Grödig gut zu Fuß

FußgängerInnen-Check: Anregungen zum Gehen in Grödig

Beim FußgängerInnen-Check in Grödig wird durch eine Umfrage und die Eruierung von Wünschen und "Stolpersteinen" das Netz für das Zufußgehen verbessert. Dabei werden vor allem die Wünsche aller Grödingerinnen und Grödinger durch eine Rückmeldebogenaktion bis zum 21. September 2021 gesammelt.

Es ist vorgesehen, die Ergebnisse des FußgängerInnen-Checks im Rahmen der Bürgerversammlung am 20. Okt. 2021 um 19 Uhr in der Aula der Mittelschule Grödig vorzustellen - siehe dazu auch: » Gemeinde-Info 3

 

Zur besseren Orientierung gibt es im Rückmeldebogen mehrere Teilgebiete.

Geben Sie den ausgefüllten Rückmeldebogen bitte bis 21.9.2021 beim Gemeindeamt Grödig ab oder senden Sie ihn per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Falls Sie den Fragebogen digital ausfüllen möchten, füllen Sie die Felder bitte mit dem » Adobe Reader aus und speichern Sie die PDF Datei bitte ab. Sie haben damit auch die Möglichkeit Linien, Texte und Infoboxen in den Plan einzuzeichnen (im Adobe Reader: Option Anzeige > Werkzeuge > Kommentieren > Öffnen).
Sie können gerne auch Wünsche und Anregungen zu Gebieten zurückmelden, die außerhalb des Planausschnitts liegen, wir werden diese berücksichtigen.

 

Gut zu Fuß zur Schule

Um die Wünsche von wichtigen Gruppen dezidiert anzusprechen, fand ein eigenes "Audit" mit SchülerInnen in der Volksschule Grödig am 21.6.2021 statt. Die Einbeziehung der Bedürfnisse der SchülerInnen ist wichtig, weil dadurch zielgerichtete Verbesserungen, die allen zugutekommen realisiert, sowie Imageprojekte und Bewusstseinsmaßnahmen in weiterer Folge angeregt werden können. Zum Abschluss erhielten alle Schülerinnen und Schüler Fußgängerreflektoren als Dankeschön für Ihr engagiertes Mitmachen und einen Rückmeldebogen für daheim. Bis 21. Sept. 2021 können Eltern und Kinder noch mitmachen und Ihre Erfahrungen entlang der Wege zu Fuß bzw. mit dem Roller und zu Fuß mitteilen.

Die wesentlichen Erkenntnisse vom gemeinsamen "Schulaudit" wurden in einem Protokoll zusammengefasst:

 

Gut zu Fuß für SeniorInnen 

Damit die Wohnumfelder der "Golden-Ager" möglichst zukunftstauglich gemacht werden, werden die Erfahrungen aus "betreut Wohnen" in Grödig in das Projekt einfließen. Die Wünsche der Seniorinnen und Senioren wurden gemeinsam mit Frau Haas vom Seniorenheim Grödig zusammengetragen und wurden in einem Protokoll zusammengefasst.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass möglichst inklusives Design und „Design for all“ zum Einsatz kommen – Stürze sollen vermieden werden – aktive Mobilität auch im Einzugsbereich der älteren Menschen und im Neuen Zentrum verstärkt zum Einsatz kommen (taktile Systeme, Kontraste zur Wegführung etc.).

 

Darüber hinaus finden derzeit Beobachtungen im gesamten Gemeindegebiet statt.

Das Timing ist insofern günstig, da die Gemeinde Grödig derzeit auch einen Umgestaltungsprozess des Zentrums durchführt - daher bitte alle mitmachen! Dankeschön!

siehe auch: » Gemeinde-Info 3

 

Projektkontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, DI Dieter Schwab, Walk-space.at
In Zusammenarbeit mit: Marktgemeinde Grödig, Ing. Gerhard Freinbichler; Volksschule Grödig, Direktorin Doris Stadler; Betreute Wohnen, Adelheid Haas

Projektunterstützung: