Sessions sowie den  "Speed-Dating" - Projektvorstellungen, der Abstractmappe und zusätzlichen Informationsmaterialien sind nun kompakt dokumentiert.

Falls Sie Interesse an einzelnen Vorträgen oder an allen freigegebenen Präsentationen haben, dann senden Sie bitte eine kurze Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Infos siehe » Konferenzwebpage

 

AKTUELLE HINWEISE


 

 

Mit kleinen Schritten Großes bewirken - Wege zur fußverkehrsfreundlichen Stadt

Die aktuelle Broschüre von FUSS e. V. vermittelt, wie kleinteilige, kostengünstige Maßnahmen bereits effektive Verbesserungen für die wichtigste und selbstverständlich erscheinende Mobilität - das Gehen - erzielt werden können.

»Mit kleinen Schritten Großes bewirken

 

Umfrage Mobilitätsstrategie

Das Land Steiermark erarbeitet zurzeit eine neue Mobilitätsstrategie für die Steiermark. Organisationen, Interessensvertretungen und Unternehmen sowie interessierte Bewohner:innen haben die Möglichkeit sich bis 28. Februar 2023 mittels Fragebogen zu beteiligen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert etwa 10 Minuten, der Fragebogen richtet sich an Personen ab 15 Jahren. Die Auswertung erfolgt anonymisiert.

» zum Fragebogen (28. Februar 2023)

 

   

Save the date: 11. und 12. Oktober 2023, Weiz
„Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten - Strategien und Verhalten"

XVII. Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2023

Vorträge | Präsentationen | Workshops | Projektkurzvorstellung "Speed-Dating" | Good-Practice | Vernetzung | "Walk-Shops" (Rundgänge) und regionale Exkursionen 

Weiterlesen: » Konferenzschwerpunkte

 

Lobbyarbeit „gut zu Fuß unterstützen

Danke an alle unterstützenden Mitglieder, die unsere Arbeit ermöglichen!

Lobby-, Gremien, Richtlinien- und RVS-Arbeit, Fußgänger:innen-Checks, Fachkonferenzen, Netzwerk Shared Space / Begegnungszonen, etc. sind auch 2023 nur konsequent machbar, wenn Sie uns mit Ihrer unterstützenden Mitgliedschaft helfen - Danke!

Unterstützen auch Sie bitte die Fußgänger:innen - Lobbyarbeit

Wir freuen uns auch, wenn Sie eine projektspezifische Unterstützung - wie bespielsweise für die Aktion „StraßenPARK“ oder #mitallensinnen zu Fuß für unsere Projektarbeit tätigen.

Walk-space.at dankt herzlich allen Kooperationspartner:innen und Fördergeber:innen.


Unterstützende Mitgliedschaft 2023:

BAWAG P.S.K.  |  IBAN AT971400010810000070 | BIC/SWIFTCODE: BAWAATWW
lautend auf: Walk-space.at - Österr. Verein f. FußgängerInnen

 

#WSP2023Weiz   #FGChecks   #PlatzfürMenschen   #klimagehen    #mitallensinnen    #RoomToMove

Mit besten Grüßen und Dank für Ihre Unterstützung
sowie Dank an alle Kooperationspartner:innen,

DI Dieter Schwab, Obmann
Dr. Georg Menz, Vize-Obmann
das Walk-space-Team

www.walk-space.at

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter: facebook twitter

Walk-space.at | Der Österreichische Verein für FußgängerInnen
ZVR 078105059 - Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Konferenz-DOKU

 Fußgänger:innen-Check - Einstieg vor einem Fußverkehrkonzept oder Masterplan Gehen

unterstützende
Mitgliedschaft
 


» Infos

» Infofolder

 

» Infos zur Mitgliedschaft

 

Infomails 2023

Themen zum "zu Fuß gehen" aus 2023

Unsere "Geh-Community" erhält mit der Infomail ca. 6x / Jahr:

Informationen zu den laufenden Walk-space-Aktivitäten, Daten und Fakten, Hinweise zum Zufußgehen, Wissenswertes, Publikationen, Projektinfos und Veranstaltungstipps aus den Sparten Fußverkehr, Mobilität, Umwelt, Forschung und Gesundheit, Prävention,...

