Speed-Dating Projektvorstellungen 2019

"Da ist was los, im lebenswerten Straßenraum”

17. und 18. Oktober 2019 | Kufstein, Kultur Quartier

@walkspaceAT

Beim "Speed-Dating" werden an mehreren Stehtischen unterschiedliche Speed-Dating Projekte / Initiativen / Strategien / Themen, etc. für ein paar Minuten (ca. 10 min) in mehreren Runden (ca. 6) vorgestellt.

Eine gute Möglichkeit in kurzer Zeit mehreren InteressentInnen Projektinformationen zu geben und sich zu vernetzen. 

Die "Speed-Dating" Projekte sind mit Namen und Institution im Folgenden aufgelistet. Alle Projekte werden in der Abstractmappe vorgestellt. 

Bis 11. September 2019 beim Speed-Dating mitmachen: 
senden Sie bitte eine kurze Beschreibung (1 Seite in DIN A4-Format) an: konferenz(at)walk-space.at

» Anmeldung zur Fachkonferenz (für einen oder beide Tage) 
   Bitte nicht vergessen: am Ende des Anmeldeformulars muss das Wort "walking" zwecks Sicherheitsprüfung eingetragen werden.

 

Speed-Dating Projektvorstellungen im Rahmen des Konferenzprogramms (Stand: 9.10.2019)

Übersicht:

Speed-Dating Projekte am Do., 17.10.2019, 09:30 - 10:30 Uhr

Speed-Dating Projekte am Fr., 18.10.2019,  08:30 - 09:45 Uhr

Alle Speed-Dating Projekte sind für KonferenzteilnehmerInnen in der digitalen Abstractmappe beschrieben.

 

Speed-Dating Projektvorstellungen am Donnerstag, 17. Oktober 2019,   ab 9:30 Uhr
 I) Nachhaltige aktive Begegnungsräume - Strategien für Gemeinden


1) Projekt SUPERBE - Potenziale von Superblock-Konzepten als Beitrag zur Planung energieeffizienter Stadtquartiere 

Fabian Sandholzer, BSc MSc, TU-Wien, Institut für Verkehrswissenschaft

2) Mobilität beginnt im Kopf - Aktionen zur Nachhaltigkeit in Zirl
Dr.in Sigrid Thomaser, Energie Tirol

3) Schulstraße in Wien
DIin Snejana Nenkova-Bruntsch, Rosinak & Partner / Anna Haberl, Mobilitätsagentur Wien

4) Der Lendwirbel als Impuls zur Transformation von Verkehrsflächen in Lebensräume
Manuel Schöndorfer, Lendwirbel 

5) Innenentwicklung und Ortskernbelebung in Niederösterreich im Rahmen der Landesaktionen Dorf- Stadterneuerung und Ortskernbelebung
Mag. Wolfgang Alfons, Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten

6) Interreg Alpine Space Projekt MELINDA - Förderung von CO2-neutraler Mobilität
Florian Maurer, MA, Fachhochschule Vorarlberg / DIin Nora Spiegel, Austriatech

7) "Interreg Danube CityWalk Weiz" - Walkability Plan, Leitsystem und FußgängerInnen-Zählmaschine
Tanja Kortus, Stadt Weiz
 

8) Gut zu Fuß in Leibnitz
DPIng. Astrid Holler, Stadtgemeinde Leibnitz, Stabstelle Stadtentwicklung, angefragt
 

 

 II) Begegnungszonen: bisherige Erfahrungen, neue Entwicklungen & Möblierung


9) Erarbeitung eines Leitfadens zur Evaluierung von Begegnungszonen durch Gemeinden
 
DI Florian Schneider, KFV

10) Begegnungszone Mattsee, Salzburg 
DIinVerena Hitsch, Allee42 Landschaftsarchitekten

11) Begegnungszone Prutz, Tirol
Arch.DIin Ursula Faix, FXA - ursula faix architecture

 

 III) FußgängerInnen, (e)-Scooter und Trendsportgeräte - wem gehört der Gehbereich?


12) FußgängerInnen und RadfahrerInnen gemeinsam auf dem Wegenetz der Südstadt

Ass.Prof. DI Dr. Michael Meschik, BOKU

13) E-Scooter: Potentiale und Erfahrungen
Daniel Fuchs-Bauer, TIER e-Scooter Verleih

14) Aktion E-Scooter: #GehsteigistkeinFahrsteig
Anna Karner, DI Dieter Schwab, Walk-space.at

15) E-Mobilität muss gemanagt und gelernt werden: Der E-Scooter Führerschein und die micro2go App
GF Dieter Duftner, Institute of Microtraining (IOM) by duftner.digital 

 

 

ANMELDUNG
Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl - bitte rechtzeitig anmelden! 
Hier geht's zur: » ANMELDEMASKE
Bitte nicht vergessen: am Ende des Anmeldeformulars muss das Wort "walking" zwecks Sicherheitsprüfung eingetragen werden.

 

Speed-Dating Projektvorstellungen am Freitag, 18. Oktober 2019,   ab 8:30 Uhr

Alle Speed-Dating Projekte sind für KonferenzteilnehmerInnen in der (digitalen) Abstractmappe beschrieben.

