FußgängerInnencheck für Städte und Gemeinden

fussgaengercheck_tnDieses Verfahren wurde speziell entwickelt um die Schwachstellen des Fußwegenetzes zu erkennen und Verbesserungsvorschläge im Sinne einer Qualitätssicherung für die FußgängerInnen anzuregen.

! Bis zu 50 % d. Kosten via klima:aktiv förderbar (in Abhängigkeit von den erzielten Umwelteffekten - CO2-Einsparung):

Die klima:aktiv Förderung ist eine Umsetzungsförderung. Der FußgängerInnen-Check kann nur gemeinsam mit den resultierenden Maßnahmen gemeinsam zur Föderung eingereicht werden. Details zum Ablauf und zur Antragsstellung sind frühzeitig mit der klima:aktiv Förderschiene abzustimmen.

In Niederösterreich: Möglichkeit einer Unterstützung durch das Land NÖ.

Ein Instrument für ein besseres Fußwegenetz:
Analyse, Beratung, Strategie, Audits zu verschiedenen Themen und Stadträumen.

Das „Pedestrian Audit" wurde in England und Skandinavien entwickelt, um im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern die Schwachstellen im Fußwegenetz auf eine einfache Art und Weise zu ermitteln. Herzstück des Vorgehens ist eine gemeinsame Begehung einer ausgewählten Wegstrecke, auf der unter Mithilfe einer vorbereiteten Checkliste, die Mängel im Wegnetz dokumentiert werden.

Gehsteig ≠ Fahrsteig

Der Gehsteig ist kein Fahrsteig - Sujetbild

» Facebook:
#GehsteigistkeinFahrsteig

 

XII. Fachkonferenz für FußgängerInnen 2018

Zu Fuß aktiv mobil:
Transformation öffentlicher Räume und sichere lebenswerte Straßen

Cover DOKU-CD

4. und 5. Okt. 2018 | Graz

Vorträge | Workshops | Speed-Dating | Good-Practice | Vernetzung | "WALKSHOPs" 

» Doku-CD: Infos & Bestellung

» Medieninfos

» Fotogalerie Tag 1

» Fotogalerie Tag 2

Mitglied werden

Aktion fußgängerfreundliche Kommunen

Rückseite einer Kartenaktion mit versch. Schwerpunkten wie Begegnungszone, Fußgängercheck, etc.

Beispiel Wien, Seestadt: Lebenswerte Räume

Imageaktion für das Gehen
und qualitätsvolle Räume!

Mitmachen, Weiterleiten, Liken & Sharen!

Weiterlesen: Aktion & Beispiele