Die Walk-space.at Infomail kann kostenlos per Mail erhalten werden. Den erweiterten Newsletter (u.a. mit dem Kapitel Wissen) gibt es nur für Mitglieder: » Mitglied werden

Interesse an der Infomail: bitte per mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zu Fuss Info 1 / 2023:
  • Mitmachen: Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023 Weiz- "Save the date" 11.-12. Okt. 2023 
  • Projekte, Vorhaben, Aktivitäten für FußgängerInnen
  • FG-Check - Basis für ein Fußverkehrskonzept 
  • Handbuch Gehen
  • neu: Newsletter Gehen von klimaaktiv mobil
  • Umfrage: „Bedingungen für das Gehen im eigenen Wohnort“
  • Interessante Hinweise & Publikationen
  • Aktuelle Calls und Fördermöglichkeiten
» Weiterlesen: ZU FUSS INFO 1/2023

 

Zu Fuss Info 2 / 2023:
  • Mitmachen bis 29.3.2023 - Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen, Weiz, 11.-12. Okt. 2023 
  • Fachexkursion Fußverkehr Vorarlberg, 5.-6. Juli 2023
  • Temporeduktion schützt Leben - Plattform „Tempo 30 / 80 / 100 - jetzt!“ 
  • LiDo geht – Mitgehen beim "12-Stunden-LiDo" am 18. Juni 2023
  • E-Scooter: IFP - Positionspapier zu den Auswirkungen auf die Qualität und Sicherheit des Fußverkehrs
  • gesamtstädtischen Klimaneutralitätskonzepts für die Stadt Linz
  • Weltweiter Klimastreik
  • Gut zu Fuß in Althofen
  • Besser Gehen in Österreich - neue Masterplan Gehen 2030
  • Fußverkehr messen
  • Veranstaltungshinweise
» Weiterlesen: ZU FUSS INFO 2/2023

 

Zu Fuss Info 3 / 2023:
  • Programm Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023 Weiz 11.-12. Okt. 2023 online
  • Fachexkursion Fußverkehr Vorarlberg
  • Walk-space.at bei FUKO in Bremen
  • Was uns antreibt- gesund und klimaschonend unterwegs
  • Fußverkehr im Fokus der Vorarlberg Mobil Gemeindeplattform
  • The PEP Partnership für aktive Mobilität
  • Stakeholder-Workshop aktive Mobilität St. Pölten
  • Featuring Future Conference
  • Mobilitätsmasterplan Graz 2024 & Masterplan Gehen
  • Lobbyarbeit aktuell
» Weiterlesen: ZU FUSS INFO 3/2023

 

Sondernummer 1 / 2023:

 

  • Fachexkursion Fußverkehr Vorarlberg 5.-6. Juli 2023
  • Lehrgang für Fußverkehr startet im September in Wien 
  • Temporäre Gestaltungen
  • Klimaaktiv Konferenz: Kopf aus dem sand- Unsere Zukunft gestalten
  • Örtliches Fußverkehrskonzept Lienz- 10 Minuten Stadt gestartet 
  • Alles geht - beim LiDo in der Seestadt 

 

» Weiterlesen: SONDERNUMMER 1/2023

 

Zu Fuss Info 4 / 2023:
  • Normal bird Anmeldung vergünstigt bis 6. Sept. 2023 - Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023 in Weiz, 11.-12. Okt. 2023
  • Vorarlberg zeigt wie’s geht! - Rückblick auf die Fachexkursion Fußverkehr 2023
  • "Abenteuer Schulweg" - mit gutem Beispiel voran GEHEN
  • Lienz - die 10 Minuten Stadt zu Fuß - öFVK
  • „SUPERILLA“ in Barcelona
  • Zu Fuß gehen in der Unfallstatistik 2022
  • Hinweise
» Weiterlesen: ZU FUSS INFO 4/2023

 

 

Sondernummer 2 / 2023:

 

  • Nachlese: Das war die Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023 in Weiz
  • Save the date: 4. & 5. Juni 2024 Wien - nächste Fachkonferenz zum Fußverkehr

 

» Weiterlesen: SONDERNUMMER 2/2023

 

 

Zu Fuss Info 5 / 2023:
  • Fachkonferenz für FußgängerInnen 2024: „Call for Content“ gestartet – Mitmachen bis Ende Jänner
  • Nachlese: Das war die Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen in Weiz
  • Walk-space beim Fußverkehrslehrgang in Wien
  • Fußgänger:innen-Check Enns: Anregungen zur "walkablity"
  • Gut zu Fuß in Gratkorn
  • Lienz - die 10 Minuten Stadt zu Fuß - Örtliches Fußverkehrskonzept & AG Gehen
  • "Fußverkehrsstrategie Steiermark 2030+"
  • Symposium Schulstraße: Walk-space.at war mit einem Input dabei
  • Die „ewige Stadt“ zu Fuß - Rom
  • Zu Fuß in Ruanda - am Rande der Walk21
  • Hinweis: Zu Fuss für das Klima - Fussverkehr Schweiz Positionspapier
  • Publikation Abgefahren! zur Verkehrswende
» Weiterlesen: ZU FUSS INFO 5/2023

 

 

 

Zu-Fuß-Gehen im Aufschwung

Als Mobilitätsplaner:innen beobachten wir, dass der Fußverkehr auf allen Ebenen an Bedeutung gewinnt: Die Straßenverkehrsordnung wurde fußgänger:innenfreundlicher, Fußverkehrsprojekte werden finanziell vom Ministerium für Klimaschutz gefördert und Gemeinden setzen Projekte um, welche die Qualität für das Zu-Fuß-Gehen erhöhen.