 IV) Mobilität der Zukunft aktiv: Forschung / Big Data / Tools


1) Anfang - Förderung nachhaltiger Mobilität im ländlichen Raum bei Familiengründung
 

DI Dr. Oliver Roider / DI Elisabeth Raser, BOKU-Wien

2) Mobility Observation Box
DI Klemens Schwieger, AIT

neues Sitzmöbel3) e-Walk - Wirkungspotenziale von e-Kleinstfahrzeugen
Mag.a Anita Eichhorn, KFV

4) Moble - Smartes mobiles Sitzmobiliar 
Mag.a Irene Steinacher, Herry Consult

5) active2work
DI Roland Hackl, DI Clemens Raffler, tbw research GesmbH

6) Streetview4VI - Karte für Blinde
Alex Schubert, netwiss

7) Tac | Mob - Tactical Mobilism - Interventionen für eine neue Mobilitätskultur
Proj.Ass. Dipl.-Ing. Linda Dörrzapf, TU-Wien, Verkehrssystemplanung

8) KAtinka - Künftige Anforderungen an öffentliche Räume transmodal inklusive aktive Mobilität abschätzen
Alex van Dulmen, BBE MSc., TU-Graz, Institut für Straßen- u. Verkehrswesen

9) Pop-up Piazza - Erforschung von Transformationswerkzeugen f.d. temporäre Umwandlung von öff. Straßenraum
Sabine Oberrauter, BSc, Marta Palacios, FGM

 

 V) Lebenswerter Straßenraum 


10) Bausteine für Fußverkehrsstrategien: Kommunen auf den (Fuß-)weg bringen und miteinander vernetzen
Patrick Riskowsky, M.Sc., Fuss e.V. (D)

11) Raus aus dem Toten Winkel! – Wie lassen sich Abbiegeunfälle vermeiden?
DIin Veronika Zuser, KFV

12) Straßenraum ist Lebensraum – Best Practice Beispiele
DI Robert Luger, 3:0 Landschaftsarchitektur, DI Michael Skoric, con.sens mobilitätsdesign

13) Lokale Agenda 21 - ein Programm zur Beteiligung fördert die Belebung des Straßenraumes
DIin Liette Clees , komobile

14) Aktion: StraßenPARK - temporärer lebenswerter Straßenraum
Valentin Promberger, DI Dieter Schwab, Walk-space.at

15) SeniorInnen gut zu Fuß aktiv in Lustenau 
Mag. Michael Schulz, Marktgemeinde Lustenau

16) Universal Use of Street Space
Peter Huber, Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs 

 

 VI) Ge(h)sunde Begegnungsräume - Bewegung und Prävention


17) Spur:Halten - psychologische Online-Beratung
 

Mag.a Lydia Berktold, Verkehrspsychologin, Klinische und Gesundheitspsychologin 

18) Wie überwinden wir den inneren Schweinehund
DI Markus Moser, Georg Huber, PLANUM

19) Broschüre: Aktive Mobilität - gesund unterwegs! 
DIin Dr.in Sandra Wegener, BOKU Wien

20) Projekt GEHsund – Städtevergleich Fussverkehr
Thomas Schweizer, Fussverkehr Schweiz  

 

 

 English-Speaking Corner

 

If you want to present a project / initiative / strategy concerning pedestrian issues  (in English), please send your project title and a short abstract (1 page DIN A4) describing your project to: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

"Livable streets":

  • sustainable livable streets
  • strategies - mid-size communities
  • furniture and benches in shared space areas
  • research - big data, tools
  • walkable areas & e-scooters

 

 

"Speed-Dating" Session - was ist das

Beim "Speed-Dating" werden an mehreren Tischen unterschiedliche "Speed-Dating" - Projekte / Initiativen / Strategien / Themen, etc. in mehreren Runden (ca. 6) für ein paar Minuten (ca. 10 min) vorgestellt.

Den "Speed-Dating" - ReferentInnen steht ein Stehtisch zur Verfügung, auf dem gegebenenfalls Projektmaterialien / Handouts, etc. für InteressentInnen bereit gelegt werden können. Während der gesamten Session bleiben die InputgeberInner an Ihrem Tisch. Die Gruppe an InteressentInnen hat in jeder Runde die Möglichkeit sich im Dialog zu informieren. Wenn das Signal zum Wechseln ertönt, wechselt die Gruppe an InteressentInnen an einen anderen Tisch und es gibt erneut Gelegenheit sich auszutauschen.

Eine gute Möglichkeit in kurzer Zeit mehreren InteressentInnen Projektinformationen zu geben und sich zu vernetzen.

Alle Speed-Dating Projekte sind für KonferenzteilnehmerInnen in der (digitalen) Abstractmappe beschrieben.

Bis 11. September 2019 beim Speed-Dating mitmachen: 
senden Sie dazu bitte eine kurze Beschreibung (1 Seite in DIN A4-Format) an: konferenz(at)walk-space.at 

 

 

 

ANMELDUNG:
Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl - bitte rechtzeitig anmelden!  Hier geht's zur: » ANMELDEMASKE
Bitte nicht vergessen: am Ende des Anmeldeformulars muss das Wort "walking" zwecks Sicherheitsprüfung eingetragen werden.