Walk-space.at startet daher mit diesem Beitrag eine neue Serie über aktuelle Projekte und Vorhaben zum Fußverkehr in Österreich. Die Serie wird mit Beispielen aus Vorarlberg, Oberösterreich und Salzburg im Laufe des Jahres fortgesetzt. Bleiben Sie dabei!

» Weiterlesen für Mitglieder

 

Bei der Volksschule Stingl in Mödling wurde mit einer Schulstraße und Pflanztrögen das Schulvorfeld verkehrsberuhigt. Bei der neuen Schulstraße in Mödling konnte auf einem FG-Check seitens Walk-space.at aufgebaut werden. 

» FG-Check Mödling

 

 

Umgestaltung des Stadtzentrums von Bad Vöslau

In Bad Vöslau hat con.sens mobilitätsdesign an der Umgestaltung des Stadtzentrums mitgewirkt. Auf einer Länge von 800 m wird die Badner Straße samt der angrenzenden Plätze verkehrsberuhigt und attraktiviert. Eine Reduktion der Verkehrsflächen schafft Platz für Baumreihen und breite Gehsteige. Ein begrünter Mittelstreifen erleichtert das Queren der Straße. Die Umsetzung des Projektes erfolgt in den kommenden Jahren. Darüber wird derzeit ein Fußverkehrskonzept für das gesamte Gemeindegebiet erarbeitet.

 

Konzepte für das Zu-Fuß-Gehen

Mehrere Städte und Gemeinden in Niederösterreich setzen Impulse für das Zu-Fuß-Gehen. Die Mobilitätskonzepte für Herzogenburg und Wolkersdorf enthalten zahlreiche Maßnahmen für den Fußverkehr. In Langenzersdorf wird ein Fußverkehrskonzept erstellt – einer der Schwerpunkte ist das Umfeld der Volksschule. Und in St. Pölten wird an einem Masterplan aktive Mobilität gearbeitet. Mit der Neugestaltung des Promenadenringes hat St. Pölten bereits ein Leuchtturmprojekt in Planung.
Immer öfter kommen Bodenmarkierungen statt teurer Straßenumbauten zum Einsatz, wie zum Beispiel im Umfeld der Volksschule in Perchtoldsdorf. Die Wirkungen wurde von con.sens mobilitätsdesign in Kooperation mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit evaluiert.

 

Beitrag von Michael Szeiler, con.sens mobilitätsdesign
Fotocredits: con.sens mobilitätsdesign

 

Siehe dazu auch zur Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2022 in Korneuburg die

» Konferenz-DOKU

Viele neue Projekte werden auch bei der XVII. Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2023 in Weiz vorgestellt:
» Mitmachen beim „Call for Content“ bis 29.3.2023 möglich

 

 

Zu Fuss Info 4/2022

 W a l k - s p a c e   I n f o m a i l   4  /  2 0 2 2

Werte/r Interessent/in am Zu-Fuß-Gehen,
liebe/r aktiv mobile/r Leser/in,


die Weltklimakonferenz hat uns erneut bewusst gemacht, dass die Zeit drängt konkrete Schritte zu setzen, um die Emissionen schneller zu reduzieren. Dies gelingt u.a. mit der Förderung des Fußverkehrs, denn dort wo man gerne zu Fuß unterwegs ist, passt meist auch die Raum- und Siedlungsentwicklung.

Die Österreichische Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2022 stellte u.a. in Korneuburg neue Fußgängerkonzepte, Masterpläne und Schritte vor, wie Städte und Gemeinden das Zufußgehen im Alltag weiter forcieren können. Zudem wurden Strategien zur Belebung von Ortszentren, Begegnungszonen und interessante Beispiele für eine aktive und sichere Kinder- und Jugendmobilität aufgezeigt. Impulse für innovative Veränderungsprozesse und aktuelle Forschungsergebnisse eröffneten neue Lösungsperspektiven zur Transformation öffentlicher Mobilitätsräume. Lesen Sie dazu und zu anderen aktuellen Entwicklungen des Fußverkehrs mehr in dieser Ausgabe.

Informatives rund um den Fußverkehr gibt es auch auf unserer » Facebook-Seite und dem unserem » YouTube Kanal. Werden Sie » unterstützendes Walk-space Mitglied und genießen Sie weitere Vorteile. 

Eine aktiv mobile Vorweihnachtszeit wünscht,

DI Dieter Schwab, Obmann
und das Walk-space.at Team
 

AKTUELL



StVO Erklärgrafik ©BMK/message.at

 

Lebenswerte Sackgasse & Schulstraße

Die neue StVO ermöglicht Schulstraßen und "Sackgasse mit Durchgehmöglichkeit" kenntlich zu machen. In Innsbruck gibt es schon eines der ersten Schilder für eine Sackgasse, die für Zufußgehende und Radfahrende durchlässig ist. Wir hoffen, dass 2023 noch mehr dieser Schilder folgen werden sowie Schulstraßen in Mödling und anderswo, möglichst umfassend eingesetzt werden.

Falls Sie Beispiele von Schulstraßen kennen, schicken Sie bitte eine kurze Info an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Wir würden uns auch freuen, wenn diese guten Beispiele bei der nächsten Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2023 in Weiz vorgestellt werden - Save the date: 11. und 12. Oktober 2023

» neue Erklärgrafiken zu den StVO-Neuerungen Fuß & Rad

 

 

 

DOKU verfügbar - XVI. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2022

Am 6. und 7. Oktober 2022 fand die 16. Österr. Fachkonferenz zum Thema Fußverkehr statt. Unter dem Motto „Gut zu Fuß in Stadt und Land – Fußgängerkonzepte & Bewusstseinswandel“ lud die Veranstaltung zum gemeinsamen Austausch von zahlreichen Expert:innen, Mobilitätsbeauftragten und kommunalen Vertreter:innen nach Korneuburg ein.

Besonders spannend waren die internationalen Beispiele aus Brüssel, Südtirol und der Schweiz sowie aktuelle Entwicklungen zur Förderoffensive für das Gehen in Österreich. Interessante Fußverkehrsmaßnahmen der Region wurden in diversen Formaten wie Rundgängen, Workshops und beim „Speed-Dating“ vorgestellt. Zudem gab es Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch für eine aktive und sichere Kinder- und Jugendmobilität.

Weitere Konferenzschwerpunkte waren:

 Masterplan Gehen: Land NÖ / Bundesebene / Kommunen
 Mobilität der Zukunft: Transformation öffentlicher Mobilitätsräume - 
        von Bausteinen zum Sprungbrett für klimafitte Mobilität
 Begegnungszonen / Barrierefreiheit
 Belebte Ortszentren, Schnittstelle zum ÖV
 Kinder- und Jugendmobilität - Gehen
 Gut zu Fuß (bewegt) im Alltag: motiviert, bewusst und präventiv aktiv unterwegs

Die Präsentationen zu den freigegebenen Beiträgen im Plenum, in den Workshops und Sessions sowie den  "Speed-Dating" - Projektvorstellungen, der Abstractmappe und zusätzlichen Informationsmaterialien sind nun kompakt dokumentiert.

Falls Sie Interesse an einzelnen Vorträgen oder an allen freigegebenen Präsentationen via PDF haben, dann senden Sie bitte eine kurze Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Hinweis:
A)  Einzelvortrag (Titel, Referent:in) bitte via WeTransfer zusenden oder
B)  gesamte Tagungs-DOKU: alle freigegebenen Vorträge als PDF - Übermittlung via Wetransfer oder USB-Stick möglich - Schutzgebühr: Vereinsmitglieder € 85,- | Nicht-Mitglieder € 105,- exkl. Zusendung

 

 

 

Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2023
Save the date: 11. und 12. Oktober, Weiz (Steiermark)

Unter dem Motto „Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten - Strategien und Verhalten“ findet am 11. und 12. Oktober 2023 im Kunsthaus Weiz die 17. Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen statt.

Mitmachen als Inputgeber:in bis 29. März 2023:
eine kurze Beschreibung (1 Seite in DIN A4-Format)
an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorgesehene Themenschwerpunkte:

  • Masterplan Gehen und klimafitte kommunale Strategien: Bund, Steiermark, Kommune
  • Mobilität der Zukunft: Innovationen für die Transformation öffentlicher Mobilitätsräume
  • 20 Jahre Begegnungszonen in  Österreich & gestaltete Straßenräume
  • Schulstraßen, neue StVO, Querungshilfen (Überwege, Zebrastreifen, etc.)  
  • Bewusstsein, Image, Leitsysteme
  • Bewegung & Gesundheit: bewusst zu Fuß (vorgesehen)

» Konferenzwebpage

   

10 Jahre Begegnungszonen in Österreich

In Österreich haben Städte und Gemeinden seit 2013 die Möglichkeit Begegnungszonen zu verordnen. Seit Einführung dieses neuen Verkehrsregimes wurde eine Vielzahl unterschiedlicher Beispiele realisiert – sei es auf Plätzen, entlang von (Einkaufs)Straßen oder an ÖV-Knotenpunkten. Dadurch wurden österreichweit nicht nur Straßenräume verkehrsberuhigt und sicher, sondern auch die Aufenthaltsqualität hat sich spürbar erhöht – Beispiele finden sich auf der Dokumentationspage: www.begegnungszonen.or.at

Nächstes Jahr ist das zehnjährige Jubiläum der Begegnungszone in Österreich -ein guter Anlass, um Bilanz zu ziehen und an die Kreativität der Städte und Gemeinden wie auch der Bevölkerung zur Weiterentwicklung dieses Konzepts zu appellieren. Denn unsere Straßenräume sind mehr als nur Verkehrsräume – sie sollten noch mehr zum Gehen und zur Begegnung einladen. Dazu wird es auch einen eigenen Workshop bei der Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen in Weiz 2023 geben.

» Infoblatt "Begegnungszonen – attraktive Straßenräume für Alle"

 

PROJEKTE


 

 

 

 

 

Webinar Fußverkehr: Walking Akademie 2022

Walk-space.at hat 2022 die Wissensplattform zum Thema Fußverkehr mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten im Netz fortgesetzt:

Webinar 1: "Zu Fuß und Öffentlicher Verkehr"
mit Beiträgen von Harald Frey, Martina Straasser und Dominik Bucheli
» Nachschauen

Webinar 2: "Fußgängerzonen / Begegnungszonen in Österreich als Mittel zur Fußverkehrsförderung"
mit Beiträgen zu Umgestaltung in St. Pölten: klimafitte Stadtgestaltung, Erweiterung der Fußgängerzone Bregenz, 20 Jahre Begegnungszone in der Schweiz, Evaluierung Begegnungszone Wolfurt Cubus und RVS Begegnungszonen Österreich
» Nachschauen

Webinar 3: "Vorstellung klimaaktiv mobil Fußverkehr und Handbuch Gehen, zukünftige Schwerpunkte"
mit Beiträgen von Raphael Glück, Petra Jens, Gerlinde Born, Harald Frey und Dieter Schwab
» Nachschauen

» Detailprogramm

Die Webinar-Reihe steht zum Nachschauen auf unserem Youtube Kanal zur Verfügung.

Wir haben vor die Webinar-Reihe 2023 fortzusetzen: welche Themen würde Sie interessieren? Schreiben Sie uns an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Mit Dank an die Kooperationspartner:innen klimaaktiv und Mobilitätsagentur Wien.

 

 

Das war die XVI. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2022 in Korneuburg
Gut zu Fuß in Stadt und Land –
Fußgängerkonzepte, Bewusstseinswandel

Zwei Konferenztage boten ein umfangreiches Programm für mehr als 160 Teilnehmende u.a. aus den Bereichen Raum- und Stadtplanung, Umwelt, Gesundheit, Politik, Forschung und Mobilität. Neben der interessanten "Walking Strategy" aus Brüssel gab es Keynotes aus der Schweiz (Fussverkehrsförderung) und Süditrol (Fußwegeleit-systeme) sowie Good-Practice aus Österreich wie beispielsweise die Zentrumsentwicklung Hohenems. 

Im Rahmen der Eröffnung unterzeichneten DI Dr. Werner Pracherstorfer i.V. Landesrat DI Ludwig Schleritzko (Land Niederösterreich) und Bürgermeister LAbg. Christian Gepp, MSc (Stadt Korneuburg) die Charta für das Zufußgehen.

In diversen Formaten wie Vorträgen, Workshops und "Speed-Dating" wurden neue Fußgängerkonzepte, Masterpläne und Schritte vorgestellt, wie Städte und Gemeinden das Zufußgehen im Alltag klimafit forcieren können. Besonders interessant in diesem Zusammenhang: die aktuelle Förderoffensive für das Gehen in Österreich und der neue „Masterplan Gehen 2030" sowie der neue Leitfaden für Gemeinden zur Förderung des Zufußgehens in Niederösterreich (siehe auch Hinweise in diesem Newsletter).

Am zweiten Konferenztag standen v.a. Gesundheitsaspekte des Fußverkehrs und fußgängerfreundliche Gestaltungen sowie Schulstraßen im Mittelpunkt. Zudem eröffneten Impulse für innovative Veränderungsprozesse und aktuelle Forschungsergebnisse neue Lösungsperspektiven zur Transformation öffentlicher Mobilitätsräume. Dazu gab u.a. die Session "Mobilität der Zukunft: Transformation öffentlicher Mobilitätsräume" Gelegenheit zum interdisziplinären Austausch.

Erstmalig wurden dieses Jahr auch regionale Vor-Exkursionen nach  St. Pölten, Mödling, Tulln, Krems und Perchtsoldsdorf angeboten. Ein Stadtrundgang durch Korneuburg und thematische "WalkShops" mit verschiedenen Schwerpunkten rundeten das Programm gut zu Fuß ab.

» Tagungs-DOKU


Wir freuen uns jetzt schon auf einen weiteren spannenden Austausch bei der nächsten XVII. Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen am 11. & 13. Oktober 2023 in Weiz.

» Klimaschutzministerium stellt neuen „Masterplan Gehen 2030“ vor



 

Das Gehen voranbringen: Fußverkehrskonzepte

Örtliche Fußverkehrskonzepte für Gemeinden bzw. Masterpläne für Städte dienen dazu den Fußverkehr mit baulichen, raum- und siedlungsplanerischen sowie bewusstseinsbildenden Aktivitäten strukturiert zu verbessern.

Die Vorreiter in Österreich – vier Gemeinden und drei Städte – haben dazu ihre Erfahrungen bei der Fachkonferenz für Fußgänger:innen in Korneuburg vorgestellt und sind für ihre Aktivitäten zum Thema Gehen vom Klimaschutzministerium ausgezeichnet worden. Darunter auch Althofen (K), das Walk-space.at mit einem Fußgänger:innen-Check und bei der Erstellung des Örtlichen Fußverkehrskonzepts in Kooperation mit con.sens mobilitätsdesign begleitet hat.

Zudem freuen wir uns auch, dass das Fußverkehrskonzept von Grödig (Sbg) vom Gemeinderat beschlossen wurde, welches Walk-space.at erstellt hat. Diese Konzepte und Masterpläne sind eine Voraussetzung für die klimaaktiv mobil Förderung – Fußverkehr. Einreichungen sind noch bis 28.02.2023 möglich - siehe dazu auch » Handbuch Gehen

Aktuell läuft auch ein Fußgänger:innen-Check in Korneuburg.

Wenn Sie in Ihrer Gemeinde mit einem Fußgänger:innen-Check starten möchten, oder Unterstützung bei der Erstellung eines Fußverkehrskonzepts benötigen, kontaktieren Sie uns:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

» Förderung klimaaktiv mobil - Fußverkehr
 


 

Tag der Aktiven Mobilität in St.Pölten

Die Stadt St. Pölten arbeitet derzeit an der Erstellung eines Masterplan „Aktive Mobilität“, indem der Fuß- und Radverkehr gezielt in den Fokus gerückt wird. Im Rahmen des „Tags der aktiven Mobilität“ gab es daher am 24.09.2022 am Rathausplatz Informationen zum Zufußgehen, Radfahren und zur Barrierefreiheit im Öffentlichen Raum. Walk-space.at war als Interessensvertretung zum Fußverkehr dabei und berichtete über Good-Practice Projekte in Österreich. Die Diskussionen mit den Menschen vor Ort waren sehr interessant, besonders zu den Themen: Transformation, Image und Fußgänger:innen-Check.

Im Rahmen der Aktion wollte man die aktiven Mobilitätsformen wieder mehr ins Bewusstsein bringen und im öffentlichen Raum sichtbar machen. Die Voraussetzungen dafür sind jedenfalls vorhanden, denn um die 20.000 Fußgängerinnen und Fußgänger kommen täglich in die St. Pöltner Innenstadt und die neuen Vorhaben wie beispielsweise "der grüne Loop" ermöglichen weitere Verbesserungen für Fuß und Rad.

Wenn Sie mehr über Verbesserungsmöglichkeiten für den Fußverkehr wissen möchten, kontaktieren Sie uns, schauen Sie auf facebook oder die Walk-space Webpage.

 

WISSEN


 

Walk21 Ireland - Dublin 2022

Nach längerer Absenz fand wieder einmal eine Walk21 Konferenz in Europa statt - mit dem Schwerpunkt: The Decade to Change.
Ein vielfältiges Fachprogramm wurde geboten - und es ging stark um Umsetzungsfragen. Besonders interessant waren die Irischen Vorgaben: budgetär ist eine Million Euro vorgesehen / Tag für den Fußverkehr in Irland. Also gut 360 Millionen Euro pro Jahr. Insofern stand natürlich das Irische Netzwerk der lokalen Akteur:innen im Vordergrund: » pedestriancork

Nationale Strategien waren Teil der intensiven Diskussionen - so konnte der Österreichische Masterplan Gehen mit all seinen Tools und Zielsetzungen sowie den ersten Umsetzungserfolgen seitens DI R. Thaler, BMK vorgestellt werden. Auch der von DI D. Schwab, Walk-space.at moderierte Round Table mit der Diskussion zum Thema: Public Space and walkable areas: walking strategies in Austria - siehe dazu Link zur Präsentation - war eine sehr spannender Austausch zum Thema.

Bei der Besichtigung einiger fußgängerfreundlichen Aktionen und Umgestaltungen in Dublin (siehe Fotogalerie) - zeigte sich v.a. eines - es braucht zwei, drei Verkehrsfilter in Pollerform und schon sprießt das Streetlife neu!
Zusammenfassung der Veranstalter: männliche Pendler sind nicht eine gute Zielgruppe - Frauen inkludieren (Planung, Design, Prozess) ist angesagt. Gehen ist sozial inklusiv. Die Jugend will v.a. Qualitäten (breiter, besser, mehr zu Fuß, Abkürzungen, geringere Geschwindigkeiten, sichere Orte. Fußgänger:innen sollten Priorität 1 haben - auch bei Straßenverkehrssicherheit, Zugänglichkeit, Pflege und Wartung.

Gesetze - wie in Österreich die neue StVO, die Steuergesetzgebung und das Bevorzugen des Fußverkehrs - sind zentral. Dies sollte auch durch Gesetze und Regeln langfristig abgesichert werden! Dialog mit Bürger:innen ist zentral, damit auch Barrieren bzw. unterschiedliche Situationen in verschiedenen Regionen und sozialen Gruppen erkannt werden können.

Abschließend ein persönlicher Kommentar: das vorgesehen Budget für den Fußverkehr in Irland ist sehr beeindruckend - wenn man jedoch jeden Abend sieht, wie Obdachlose überall - ob in Dublin oder sonst wo in Irland - ihre provisorischen Schlafstätten eröffnen und alle Hauseingänge und Durchgänge okkupiert werden, dann ist klar - diese Gesellschaft hat auch noch andere Aufgaben zu bewältigen, damit das streetlife emotional safe wird...

» Präsentation für Mitglieder

» Fotogalerie zur Walk21Ireland

 

 

 

PATH for walking & cycling - Mach Platz!

Ein wirklich nachhaltiges Mobilitätsparadigma muss einen großen Anteil an Gehen und Radfahren beinhalten. Einen erheblichen Teil der Fahrten in der Stadt zu Fuß und mit dem Fahrrad zu ermöglichen, wird eine schnelle, erschwingliche und zuverlässige Möglichkeit bieten, Verkehrsemissionen, Verkehrsstaus und Verkehrsopfer erheblich zu reduzieren und gleichzeitig für eine bessere öffentliche Gesundheit, stärkere Volkswirtschaften und gerechtere Gesellschaften zu sorgen.

Jeden Tag sterben viele Menschen auf der Straße während sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind. Verkehrunfälle sind die häufigste Todesursache bei Menschen zwischen 5 und 30 Jahren. Die Studie der PATH (Partnership for Active Travel and Health) zeigt, dass eine Verbesserung der Verkehrssicherheit nicht nur unseren Planeten schützt, sondern, es auch zur Verbesserung unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindes kommt. Welche Lösungsansätze die PATH dazu hat, und wie sicher die einzelnen Länder für Fußgänger*innen und Fahrradfahrer*innen sind, erfahren Sie in dieser neuen Studie.

Lesen sie mehr: » für Mitglieder

 

HINWEISE

   

Masterplan Gehen Neu – Strategie zur Förderung des Fußverkehrs

Der Masterplan Gehen 2030 gibt in zehn Handlungsfeldern vor, wie das Zufußgehen in Österreich gefördert werden kann – denn Städte und Gemeinden mit einem gut ausgebauten Netzwerk aus Fußwegen sind attraktiv und klimafit. Der neue Masterplan Gehen setzt daher Impulse um das Gehen in Städte und Gemeinden voranzubringen und eine fußverkehrsfreundliche Raum- und Siedlungsentwicklung zu begünstigen.

Die Broschüre wurde auch im Rahmen der Österr. Fachkonferenz für Fußgänger:innen 2022 an Interessent:innen verteilt. Dabei betonte DI Robert Thaler, BMK, dass Österreich mit dem Masterplan Gehen und dem klimaaktiv Förderschwerpunkt eine Vorreiterrolle in Europa einnimmt.

Die Vorabversion ist online verfügbar: » zur Publikation

   

Gehen in NÖ – Leitfaden für Gemeinden

Das Land Niederösterreich hat erstmalig einen Leitfaden zur Unterstützung für Gemeinden erstellt, die Strategien für das Zufußgehen entwickeln möchten. Darin befinden sich Informationen zur Erstellung eines Fußverkehrskonzepts (als Voraussetzung für eine klimaaktiv mobil Förderung) sowie Beispiele für bauliche Maßnahmen, Maßnahmen im Bereich Raumplanung und Siedlungsentwicklung sowie bewusstseinsbildende Maßnahmen. Best-Practice Beispiele in Niederösterreich geben Anregungen, wie man den Fußverkehr wieder mehr Bedeutung geben kann.

Für Infos und Fußgänger:innen-Checks steht auch Walk-space.at gerne als Ansprechpartner:in zur Verfügung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

» zum Leitfaden "Gehen in Niederösterreich"

 

 

Bewegung im Alltag: Stiftungsprofessur

Am Institut für Sportwissenschaft der Uni Innsbruck sollen in  Zusammenarbeit mit dem Bereich „Intelligente Verkehrssysteme“ des Instituts für Infrastruktur und dem Forschungszentrum Tourismus und Freizeit in den nächsten fünf Jahren nachhaltige Effekte einer aktiven Mobilität im Alltag erfoscht werden.

» Weiterlesen (ORF Tirol)

    Factsheet klimaaktiv mobil Fußverkehr

In diesem Übersichtsblatt sind die Kriterien für ein örtliches Fußverkehrskonzept bzw. Masterplan Gehen und die aktuellen Fördersätze übersichtlich dargestellt.

Weiterlesen: » Factsheet

   

Save the date: 11. und 12. Oktober 2023, Weiz
„Gut zu Fuß in mittelgroßen Gemeinden und Städten - Strategien und Verhalten"

XVII. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2023

Vorträge | Präsentationen | Workshops | Projektkurzvorstellung "Speed-Dating" | Good-Practice | Vernetzung | "Walk-Shops" (Rundgänge) und regionale Exkursionen 

Weiterlesen: » Konferenzschwerpunkte

Konstruktive Lobbyarbeit „gut zu Fuß“ unterstützen

 » Mitgliedschaft

Danke auch für eine Weiterleitung in Ihrem Netzwerk.

» Projektbezogene Unterstützung 

 

Eine schöne Adventzeit und
kommen Sie auch 2023 ge(h)sund zu Fuß weiter!

Mit fußgängerfreundlichen Grüßen,

DI Dieter Schwab, Obmann
das Walk-space-Team

www.walk-space.at

Walk-space.at | Der Österreichische Verein für FußgängerInnen
ZVR 078105059 - Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fußgänger:innen-Checks

 social media

unterstützende
Mitgliedschaft
 


» Infos
» Projektbeispiele


Bleiben Sie mit dem Thema in Kontakt!

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter:
facebook twitter

» Infos zur Mitgliedschaft
» projektbezogene Unterstützung

 

Walk-space Projekte & Aktivitäten, Vorhaben 2024

Webinar Fußverkehr: Walking Akademie

Wissensplattform zum Thema Fußverkehr mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten

Blick von oben auf eine "grüne" Haltestelle

 

Mitglied werden

Aktion #mitallensinnen zu Fuß

33. StVO Novelle beschlossen

Verkehrszeichen: durchlässige Sackgasse

Um die aktive Mobilität zu verbessern, wurde eine Vielzahl von Forderungen für eine StVO-Novelle eingebracht.

Unsere Forderungen für eine fußgängerfreundliche StVO:

  • "durchlässige Sackgasse"
  • "Schulstraße"
  • Adaptierungen zum Verhalten der Fußgänger
  • Absoluter Vorrang für Gehende gegenüber gehsteigquerenden Fahrzeugen & Verhalten auf Gehsteigen

Wir freuen uns sehr, dass eine Vielzahl der Walk-space.at Vorschläge übernommen worden sind (Schulstraße, Sackgasse mit Durchgehmöglichkeit,...)

  

Bis 1. Juli gab es die Möglichkeit Stellung zu beziehen:
» Gesetzesvorschlag

 

Das war die Fachexkursion Fußverkehr Graz

Begegnungszone

Begegnungszone

nähere Infos: » Begegnungszone

Details zu Projekten:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage-Doku:

Gehsteig ≠ Fahrsteig

Der Gehsteig ist kein Fahrsteig - Sujetbild

» Facebook:
#GehsteigistkeinFahrsteig

 

Walk-space.at gewinnt den Congress Award Graz

Social Media

facebook twitter

... jetzt Walk-Space.at folgen!

Begegnungszonen Studie:

12 Standorte in Österreich im Vergleich

Cover der Begegnungszonen-Studie

Im Rahmen der Studie wurden 12 Begegnungszonen in Österreich - u.a. nach fußgängerfreundlichen Aspekten - evaluiert. 

Diese wurde bei der XII. Österr. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2018 vorgestellt.

» Weiterlesen

Walkshop (Fachrundgänge)

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Walk-space.at bietet geführte Fachrundgänge zu den Themen Mobilität, Fußverkehr, qualitätsvolles Fußwegenetz, Begegnungszonen sowie Gestaltung öffentlicher Räume in Städten und Gemeinden an.

Kontaktieren Sie uns:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Service für Städte und Gemeinden:
! bis zu 50 % d.Kosten via klima:aktiv förderbar in Abhängigkeit von den erzielten Umwelteffekten
NÖ: zusätzliche Unterstützung möglich!

Näheres im Infofolder

fussgcheck_eye
mehr lesen...

Internationale Charta

Unterzeichnen Sie
die Charta für das Gehen.

Charta wird unterschrieben

Online zeichnen

Datenschutzerklärung